Island ReiseplanungReiseblog

Vorbereitung Island – Tipps zur Planung der Rundreise

norden-island-highlights-godafoss-wasserfall

Du möchtest gerne mal nach Island reisen und fragst dich gerade, welche Vorbereitungen für Island notwendig sind? Island ist kein Land, welches man einfach mal so, völlig spontan, bereist. Es reichen oft weder Handgepäck noch leichte Sommerklamotten. Eine solche Rundreise muss du gut und überlegt vorbereiten.

Wie wird das Wetter sein? Welchen Wagen mieten wir? Wo wollen wir zelten? Haben wir überhaupt die passende Ausrüstung? Wie teuer ist es eigentlich auf Island? Fragen über Fragen. Wir nehmen dich heute mit durch unsere Vorbereitung für Island und geben dir wertvolle Tipps für dein eigenes Abenteuer.



1. Wann ist die beste Reisezeit für Island?

Island kannst du natürlich das ganze Jahr über bereisen. Am Ende hängt es nur davon ab, was du unternehmen und sehen möchtest. Möchtest du den Winter auf Island erleben oder den Sommer? Willst du Polarlichter sehen, Wale und Puffins? Die meisten Besucher kommen in den Monaten Juli und August. Während dieser Zeit werden gerne mal 18°C und mehr auf dem Thermometer erreicht. Das heißt allerdings gar nichts. Auf Island ändert sich das Wetter eigentlich stündlich, wenn nicht sogar minütlich. Auf Island sagt man dazu: „Wenn du das Wetter nicht magst, warte fünf Minuten“. 


Du bist auf der Suche nach einer Kreditkarte für deine Islandreise? Wir können dir die Kreditkarte der Santander Bank empfehlen. Sie ist immer noch komplett kostenlos, es fallen keinerlei Gebühren im Ausland an.

» Jetzt kostenlose Kreditkarte sichern «


Vorbereitung Island – Puffins beobachten auf Island


In den Sommermonaten ist es auf Island dementsprechend voll, die Unterkünfte sind teuer sowie auch die Mietwagen und Camper. Auch solltest du beachten, dass die Straßen ins Hochland meist nur in den Sommermonaten geöffnet sind. Je nach Wetterverhältnissen werden die Straßen dort erst Anfang Juli bis Mitten/Ende September geöffnet. Wir waren im September auf Island und hatten sehr viel Glück mit dem Wetter. Von 16 Tagen hatten wir an 12 Tagen wundervolles Wetter mit blauem Himmel und Sonnenschein. Nur an 4 Tage hat es gestürmt und geregnet.


Beste Reisezeit: Nebensaison

Die Nebensaison im Mai/Juni und September ist generell eine gute Zeit für Rundreisen auf Island. Zu dieser Zeit sind weniger Touristen auf der Insel und auch die Preise sind noch etwas erschwinglicher. Wir haben im September Wale gesehen wie auch Polarlichter, die Temperaturen waren sehr angenehm. Du solltest deine Reise aber eben davon abhängig machen, was du sehen und erleben willst. Unseren ausführlichen Bericht zur besten Reisezeit auf Island kannst du hier nachlesen.


Wale beobachtenJuni und August
Nordlichter sehenOktober und März
WanderungenJuni bis August (Mai/September)
Hochland-TourenJuni/Juli bis August/September
PapageientaucherApril bis August/September
Mittsommer erlebenMitte Mai bis Mitte Juli
Hauptsaison IslandMitte Juni bis Ende August
Der farbenfrohe HerbstMitte bis Ende September
Winter auf IslandFebruar bis April

2. Wie lange sollte ich auf Island bleiben?

Du kannst eine Woche auf der Insel verbringen oder auch 2, 3 oder 4 Wochen. Bei einer Woche, wird man dieser Insel aber nicht wirklich gerecht. Nimm dir Zeit, diese Landschaften wirklich zu genießen. Du möchtest doch schöne Momente und nicht nur Schnappschüsse sammeln oder? Wenn du die Insel auf der berühmten Ringstraße umrunden möchtest, solltest du dir mindestens 10 – besser 14 Tage Zeit nehmen. So musst du nicht hetzen und kannst einige Abstecher machen. Viele fahren auch innerhalb einer Woche um die Insel. Jedoch ist man dann länger im Auto als an der frischen Luft. Der schönen Landschaften wird man so nicht wirklich gerechet.


