Komm' wir machen das einfach!
Deutschland

Wir sind Bolle & Marco und schreiben über unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Emotionen während unserer Weltreise. Wir geben Euch Einblick in unser Leben und versorgen Euch mit spannenden Geschichten und hilfreichen Tipps.

Strand Ile aux Cerfs Mauritius
Reiseberichte

Île aux Cerfs – Ein Tagestrip zum Inselparadies

on
Januar 18, 2017

[Enthält Werbelinks*]

Auf zur Île aux Cerfs! Mauritius hat ja ohnehin schon eine Vielzahl an Traumstränden zu bieten. Ob Trou Aux Biches, Grand Bay, Flic en Flac, Le Morne oder Belle Mare – das sind nur einige der Top-Adressen. Doch neben all diesen wunderschönen Stränden gibt es auch noch ein paar schicke Inseln zu erkunden.


Ausflug zur Île aux Cerfs

An der Ostküste befindet sich die vorgelagerte Insel Île aux Cerfs (ausgesprochen mit französischem Släääng: „Ilu Scherfs“). Hier findet man eigentlich genau das, was man sich unter Mauritius vorstellt: glasklares Wasser in den schönsten Farben, weiße Sandstrände und saftig grüne Palmen. Und was anfangs noch ein echter Geheimtipp war, ist heute Ausflugsziel Nummer 1 auf Mauritius.

Aber das schreckte uns nicht ab, einen Abstecher zur Île aux Cerfs zu machen. Man muss auch zugeben, dass der Tourismus hier auf Mauritius noch lange nicht so „schlimm“ ist, wie zum Beispiel in Thailand. Klar, vor allem jetzt ist hier in der Hochsaison viel los – es ist aber überschaubar. Mauritius ist eben in den Köpfen der meisten noch immer ein „exklusives Reiseziel“, eine „teure Destination“ und „kaum bezahlbar“. Dass es hier nicht teuer ist, davon haben wir Euch ja schon des Öfteren berichtet!


Das Problem mit den Tickets

Nun aber zurück zu unserem Ausflug. Es gibt zahlreiche Veranstalter vor Ort, welche Tagespakete zur Île aux Cerfs anbieten. Wir erkundigten uns vorab im Internet nach den Preisen. Wir fanden viele Pakete, im Preis enthalten ist meist der Transfer mit dem Speedboot und Lunch. Diese Standard-Pakete kosten im Schnitt 30€ pro Person. In einigen Paketen ist sogar ein Parasailing-Flug mit inbegriffen (ab 40€). Auch findet man Katamaran-Fahrten, welche u.a. auch die Île aux Cerfs Insel ansteuern.

Wie immer wollten wir aber kein Paket buchen. Speedboot brauchten wir nicht, für Essen und Getränke sorgten wir selbst. Von befreundeten Mauritianern erhielten wir den Tipp, für den reinen Transfer auf keinen Fall mehr als 400 Rupies (10€) zu bezahlen. Dieser Tipp wird noch Gold wert sein! Und so machten wir uns mit dem Mietwagen auf den Weg zur Ostküste in Richtung Trou d’Eau Douce. Laut unseren Informationen sollte es hier nämlich auch einfache Boote geben, welche die Insel anfahren.

Als wir am kleinen Hafen ankamen, sahen wir nur einen Ticket-Schalter. Und ihr wisst ja was das heißt: ein Anbieter = ein Preis! Der ältere Herr verlangte von uns 1000 Rupies (20€) pro Person. Wir erklärten ihm, dass wir lediglich einen einfachen Transfer zur Insel bräuchten. Er wollte uns nicht ganz verstehen und zeigte auf das Ticket. Dort war groß die Zahl „1000“ aufgedruckt. Ähh? Wie bitte? Nein danke! Wir packten wieder unsere Sachen, gingen auf die Seite und sprachen über unsere Alternativen.


Achtung Abzocke!

Nach wenigen Minuten kam der Mann wieder zu uns. Er sagte, der Preis sei nun mal so hoch und es würde überall soviel kosten. Wie man uns so ins Gesicht lügen kann ist wirklich dreist. Die Stimmung kippte langsam. Im bestimmten Ton wies ich ihn auf die tatsächlichen Preis hin. 25€ für einen einfachen Transfer ist ein Witz, wenn man doch ein Abendessen und Transfer im Speedboat bereits für 30€ bekommt. Das wissen viele nicht, die direkt zum Pier fahren. Dort heißt es friss oder stirb… geh zurück ins Hotel. Daraufhin bot er uns den Transfer für 850 Rupien (21€) an. Wir versuchten mit ihm zu verhandeln. Doch erfolglos.


Wir wollen einfach nur fair behandelt werden!

Marco merkte, dass die Dame am Tourenschalter immer wieder verschiedene Tickets verkaufte. Die eine Touristengruppe bekam den Transfer mit dem Speedboot inkl. Dinner für 1000 Rupies, die nächste Gruppe nur den Transfer ohne Dinner zum gleichen Preis. Wie unfair! Aber so ist es ja leider überall auf der Welt. Immer versucht man die Urlauber über’s Ohr zu hauen. NICHT ABER MIT UNS! Wir wollten lediglich fair behandelt werden und nur irgendein Holzboot zur Insel bekommen – ohne den ständigen „Europäer-Aufpreis“. Ein paar Euro hin oder her, darum geht es uns nie. Aber hier ging es mal wieder ums Prinzip.

Marco begann sich mit anderen Urlaubern und potenziellen Ticket-Käufern über deren Preis zu unterhalten. Das gefiel den Mitarbeitern natürlich gar nicht. Einer von ihnen kam nach wenigen Minuten zu mir und meinte, dass man uns einen „special price“ machen könne. Wir bekämen den Transfer für 500 Rupien (12,50€), sollen aber aufhören mit anderen Leuten zu reden. Ach, so läuft das hier also? Was für ein widerliches Spiel. Am liebsten hätten wir ein riesiges Schild mit „Vorsicht Abzocke!“ für alle weiteren Touristen aufgestellt.


kostenlos-geld-abheben-mauritius-kreditkarte


Was tun wir aber nun? Mitspielen? Es war bereits spät geworden. Sollen wir den weiten Weg jetzt wirklich zurück fahren, ohne auf der Insel gewesen zu sein? Leider war weit und breit kein anderer Anbieter zu sehen und so wollten wir es uns mit ihnen nicht verscherzen. Wir stimmten zu, zahlten den Betrag und machten uns auf den Weg zum Boot.

Alle an Bord zahlten einen komplett anderen Preis, niemand wusste aber davon (außer wir). Den meisten Urlaubern ist es aber eh egal, man will ja nur eine gute Zeit haben und der Preis spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Auch informieren sich die meisten nicht vorab und so zahlt man dann fleißig den Preis, welcher verlangt wird.


Die Bootsfahrt geht los…

Endlich saßen wir in unserem gewünschten Holzboot und schipperten die Küste entlang. Das Holzboot war natürlich nicht so schnell wie das Speedboot, aber bei der kurzen Entfernung war ein schnellerer Transfer auch nicht nötig. Wir hatten es schließlich nicht eilig! Aber gut, das muss jeder selbst für sich entscheiden. Aber falls ihr selbst irgendwann mal auf Mauritius seid und auch einen Ausflug zur Île aux Cerfs machen wollt: ein Holzboot reicht vollkommen aus, Essen und Trinken könnt ihr einfach mitbringen!


Anreise Boot Ile aux Cerfs Mauritius


Während der kurzen Überfahrt entdeckten wir eines der teuersten Hotels auf Mauritius – das 5,5* Shangri-Las Le Touessrok Resort. Was für eine schöne Anlage. Diesen Blick bekommt man wirklich nur vom Meer aus, wenn man mit dem Boot daran vorbei fährt. Ich habe mal nachgeschaut, was eine einzige Nacht in diesem Resort kostet und nun haltet Euch bitte fest: Die Deluxe Suite (126 qm) kostet in der Nebensaison „nur“ 740€ pro Nacht. Da bleibt uns dann doch nur der Anblick.