Mindestens 14 Tage einplanen

Wir hatten 15 Tage Zeit und konnten super entspannt Island erkunden. Nach rund 10 Tagen waren wir zurück im Süden und konnten sogar noch ganz spontan einen Ausflug auf die Westmännerinseln machen und Reykjavik entdecken. Generell solltest du dir vorab aber überlegen, ob du die Insel umrunden möchtest oder dich lieber auf eine Region fokussierst. Viele Urlauber wollen am liebsten die komplette Insel in kürzester Zeit sehen. Das funktioniert aber nicht.


Wie wäre es mit einer Tour zu den Polarlichtern auf Island? Bei GetYourGuide kannst du komfortable und geführte Touren buchen.

» Jetzt coole Tour buchen « 


island-rundreise-suedosten-stokksnes-vestrahorn
Vorbereitung Island – 14 Tage sind perfekt für Island

Wir mussten die Westfjorde, das Hochland und Snæfellsnes erst einmal überspringen. Das hätten wir in zwei Wochen nicht geschafft. So fokussierten wir uns also auf eine entspannte Insel-Umrundung. Die anderen Highlights werden wir bei einer nächsten Reise unter die Lupe nehmen. Wenn du nur 7 Tage Zeit hast, solltest du dir den Süden (Golden Circle/Südosten) und Reykjavik anschauen. Eine Umrundung der Insel innerhalb einer Woche ist wenn dann eh nur im Sommer möglich.


3. Was kosten die Flüge auf die Insel?

Ein Jahr vor unserer Reise entdeckten wir ein tolles Angebot bei Germania. Für unsere Flüge mit Gepäck zahlten wir ab Bremen nur 114€ pro Person. Wahnsinn, oder? Daher überlegten wir keine Sekunde und buchten diese Flüge sofort. Alles Weitere hatte ja noch Zeit. Leider ist es heute ja so, dass kaum noch Airlines die Insel anfliegen. Germania gibt es nicht mehr, WOW Air ging Pleite und Eurowings stellt die Flüge nun auch wieder ein.


Viele fragen uns, welche Fotoausrüstung wir auf unseren Reisen dabei haben. Dafür haben wir einen umfangreichen Beitrag erstellt mit allen wichtigen Infos zu unseren Kameras und Objektiven. Viel Spaß beim Stöbern.

» Unsere Fotoausrüstung «


island-hochland-touren-beste-reisezeit
Vorbereitung Island- Willst du auch ins Hochland reisen?

Flüge zwischen 100 und 300€

Aktuell werden noch von Frankfurt, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln und München Direktflüge angeboten. Starten kannst du mit Icelandair ab rund 200€ (teurer in der Hauptsaison). Alternativ kannst du momentan noch sehr günstig mit Transavia ab Amsterdam starten oder mit Easyjet ab Basel. Flüge bekommst du für unter 100€ (ohne Gepäck). Meist wird der Internationale Flughafen Keflavik im Südwesten der Insel angeflogen. Die Flugzeit beträgt rund 3 bis 3,5 Stunden.



Beachte während deiner Planung auch, dass die meisten Flieger sehr spät abends auf Island landen und meist auch sehr früh am Morgen oder noch nachts wieder starten. Wir haben die erste Nacht in einem Airbnb nahe dem Airport verbracht (in Keflavik). Unser Rückflug ging 00:30 Uhr. Den letzten Abend verbrachten wir also entspannt am Flughafen. Einen guten Überblick der Flüge und Preise bekommst du bei Skyscanner.de. Dort kannst du eingeben ab „Deutschland“ nach „Island“ und siehst direkt, von welchem Flughafen aus es momentan am günstigsten ist.


vorbereitung-island-fluege-buchen
Vorbereitung Island – Die passenden Flüge finden und buchen

4. Welche Art von Mietwagen soll ich buchen?

Kommen wir zum nächsten wichtigen Punkt: Dem Mietwagen! Im Internet haben wir viele Foren und Gruppen bei Facebook durchforstet. Schlussendlich sind wir zu dem Entschluss gekommen, einen ganz normalen Kleinwagen zu mieten. Die Ringstraße ist größtenteils sehr gut ausgebaut, das Wetter war im September auch sehr stabil. Je früher du buchst, desto günstiger sind die Preise. Du kannst Glück haben und einen Wagen für unter 300€ buchen. Wir haben 576€ für unseren Wagen bezahlt. Gebucht haben wir bei www.mietwagen-check.de* gebucht.


autofahren-island-mietwagen-schafe-vatnsnes
Mit dem Kleinwagen die Insel umrunden – kein Problem im Sommer!

Da wir keine Fahrten zu den Westfjorden und ins Hochlang planten, brauchten wir auch keinen 4×4 Geländewagen. Nur mit solch einem Wagen darfst du nämlich die Straßen ins Hochland befahren. Wenn du mit einem nicht für die F-Straße zugelassenem Fahrzeug fährst, kann es zu hohen Geldstrafen kommen. Zudem erlischt dein Versicherungsschutz und du begibst dich und andere in Gefahr.


Buche hier deine Tour durch das faszinierende Hochland von Island. Erfahre alles über diese Gegend und wandere durch die Wildnis Islands.


Je nach Reisezeit solltest du den passenden Wagen mieten. Wenn du im Winter nach Island reist, kann ein 4×4 ebenfalls sehr hilfreich sein. Ein Sturm kann immer mal aufziehen, Straßen können komplett zugeschneit sein. Achte darauf, dass dein Auto mit Spikes (studded tyres) ausgerüstet ist. Spikes sind von November bis Mitte April erlaubt. Alles weitere zum Thema „Mietwagen buchen und Autofahren aus Island“ gibt es hier.


Eine wirklich hilfreiche Facebook Gruppe findest du hier!


5. Welche Ausrüstung und Klamotten soll ich einpacken?

Da wir uns relativ schnell dazu entschieden, mit dem Zelt zu reisen, mussten wir unsere Ausrüstung komplett erneuern und überdenken. Wir brauchten ein Zelt, Isomatten, Schlafsäcke, Campingkocher, gute Jacken, Hosen, Wanderschuhe und vieles mehr. Wir wollten auf alles vorbereitet sein und so haben wir uns lange mit dem Thema auseinandergesetzt. Unsere Reise verlief problemlos und wir waren mit der kompletten Ausrüstung sehr zufrieden und können dir unsere ausführliche Island-Packliste nur ans Herz legen.


Camping-auf-Island-Zelt-Campingplatz
Unser kleines, leichtes Zelt – perfekt für zwei Personen.

Auf Island gilt: Zwiebellook

Bei der Kleidung wird immer wieder der Zwiebellook empfohlen. Damit sind wir auch sehr gut gefahren auf Island. Meist trugen wir eine Leggings und darüber eine Wanderhose. Bei Regen haben wir schnell noch die Regenhose darüber gezogen. Die Wanderschuhe hatten wir jeden Tag an. Unsere normalen Turnschuhe haben wir gar nicht gebracht. Vom Wetter her hatten wir alles: Regen, Sturm, Wind, Sonne (2°C bis 20°). Es ist nur von Vorteil, wenn du je nach Wetterlage die eine oder andere Schicht schnell ablegen kannst.


halbinsel-vatnsnes-island-rundreise-norden
Ein MUSS: Wasserfeste Windjacke & Regenhose!

Gaskartuschen für den Campingkocher haben wir vor Ort besorgt. Diese bekommst du in jedem Supermarkt oder auf Campingplätzen in den „Reste-Boxen“. Gaskartuschen darfst du eh nicht im Flieger transportieren. Auch haben wir von Zuhause viele Tütensuppen, Nudeln, Brot und andere Fertiggerichte mitgenommen. So waren wir erst einmal gut ausgestattet und konnten in Ruhe vor Ort die Preise im Supermarkt checken und vergleichen.