Shangri La Resort Mauritius Ile aux Cerfs

Shangri La Resort Mauritius Ile aux Cerfs


Ankunft auf Île aux Cerfs

Nach knapp 10 – 15 Minuten kamen wir schon am kleinen Hafen der Île aux Cerfs an. Hier tummelten sich viele Boote und auch recht viele Menschen. Dennoch empfanden wir es überhaupt nicht als nervig oder überfüllt. Die meisten Besucher bleiben direkt in der Nähe der Bootsstege, suchen sich ein Plätzchen im Sand und verweilen. Hier gibt es zwei (überteuerte) Restaurants (Paul et Virginie & Sands Bar), Toiletten, Duschen und zahlreiche Anbieter für Aktivitäten (Schnorcheln, Parasailing, Ausflüge mit dem Glasboden-Boot, Banana-Boot uvm). In der Nähe der Duschen und Toiletten gibt es einen Souvenir-Stand, wo man u.a. auch Klamotten, Strandtücher und andere Gadgets erwerben kann. Für die Kids gibt es hier zudem einen kleinen „Hochseilgarten“.


Strand Ile aux Cerfs Mauritius

Strand Ile aux Cerfs Mauritius


Auf der Insel befindet sich ein 18-Loch-Golfplatz, welcher vom bekannten Golf-Profi Bernhard Langer entworfen und 2003 eröffnet wurde. Unter Kennern gilt dieser Platz als nahezu perfekt. Aber genau diese Exklusivität hat ihren Preis: die Benutzung kostet um die 200€. WOW! Aber da wir weder Interesse noch Ahnung vom Golfen hatten, schenkten wir dem Platz keine weitere Beachtung.

Wir zogen direkt los um die Insel zu entdecken. Schon nach den ersten 100 Metern wurde es ruhiger, immer weniger Menschen kamen uns entgegen. Denn wie schon anfangs erwähnt, bleiben die meisten Besucher direkt am kleinen Hafen in der belebten Gegend „hängen“. Dabei ist die Insel vor allem im Süden und Südosten noch um einiges schöner.


Strand Ile aux Cerfs Mauritius

Strand Ile aux Cerfs Mauritius

Strand Ile aux Cerfs Mauritius


Unser eigenes Paradies

Wir schlenderten den Weg entlang, blieben immer wieder stehen um ein paar Fotos zu machen. Das Wetter zeigte sich mal wieder von der schönsten Seite. Das freute uns besonders, da wir an diesem Tag auch Marcos Eltern an unserer Seite hatten. Die beiden blieben auf halber Strecke unter einem Baum liegen und machten es sich dort gemütlich. Marco und ich zogen weiter.


Strand Ile aux Cerfs Mauritius


Wir erreichten eine kleine Bucht im Südosten der Insel. Hier lagen die scheinbar „wohlhabenden“ Urlauber in ihren Liegestühlen mit dem gekühlten Champagner in der Hand. Auch standen dort einige hübsch gedeckte, weiße Tische direkt im Sand. Gleich dahinter wurde fleißig in der „Open-Air-Küche“ das Essen zubereitet. Wir vermuten, dass dieser Service zum Shangri Las Le Touessrok Resort gehörte. Erst waren wir uns nicht sicher, ob wir dort überhaupt entlang gehen dürfen. Da uns aber niemand daran hinderte, zogen wir weiter in Richtung Wasser.


Strand Ile aux Cerfs Mauritius


Das Wasser war warm, glasklar und strahlte in den schönsten Türkis- und Blautönen. Der Sand war so fein und weich, am liebsten hätte man direkt ein Glas damit gefüllt und nach Deutschland versendet. Wir sahen eine winzig kleine Insel im Wasser. „Ohh schau mal. Wollen wir es uns dort gemütlich machen? Ich glaube das Wasser ist nur kniehoch!“ So zögerten wir also nicht lange und stampften vorsichtig durch das Wasser bis auf das kleine Eiland. Es war so ruhig und fast menschenleer – einfach paradiesisch.

Ile Aux Cerfs Bucht Palmen Meer Mauritius

Strand Ile aux Cerfs Mauritius Wir


Île aux Cerfs ist ein wahres Paradies!

Rucksack in die Ecke, Badehose an und rein ins Wasser. Das Wasser war zwar nur kniehoch, aber genau das machte die Kulisse aus. Wie eine feine Sandbank, welche leicht vom Wasser überschwemmt wurde. Wir legten uns ins Wasser und ließen uns einfach treiben. Es ein einzigartiger Moment – es war so „perfekt Mauritius“ eben. So, wie man sich die Insel vorstellt – einfach traumhaft.