Hier gibt es unsere ausführliche Island Packliste (Kleidung, Technik, Ausrüstung und vieles mehr)

» Unsere Island Packliste «


Camping-Auf-Island-Campingkocher
Vorbereitung Island Rundreise – Campingkocher und Gaskartusche

6. Welche Route soll ich für Island wählen?

Anfangs hatten wir noch keinen genauen Plan, wollten aber die Westfjorde und das Hochland auslassen. Wir fokussierten uns auf die Ringstraße und eine entspannte Umrundung. Dabei haben wir unzählige Highlights gesehen, einzigartige Momente erlebt ohne von A nach B zu hetzen. Als wir auf Island ankamen, fegte erst einmal ein Sturm über die Insel. Wir mussten also unseren anfänglichen „Plan“ über Bord werfen und improvisieren. So reisten wir fortan nur noch nach dem Wetter. Mehrmals am Tag checkten wir die Lage auf www.vedur.is.


island-norden-highlights-myvatn-hoefdi
Vorbereitung Island – Welche Route soll ich eigentlich wählen?

Im Uhrzeigersinn ging es dann einmal um die Insel. Wir starteten am Golden Circle, fuhren weiter in den Norden zur Halbinsel Vatnsnes. Danach erkundeten wir Islands Norden, fuhren in den Osten, bestaunten den Südosten und am Ende noch Islands Süden. Am Ende machten wir sogar noch einen spontanen Abstecher auf die Westmännerinseln. Den letzten tag verbrachten wir bei bestem Wetter in der Hauptstadt Reykjavik. Alles zu den Routen und Highlights gibt es hier.


DauerIsland Highlights & Route
5 – 7 TageReykjavik und Golden Circle
+ Süden
7 – 10 TageReykjavik, Süden, Südosten & Golden Circle
Umrund der Insel auf der Ringstraße (nur im Sommer)
Snæfellsnes, Reykjavik und Golden Circle
14 TageUmrundung der Insel auf der Ringstraße
+ Abstecher ins Hochland
+ Snæfellsnes / Westfjorde / Westmännerinsel
21 Tage +Umrundung der Insel + Hochland + Westfjorde

7. Wie ist das mit dem Campen auf Island?

Wildcampen hat früher wohl recht gut funktioniert. Da aber immer mehr Besucher auf die Insel kommen, wurden neue und vor allem strengere Verordnungen erlassen. Seit 2017 darf man kaum noch außerhalb der vorgesehenen Plätze campen. Auf Privatgelände darf man nur mit Genehmigung des Eigentümers übernachten. In den Nationalparks ist wildes Campen komplett verboten und illegal. Im Süden darf man auch nicht mehr außerhalb eines ausgewiesenen Campingplatzes campen. Wer mit Wohnmobil, Campingvan oder Geländewagen mit Dachzelt unterwegs ist, darf so oder so nur auf Campingplätzen stehen.


Du planst auch eine Camping-Reise auf Island? Wir verraten dir alles, was du wissen musst: Kosten, Plätze und mehr.

Camping auf Island


camping-island-zelten-rundreise
Vorbereitung Island – Campen auf Island mit Zelt

Wenn du auch Campen möchtest, empfehlen wir dir, immer einen Campingplatz aufzusuchen. Hier findest du meist Toiletten, Duschen, Küche, Strom und andere Annehmlichkeiten. Außerdem schützt du damit die Umwelt, wenn du dein Zelt nicht einfach irgendwo in der Natur aufbaust. Island ist zwar sehr dünn besiedelt, doch du findest auf der ganzen Insel zahlreiche Campingplätze (rund 150). In der Nähe von touristischen Hotspots gibt es immer viele Campingplätze, vor allem im Süden entlang der Ringstraße.


8. Welches Budget brauche ich?

Island ist kein günstiges Reiseland. Das liest man nicht nur überall, es ist auch in der Realität so. Da wir einiges an Essen aus Deutschland mitgebracht hatten und im Zelt übernachteten, hielten sich die Kosten unserer Reise sehr im Rahmen. Unterkünfte sind generell sehr teuer auf Island. Für ein einfaches Zimmer ohne viel Schnickschnack musst du mit mindestens 90€ bis 100€ pro Nacht rechnen. Wir haben für 3 Nächte in Unterkünften mehr bezahlt, als für 11 Nächte auf Campingplätzen.