Strand Ile aux Cerfs Mauritius

Strand Ile aux Cerfs Mauritius Wir


Und da auch kaum Menschen in der Nähe waren, nutzen wir die Gelegenheit für ein paar Fotos. Wer weiß, vielleicht kommen im nächsten Moment irgendwelche Reisegruppen um die Ecke gelaufen?!? Aber nichts da! Die Zweisamkeit gehörte uns beiden fast alleine und so schwebten wir weiter durchs Wasser und schnorchelten etwas an den Steinen etwas weiter draußen.


all-inclusive-hotels-auf-mauritius


Da wir erst gegen 12 Uhr auf der Insel waren, blieb uns nicht mehr all zu viel Zeit. Die letzten Boote fahren schon um 16 Uhr wieder zurück zum Hafen nach Mauritius. Wir genossen noch ein paar Minuten den Moment und spazierten dann zurück zu Marcos Eltern. Hier legten wir uns zu den beiden und schliefen sofort ein. Es war nicht zu heiß, eine leichter Wind sauste uns um die Ohren und die Palmen spendeten wohltuenden Schatten – gibt es bessere Voraussetzungen um ein Nickerchen zu machen?


Ile Aux Cerfs Bucht Palmen Meer

Ile Aux Cerfs Bucht Palmen Meer


Ein gelungener Ausflug nach Île aux Cerfs!

Und so dösten wir um die Wette, vergaßen dabei fast die Zeit. Aber irgendwann findet leider alles ein Ende und so mussten wir nun zurück zum Steg um unser Boot zu erwischen. Pünktlich um 16 Uhr legten wir ab und schipperten zurück nach Trou d’Eau Douce. Am Hafen packten wir die Sachen wieder ins Auto und fuhren in unsere Ferienwohnung. Auch wenn es nur ein kurzer Ausflug auf die Insel war, hat es sich dennoch mehr als gelohnt. Alleine schon für das Meer, die Farben und die Stimmung. Wir werden in den kommenden Wochen auf jeden Fall noch einmal auf die Île aux Cerfs um auch die anderer Seite zu erkunden.


Packliste Ile aux Cerfs

  • Handtuch
  • Schnorchelbrille
  • genügend Trinken und Essen
  • Sonnencreme
  • Musik
  • Buch
  • Kamera
  • gute Laune & deine bessere Hälfte

Wusstest du, dass du von Mauritius aus in nur 4 Flugstunden in Johannesburg sein kannst? Wieso also nicht noch einen Abstecher ins wunderschöne Südafrika?

Hole dir jetzt unseren 290-seitigen Südafrika Reiseführer direkt als Download!


Reiseführer Südafrika Ebook Banner


ABONNIERE UNSEREN RSS FEED HIER!

HIER GIBT ES MEHR AUF FACEBOOK!

COOLE BILDER VON UNS AUF INSTAGRAM!

WIR SIND SOGAR AUF YOUTUBE!


TAGS
20 Comments
  1. Antworten

    Heidi

    April 18, 2017

    Hallo ihr beiden 🙂 Euer Bericht ist suuuuper!
    Wir möchten im Oktober oder November nach Mauritius, haben aber jetzt sehr oft gehört, dass Mauritius nicht wirklich sehens- bzw. erlebenswert sei. Eure Beschreibungen klingen da ganz anders und vermitteln den Eindruck einer wunderschönen Insel – danke!
    Liebe Grüße Heidi+Karl

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      April 19, 2017

      Hey Heidi und Karl 🙂 Wir waren jetzt ganze 4 Monate auf der Insel und wir haben uns richtig wohl gefühlt dort. Wie jemand sagen kann, Mauritius sei nicht erlebenswert bzw. sehenswert – das können wir überhaupt nicht verstehen 😀

      Die Insel ist sooooo vielseitig. Tolle Inseln drumherum, viele Aktivitäten auf dem Wasser, eine tolle Bergkette mit mega Aussichten, traumhafte Strände (vor allem Le Morne, Pointe d’Esny, Ile aux Cerfs usw.), kristallklares Wasser und vieles mehr. Es hängt eben immer davon ab, was man aus seinem eigenen Urlaub macht. Wenn man dort nur 2 Wochen im Resort liegt, dann ist es vermutlich überall „langweilig“. Wenn man aber raus geht, mit dem Wagen die Insel erkundet, dann wird man sehen, wie wunderschön diese Insel ist 🙂 Und selbst wenn man „nur“ wegen der Traumstrände kommt, selbst dann hat es sich gelohnt. Solche Strände haben wir noch nie zuvor gesehen. Wir lieben die Menschen dort, das leckere Essen, das Wetter…einfach alles. Aber das ist wie immer komplett Geschmackssache und sehr subjektiv 🙂

  2. Antworten

    Kristin

    September 14, 2017

    Wir sind gerade auf der wunderschönen Insel Mauritius 🇲🇺 und haben überlegt ob es sich lohnt einen Ausflug nach Ile aux cerfs zumachen, eurem Bericht zufolge wohl definitiv. Bin gespannt was uns morgen dort erwarten wird. Vielen Dank für die tolle Einstimmung. Lg

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      September 14, 2017

      Ohhhh wie schön…wir sind so neidisch! Mauritius ist so eine tolle Insel – genießt es. Und die Tour auf die Île aux Cerfs kann man wirklich machen. Am Anlegepunkt ist es meist voll mit Touristen, geht man aber links herum den Strand entlang kommt man oben in eine kleine Bucht die ruhig und wunderschön ist 🙂

  3. Antworten

    Silvi

    Oktober 22, 2017

    Wir planen grade unseren nächsten Urlaub und euer Bericht hat uns Mut gemacht Mauritius auf neigende Faust zu bereisen. Toller Reisebericht! Könnt Ihr einen guten aktuellen Reiseführer empfehlen?

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      Oktober 22, 2017

      Hey Silvi, ganz lieben Dank für Eure lieben Worte 🙂 Freut uns, dass du hier bei uns auf der Seite gelandet bist. Wann geht es bei Euch los? Wir arbeiten gerade schon an unserem eigenen Reiseführer, brauchen aber noch ein wenig bis wir fertig haben 😀 Diesen würden wir dann natürlich empfehlen^^ *hihi*.

      Im Ernst…leider gibt es keine wirklich guten Reiseführer über Mauritius. Alle die wir in der Hand hatten waren recht kurz, standard und eher oberflächlich. Daher kann ich dir da gar keinen so richtig empfehlen. Die wichtigsten Sachen standen jedoch bei allen drin. 🙂

  4. Antworten

    Natalia

    November 20, 2017

    Hallo ihr lieben

    ich bin durch ein Zufall auf euer Bericht gestossen. Wir gehen im August 18 nach Mauritius und das Wetter macht mir ein bisschen Angst. Habt ihr dazu vielleicht Erfahrungen sammeln können? Unser hotel ist direkt „gegenüber“ der Ile aux cerfs also werden wir dort bestimmt jeden Tag verbringen, da das Hotel keinen schönen Strand hat 🙂

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      November 20, 2017

      Hey Natalia, leider können wir dir keine persönlichen Erfahrungen geben für den Monat August. Laut den Klimatabellen ist es aber auch dann recht warm auf der Insel mit bis zu 23 Grad oder auch mal mehr. Regen ist das ganze Jahr über immer mal – da gibt es keine Monate mit weniger oder mehr 🙂 Juli und August ist sozusagen „Winter“ auf Mauritius. Aber wie du siehst – mit sommerlichen Temperaturen 🙂 Es kann sich Abends aber echt abkühlen – lieber einen Pulli mit einpacken dann 🙂

  5. Antworten

    Laura

    November 29, 2017

    Wir sind derzeit auf Mauritius und haben gestern einen Ausflug zur Insel gemacht. Dabei haben wir die offizielle Fähre genommen und uns so den Ärger mit anderen Anbietern erspart. Um die Fähre zu finden, fährt man zum Shangri-La Resort (man kann einfach in die Hotelstraße abbiegen, dort gibt es kein geschlossenes Gate oder ähnliches), kurz vor der geschlossenen und bewachten Hoteleinfahrt geht eine Straße nach rechts. Dort kommt man zu einem großen Parkplatz und kann auch sein Ticket kaufen. Wir haben für Hin- und Rückfahrt 450 Rupies pro Person bezahlt und die Mitarbeiter waren sehr nett.
    Hinsichtlich eines Reiseführers kann ich übrigens den von Dumont empfehlen. Der hat über 100 Seiten und interessante Infos auch zur Geschichte etc. Die aktuelleste Version ist sogar von 2017 und wir haben die Straßenkarte sehr viel für unsere Ausflüge mit dem Mietwagen genutzt.
    Ansonsten habe ich mir auch Empfehlungen über euren schönen Blog geholt, danke dafür! 🙂 Wir finden Mauritius auf jeden Fall eine Reise wert!

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      November 29, 2017

      Huhu Laura 🙂 Das mit dem Transfer ab Shangri-La hatten wir auch gehört. Ganz lieben Dank für die vielen Infos, kann bestimmt der eine oder andere Leser für sich nutzen 🙂 Wir arbeiten auch gerade an einem Reiseführer, mal sehen ob der auch mithalten kann mit den anderen, die es auf dem Markt schon gibt 🙂 Freut uns sehr, dass du hier ein paar Infos für dich nutzen konntest. Wir vermissen Mauritius sehr und werden wieder zurück irgendwann 🙂 <3

      • Antworten

        Ludwig

        Februar 25, 2018

        Hallo Laura
        danke für den tollen Tip , wir sind dank deiner info ohne Stress und ohne Schlange-Stehen auf die Insel gefahren , bei dem Preis von 450 Rubien war bei uns sogar noch ein Begrüssungstrink und eine Sonnenliege dabei , es war einfach SUUPER !

        • Antworten

          Komm' wir machen das einfach

          Februar 25, 2018

          Hey Ludwig, wow super! Das freut uns echt riesig, dass alles so wunderbar geklappt hat bei Euch! Euer Deal war ja mega! Da habt Ihr echt sogar noch Drink und Liege bekommen…herrlich 😀

  6. Antworten

    Magdalena

    Januar 4, 2018

    Hallo ihr zwei,

    euer Beitrag ist wirklich super und sehr hilfreich, vielen Dank dafür!
    Wir möchten im März 2018 die Insel auf eigene Faust erkunden und sind schon ganz gespannt. Hattet ihr im März mit den Stürmen zu kämpfen oder hielt es sich in Grenzen?

    Liebe Grüße

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      Januar 4, 2018

      Hey Magdalena, das freut uns mega, dass auch ihr nach Mauritius reisen werdet 🙂 Wir hatten in den 4 Monaten zwei Zyklone, die aber an der Insel vorbeigezogen sind, jedoch viel Wind und Regen gebracht haben. Aber das war am Ende doch recht harmlos. Hatten von November bis März eigentlich echt immer gutes Wetter außer an ein paar wenigen Tagen 🙂 Das kann man aber nie voraussagen.

  7. Antworten

    désirée benoit

    Februar 9, 2018

    Hi!
    Wir waren 19 volle tage auf Mauritius: december 2017 – Januar 2018, leider war diesmal ein echter Flop…regen…regen…kein einziger Sonnenuntergang! Man hat uns betrogen: für 3 dhallpuris, 2 samoussas und ein beignet gemüse haben wir 350 rs bezahlt…
    Wir fliegen alle 2 Jahre hin…aber ich weiss nicht ob ich so schnell wieder hin fliegen würde…noch steckt mir alles in den knochen…Ich mache keiner Angst aber ich bin arg enttäuscht gewesen…
    MFG
    DRBenoit

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      Februar 12, 2018

      Hey Desiree, das ist ja mega schade, dass das Wetter so gar nicht mitgespielt hat 🙁 Und auch, dass man euch das viel zu viel Geld aus der Tasche gezogen hat. 8,50€ für so ein bisschen Street Food ist echt zu viel. Das trübt natürlich immer die Stimmung, können wir total verstehen.

  8. Antworten

    Nina

    Februar 19, 2018

    Oh und eine Frage habe ich noch – ich hoffe, ich habe das auf eurer Seite nicht überlesen. Aber wo bleibt man denn am besten, wenn man auf der Westküste stationiert sein möchte und zumindest ein paar nette Bars, Geschäfte oder ähnliches (sprich ein bisschen Leben) in der Nähe haben will? (Falls wir uns doch gegen das Hotel in Flic en Flac entscheiden.) Sprich was sind nette Orte an der Westküste, in denen man bleiben möchte?
    Danke!!

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      Februar 19, 2018

      Hey Nina, also rund um Grand Baie ist da noch „am meisten los“. Dort gibt es Restaurants, Shops, eine Mall, kleine Geschäfte, Bars und auch ein oder zwei Clubs. Generell ist es auf Mauritius aber ruhig. Wir haben da am Abend nie etwas mitbekommen, dass da jetzt ausgiebig gefeiert wird. Das Abend- und Nachtleben ist eher ruhig. Dennoch..die meisten Urlauber gehen nach Grand Baie. Nehmt Ihr Euch ein Auto oder wie wollt ihr vor Ort flexibel sein? 🙂

      • Antworten

        Nina

        Februar 20, 2018

        Jetzt bin ich ganz verwirrt. Ich hab euch heute zwei Kommentare hinterlassen, aber jetzt ist nur noch das zweite da. (Deshalb fängt es auch so komisch an 🙂 )
        Ist das erste unter einen anderen Beitrag gerutscht? Finde es jedenfalls nicht mehr.
        Wir hatten eigentlich geplant in so einem schicken Hotel in Flic en Flac zu bleiben, weil wir uns was gönnen wollten, aber die Preisunterschiede sind halt schon sehr groß und die Getränkepreise zu der ohnehin schon teuren Halbpension schrecken noch zusätzlich ab.
        Wir brauchen auch kein großes Nachtleben, aber irgendwo mal zum Essen hinspazieren oder ein Bier in einer Bar trinken wär schon fein.
        Wir hatten eigentlich nicht geplant ein Auto zu mieten, weil ich in anderen Ländern nicht so gern fahre, aber eure Beiträge haben mich umgestimmt. Wir wollen auch möglichst viel von der Insel entdecken und nicht nur rumliegen – da macht das schon Sinn.

        • Antworten

          Komm' wir machen das einfach

          Februar 20, 2018

          Hey Nina, ds erste Kommentar hast du unter dem Beitrag „10 Tipps für Mauritius“ hinterlassen 😀 Kopiere dir meine Antwort hier nochmal rein:

          Hey Nina, lieben Dank für dein Kommentar. Schön, dass du hier bei uns gelandet bist 🙂 Es gibt tatsähclich sehr viele Luxushotels und nur wenig dazwischen. Dafür gibt es aber tolle Apartments und Ferienwohnungen. Etwas weiter oben im Norden gibt es aber super Mittelklassehotels, wie zum Beispiel das Mystik Life Style Hotel in Mont Choisy (nahe Grand Baie). Da kostet die Nacht circa 90€. Welches Hotel wollt Ihr Euch in Flic en Flac buchen? 🙂

          Die Top Hotels sind meist in Le Morne, Blue Bay, Belle Mare, Trou aux Biches oder noch weiter im Norden. In Flic en Flac gibt es da nicht so viele. Die Ecke rund um Le Morne ist auch traumhaft schön, die Hotels dort sind fast alle Top 5-Sterne und kosten dementsprechend auch ordentlich was 😀 Flic en Flac ist nicht sonderlich groß. Es gibt im Kern am Strand eine Hand voll Restaurants, einen Spar-Supermarkt, ein paar kleine Geschäfte und Tour Anbieter. Das war es dann auch schon. Die Hauptstraße hoch befindet sich noch eine Mall mit ein paar Shops zum Bummeln. Das ist auf Mauritius aber üblich, es gibt kaum wirklich etwas zu sehen in den Orten. In Grand Baie ist da noch am meisten los, aber jetzt auch nicht vergleichbar mit andere Inseln und Reisezielen.

          Auf Mauritius erkundet man alles, was die Natur so zu bieten hat. Das Meer, die Berge, Wasserfälle, Teeplantagen, Traumstrände, local Food und vielleicht noch ein paar Ausflüge. Es gibt in den Orten jetzt keine wirklichen Sehenswürdigkeiten oder so. Es gibt immer etwas zum Essen, Trinken, hier und da was zum Shoppen, vielleicht mal eine Bar und Club. Das wars dann auch schon. Flic en Flac liegt am günstigsten um in alle Himmelsrichtungen zu fahren. Man kann aber wirklich auch eine andere Ecke wählen und von dort aus losziehen. 🙂

          —-

          Thema Auto:

          Es macht auf jeden Fall Sinn, da man so am besten die Insel erkunden kann. Die Busse brauchen zu viel Zeit und man muss hier und da umsteigen und warten, bis mal ein Bus kommt. Das macht nur Sinn, wenn man echt Zeit hat. Taxi ist zu teuer auf die Dauer, ein Auto ist echt unkompliziert 🙂

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe Datenschutzerklärung

*