Hier findest du unsere ausführliche Übersicht unserer Kosten für die Island Rundreise (15 Tage)

Unsere Kosten für Island


island-kosten-rundreise-marco-hot-tube
Vorbereitung Island – Für nur 5€ die beste Aussicht im Hotpot genießen


Übernachtungen auf Campingplätzen sind generell sehr günstig und kosten meist nur 12€ bis 15€ pro Person und Nacht. Wir haben zudem die Camping Card dabei gehabt. Insgesamt haben wir am Ende der Reise 220€ pro Person für Unterkünfte und Camping ausgegeben (15€ pro Tag). Benzin hat uns für die komplette Rundreise nur 255€ gekostet (17€ pro Tag). Für Essen & Trinken (Supermarkt und Imbiss) haben wir 134€ pro Person bezahlt.

Insgesamt haben wir nur rund 1.100,00€ pro Person für 15 Tage Rundreise auf Island bezahlt. Hinzu kommen natürlich noch die Kosten für Anschaffungen vor der Reise (Ausrüstung, Essen, Kleidung…). Einen Mietwagen bekommst du je nach Reisezeit für 300€. Rechne aber eher mit 500 – 700€ für zwei Wochen. Einen Geländewagen bekommst du in der Hauptsaison für 2.000€ bis 2.500€ für 2 Wochen. Außerhalb dieser Saison kannst du auch hier sehr gute Schnäppchen machen.


9. Wie ist das mit dem Internet?

Erst einmal vorab: Seit Juni 2017 wurden EU-weit die Roaminggebühren abgeschafft. So kannst du also mit deinem deutschen Mobilfunkvertrag auch im Ausland dein Datenvolumen ohne Extrakosten nutzen. Wir können 1 GB pro Monat im Ausland nutzen (Anbieter: Premium SIM). Das ist schon einmal richtig cool. Vor Ort haben wir uns noch eine Karte vom Anbieter Siminn geholt mit 10 GB Internet für 29€. Siminn ist der meistbenutzte Mobilfunkanbieter auf Island mit der besten Netzabdeckung. Wir hatten selbst in den abgelegensten Ecken der Insel vollen Empfang und schnelles Internet. Einfach großartig!


10. Vorbereitung Island – Muss ich sonst noch was beachten?

Überlege dir, wie du die Insel bereisen möchtest, wann du nach Island reist, wie lange du Zeit hast und was du sehen möchtest. Danach solltest du deine Planung richten. Zelt und Natur oder mehr Komfort in Unterkünften? Selber mit dem Auto fahren, Wohnwagen mieten oder doch lieber eine geführte Rundreise buchen? Hast du extra für diese Reise Geld gespart und kannst dir hin und wieder mal etwas gönnen oder bist du Low-Budget unterwegs?

Wichtig ist einfach, dass du für deine Reise gut vorbereitet bist. Vor allem, wenn du mit dem Zelt unterwegs sein wirst. Auch solltest du die passende Kleidung für deine Reise haben. Der Zwiebellook hat sich immer bewährt und macht auch am meisten Sinn. In Island zahlt man außerdem fast alles mit der Kreditkarte. Die meisten Geräte akzeptieren nur einen 4-stelligen PIN. Achte also darauf, dass deine Kreditkarten dafür vorbereitet sind.


Einfach machen und genießen!

Wenn du spezielle Aktivitäten vor Ort machen möchtest, solltest du diese wenn möglich schon vorab online buchen. Vor allem dann, wenn du in der Hauptsaison nach Island reist. Das gilt übrigens auch bei Buchungen für Unterkünfte, Mietwagen und Flüge. Lieber früher buchen, als zu spät. Island ist ein sehr beliebtes Reiseland, vieles ist schnell ausgebucht. Ansonsten bleibt uns nur noch zu sagen: Genieße dieses wundervolle Land in vollen Zügen. Es wird mit Sicherheit eine einmalige Reise!


Wir hoffen sehr, dass dir dieser Beitrag gefallen hat. Schaue dir gerne auch unseren anderen Beiträge aus Island an. Erfahre alles über Camping auf IslandAutofahren auf IslandKosten einer Islandreise und den Highlights und Sehenswürdigkeiten in den verschiedenen Regionen der Insel.


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kannst du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.


* Offenlegung: Für unsere Islandreise wurden wir von MietwagenCheck mit einem Presserabatt unterstützt. Ausgestattet wurden wir mit Zelt, Isomatten, Kissen und Schlafsäcken von Outdoorer. Die Camping Card wurde uns ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt.


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung