Italien ReiseberichteReiseblogRoadtrips

Roadtrip Sardinien – Unsere besten Tipps und Highlights

stintino-strand-sardinien-roadtrip-rundreise

Wir lieben Roadtrips und haben auch schon viele unternommen. Gerne erinnern wir uns an die Rundreise durch Holland, durch IsraelPortugal oder auch Island. Ein Roadtrip auf Sardinien ist auch ein echtes Highlight für alle Reiselustigen. Man mag es kaum glauben, aber Sardinien sieht an vielen Stellen wie die Karibik aus: türkisblaues Meer, kristallklares Wasser und weiße Sandstrände. Eigentlich fehlen nur noch saftig grüne Palmen. Sardinien ist eine der schönsten Inseln, die ich in Europa je bereist habe.

Vor einigen Jahren fuhr ich mit dem Auto von Olbia bis auf die andere Seite nach Alghero. Dabei ging es immer die wunderschöne Küste entlang. Natürlich hätte ich auch die ganze Insel umrunden können, aber ich wollte nicht hetzen und mir Zeit lassen. Außerdem habe ich nun genügend Gründe, um mit Marco noch einmal nach Sardinien zu reisen. Hier kommen nun erst einmal meine besten Tipps und Highlights für einen gelungenen Urlaub auf Sardinien.



1. Die beste Reisezeit für eine Sardinien Rundreise

Natürlich sind viele Urlauber darauf angewiesen, in den Ferien zu verreisen. Wer es jedoch schafft, auch zu einem anderen Zeitpunkt Urlaub machen zu dürfen, denen empfehle ich den April (aber nicht zu Ostern), Mai oder den September. Die Touristenmassen sind noch nicht da oder schon wieder abgereist und es kehrt wieder etwas mehr Ruhe auf der Insel ein. Die Straßen sind frei und das Wetter spielt auch mit. Wir hatten im April an einigen Tagen gerne mal an die 28 Grad in der Sonne. Warum also in der Hauptsaison verreisen, wenn es eh viel zu heiß wird?


EMPFEHLUNG KREDITKARTE
Für deine Reise empfehlen wir dir eine kostenfreie Reisekreditkarte. Mit dieser kannst du deinen Mietwagen oder das Hotel buchen sowie vor Ort Geld abheben und bezahlen.
Sichere dir die kostenlose Kreditkarte

» Kreditkarte sichern «


Generell hatten wir die ganze Zeit über richtig angenehmes Wetter für einen Roadtrip. Regen gab es nicht. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass es nicht so teuer ist. Der Mietwagen war sehr günstig, ebenfalls auch die B&B-Unterkünfte. Im April ist es jedoch auch so, dass viele Unterkünfte noch geschlossen haben. Überall sieht man Handwerker, die fleißig am Renovieren sind und die Unterkünfte für die Saison vorbereiten. Wir haben die Ruhe auf der Insel wirklich genossen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie voll es wohl in der Hauptsaison auf der Insel ist?



2. Anreise mit dem Flugzeug

Ryanair oder Easyjet fliegen günstig bis Olbia, Alghero oder in den Süden nach Cagliari. Plane mindestens eine Woche ein oder am besten gleich zwei. So kannst Du entspannt einige Ecken der Insel erkunden. Willst Du nur in deinem Hotel bleiben, dann reicht auch eine Woche aus. Wir haben für unseren Hin- und Rückflug gerade einmal 42€ bezahlt (damals ein Special Sale). Mit dabei hatten wir für diese 9 Tage (wenn ich mich recht erinnere) nur ein Handgepäck. Das hatte uns vollkommen ausgereicht. Generell sind die Flüge nach Sardinien immer recht günstig. Es lohnt dennoch, im Voraus zu buchen. Hier kannst du immer den einen oder anderen Euro sparen.

Olbia befindet sich im Nordosten der Insel. Starten kannst du ab Hannover, Berlin, Nürnberg, München, Hamburg, Friedrichshafen, Köln und Düsseldorf. Cagliari liegt im Süden der Insel. Von Deutschland aus kannst du ab Düsseldorf-Weeze, Baden-Baden, Frankfurt-Hahn oder Berlin starten. Gegen Aufpreis auch ab Stuttgart, Köln, Hamburg oder Hannover. Alghero liegt im Nordwesten der Insel. Auch diese Region wird von Low-Cost Airlines wie Ryanair angesteuert. Los geht es Memmingen, Frankfurt-Hahn oder Berlin. Wir sind mit Easyjet damals von Berlin-Schönefeld nach Olbia geflogen.


3. Mit der Fähre nach Sardinien

Es kommen tatsächlich auch viele Urlauber mit dem eigenen Auto oder Wohnmobil/Camper auf die Insel. Das heißt natürlich, dass man mit einer der Fähren auf die Insel kommen muss. Es gibt drei große Anbieter für Überfahrten nach Sardinien. Es gibt SardiniaFerriesMobylines, DirectFerries* und Tirrenia. Starten kannst du ab Genua, Marseille, Livorno, Piombino, Neapel, Civitavecchia oder Sizilien.

Die Kosten variieren natürlich genau wie auch bei Flugtickets. Am besten du vergleichst vorab die Anbieter und Preise. Hin und wieder gibt es auch Angebote. Je nach Abfahrt-Hafen und Reisezeitraum liegen die Preise bei mindestens 150€ bis 300€ für die Hin- und Rückfahrt. Bei Mobylines kostet die Überfahrt im Oktober von Civitavecchia nach Olbia für zwei Personen mit PKW rund 150€ (pro Person also 75€). Ohne fahrbaren Untersatz sind die Fähren natürlich weitaus günstiger (ab 30€ pro Strecke).


roadtrip-sardinien-faehre-anreise-boot-1
Mit der Fähre nach Sardinien reisen

4. Mietwagen für Sardinien buchen

Miete Dir unbedingt ein Auto. So kommst du an die noch so abgelegensten Buchten und Strände. Außerdem ist es doch langweilig, wenn man nur in einem Hotel eine Woche Urlaub macht. Und gerade das „Ich bin jeden Tag an einem anderen Ort“ ist einfach unbezahlbar! Sardinien ist einfach perfekt für einen Roadtrip und es macht unglaublich viel Spaß, die Küste zu erkunden.

Wir buchen in 90% der Fälle unseren Wagen immer bei billiger-mietwagen.de*. Eine Woche auf Sardinien im Oktober kostet momentan zum Beispiel nur 66€ inkl. Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, Glas- und Reifenschutz, freien Kilometern und fairer Tankregelung. Zusätzlich zu unserem Mietwagen haben wir für die ganze Zeit nur etwa 60€ für Benzin ausgegeben.


MIETWAGEN GESUCHT?
Wenn du auf der Suche nach einem günstigen Mietwagen bist, empfehlen wir dir die Seite von Check24*. Dort findest du eine riesige Auswahl und die besten Preise.

» Jetzt Mietwagen buchen «


roadtrip-sardinien-mietwagen-buchen

Hinweis: Die Sarden halten sich nicht gerne an Geschwindigkeiten. Eigentlich ist fast überall nur 50 erlaubt, auf Schnellstraßen 90 bis 110. Wenn du die Küste entlang fährst, dann lass Dich von den Einheimischen nicht stressen und fahre gemütlich weiter. Früher oder später werden sie Dich vermutlich genervt überholen.

Parkplätze sind so eine Sache auf Sardinien. In den Orten und Regionen gibt es blau-markierte Parkplätze, welche Du bezahlen müsst. Gelb-markierte Parkplätze sind reserviert als Behindertenparkplatz. Alle Plätze, welche nicht blau oder gelb markiert sind, kannst du frei nutzen.


5. Unterkünfte buchen

In der Nebensaison muss nicht alles perfekt durchgeplant werden. Überall gibt es Pensionen und B&B’s, welche auch an den Straßen ausgeschildert sind. Sei spontan und bleib einfach dort, wo es Dir gefällt. In der Hauptsaison solltest du  jedoch vorher buchen. Eine große Auswahl an Unterkünften findest du auf Booking.com*. Es lohnt sich aber auch, auf Seiten wie Airbnb* nachzuschauen. Hier findest du eine riesige Auswahl an privaten Zimmern, Häusern, Pensionen und Apartments.

Im Folgenden einige unserer Unterkünfte für unsere Route von Olbia bis Alghero. In der Nebensaison sind die Unterkünfte wirklich sehr günstig. Ein Beispiel: In Porto Cervo (der Ort der Reichen und Schönen) musst du in der Hauptsaison 380€ pro Nacht mit Frühstück hinblättern. Im Oktober sind es gerade einmal 80€. Generell kannst du in günstigen und guten B&B’s in der Nebensaison mit 30€ pro Nacht rechnen.



roadtrip-sardinien-route-mietwagen-rundreise
Unser Sardinien Roadtrip im Norden der Insel

6. Roadtrip Sardinien – Highlights von Olbia bis Alghero

Im folgenden Abschnitt zeige ich dir die schönsten Highlights unserer Reise durch den Norden Sardiniens. Gestartet sind wir in Olbia und sind die Costa Smeralda entlang gefahren. Dann ging es mit der Fähre auf das schöne Inselarchipel La Maddalena. Mit dem Auto fuhren wir dann von Palau nach Porto Pollo und weiter die Küste entlang bis Castelsardo.



Unweit davon machten wir u.a. auch einen Stopp in Stintino. Nach 8 Tagen erreichten wir entspannt und erholt Alghero im Nordwesten der Insel. Insgesamt sind wir rund 550 – 600 Kilometer in dieser Zeit gefahren. Die Route können wir auf jeden Fall weiterempfehlen. Es war ein richtig cooler Sardinien Roadtrip. Wir waren immer nur eine Nacht in den Orten (2 Nächte auf La Maddalena) und sind dann weitergefahren. Das hat zeitlich wunderbar geklappt und war keinesfalls stressig.


6.1. Gemütlich Olbia erkunden

Olbia ist eine richtig schöne Küstenstadt auf Sardinien. Vor allem die gemütliche Altstadt hat uns richtig gut gefallen. Vor allem im Sommer soll hier ein regen Treiben herrschen, da hier viele Flugzeuge und Fähren ankommen. Wir empfehlen dir zum Bummeln und lecker Essen die Hauptstraße Corso Umberto. Wir haben uns in den Gassen treiben lassen und in dem einen oder anderen Restaurant Halt gemacht. Ein Auto haben wir vor Ort nicht gebraucht, vor allem im Stadtzentrum kannst du wunderbar zu Fuß alles erreichen.


sardinien-roadtrip-olbia-stadt-rundreise
Durch die Straßen von Olbia schlendern

Auch die Einkaufsstraße Viale Aldo Moro hat einiges zu bieten. Diese schließt direkt an die Via Gabriele D’Annunzio an. Viele Ladengeschäfte, Boutiquen Cafés, Bars und Restaurants reihen sich in der Altstadt aneinander. Die alte Stadtmauer, ein römisches Viadukt und ein archäologisches Museum gibt es hier für Kulturinteressierte. Besonders schön ist auch die Basilika San Simplicio in Olbia oder die Villa Tamponi.


COOLE TOUREN
Lust auf eine Tour oder einen Ausflug in die Umgebung? Bei Get your Guide findest du zahlreiche coole Angebote.

» Buche hier deine Tour «


roadtrip-sardinien-rundreise-insel-italien-2
Außerhalb von Olbia unterwegs am Meer

Die größeren Einkaufstempel liegen meist etwas außerhalb des Zentrums am Rande der Stadt. So findest du direkt am Airport an der alten Straße SS125 nach San Teodoro das Center Auchan. Am Nordausgang in Richtung Costa Smeralda befindet sich das Shoppingparadies rund um das Einkaufszentrum Terra Nova. Es gibt auch ein Fashion-Outlet an der Ausfallstraße Richtung Norden. ☞ Die schönste Strände: Spiaggia Pittulongu und Cala Brandinchi.


6.2. Smaragdküste „Costa Smeralda“

Unsere Reise ging weiter. Mit dem Auto verließen wir Olbia und fuhren die Küste entlang in Richtung Norden. Die Küste der Reichen und Schönen, die „Costa Smeralda“, ist ein guter Startpunkt für einen Roadtrip. Unterwegs kamen wir an vielen tolle Buchten und Cafés vorbei. Die Costa Smeralda ist eine der bekanntesten Regionen dieser Insel, in der Hauptsaison ist hier vermutlich so richtig was los.

Hier trifft sich laut Aussagen im Netz die High Society mit teuren Autos und großen Yachten. An der Promenade wird in einem der vielen Clubs und Bars gefeiert bis in die Morgenstunden. Der Abschnitt ist dennoch besonders schön und lässt sich gut mit dem Auto erkunden. In der Nebensaison kannst du, wie oben erwähnt, sogar günstig im noblen Ort Porto Cervo übernachten (statt 400€ nur 80€).


UNTERKUNFT GESUCHT?
Für deine Unterkunftssuche empfehlen wir dir die Plattform Booking.com*. Hier buchen wir schon seit vielen Jahren unsere Unterkünfte und sind immer sehr zufrieden mit den Angeboten und Preisen.

» Buche hier deine Unterkunft «


roadtrip-sardinien-rundreise-insel-italien-4
Roadtrip Sardinien – Immer wieder wunderschöne Buchten

Aber nicht die „Reichen und Schönen“ interessieren hier, sondern die einzigartige Smaragdküste mit Traumstränden und märchenhaften Orten. Die schönsten Strände sind Rena Bianca, Grande Pevero und Liscia Ruja. Doch du kannst hier nicht nur faul am Strand liegen, sondern auch Sightseeing machen. Sehr schön ist zum Beispiel das Bergdorf San Pantaleo, welches 20 Minuten von Porto Cervo entfernt ist. Von dort aus kannst du tolle Wanderungen und Bergtouren unternehmen.


REISEFÜHRER SARDINIEN
Hole dir jetzt den ausführlichen Reiseführer von Lonely Planet und erfahre alles über die Trauminsel Sardinien. 

» Jetzt Reiseführer bestellen «


sardinien-roadtrip-rundreise-capo-testa
Das Capo Testa im Norden von Sardinien

Porto Cervo selbst ist wohl der Hotspot für Luxuhotels, Yachten und Geld. Am Abend kannst du dir dennoch ein gemütliches Abendessen am Hafen gönnen. Das sardische Urlaubsflair ist abends besonders schön. Anschließend kannst du noch an den Edelboutiquen vorbei bis zur Piazza flanieren. Von dort aus hast du einen tollen Blick über den Hafen mit all den Schiffen und Yachten. Auch lohnt sich ein Stopp am Capo d’Orso (Aufstieg zum Bärenfelsen).


6.3. Das Inselarchipel La Maddalena

Kennst du eigentlich das wunderschöne Archipel nördlich von Sardinien? Auf der Inselgruppe, die aus sieben Haupt- und mehr als 62 kleineren Inseln sowie Inselbergen besteht, wird Naturschutz großgeschrieben: Der Nationalpark La Maddalena erstreckt sich über rund 180 Kilometer Küstenlandschaft und umfasst 15 000 Hektar.

Gönne Dir 2 bis 3 Tage auf La Maddalena und genieße das wunderbare Inselfeeling. Man nennt das Archipel auch die „Seychellen des Mittelmeeres“. Mit der Fähre startest Du ab Palau. Diese fahren mindestens einmal die Stunde. Wir haben für 2 Personen und einem PKW 33€ gezahlt für hin und zurück (16,50€ pro Person).


sardinien-rundreise-roadtrip-la-maddalena
Der La Maddalena National Park

Verbringe hier zwei oder drei Nächte und fahre mit dem Auto die Panoramastraße entlang. Du kommst einmal um die Insel und entdeckst dabei wunderbare Orte, Buchten und Strände – glaube mir! Fahre auch über die Brücke rüber auf die Insel Caprera. Hier gibt es einen Wanderweg zur Cala Tahiti. Wir sind eine Stunde durch Gestein, Berge und Klippen gewandert, bis wir diese Bucht erreicht haben. Es war einer der schönsten Momente während unserer Sardinien Rundreise.


6.4. Kiten und Surfen in Porto Pollo

Lust auf Aktivurlaub? Besuche das MB ProCenter in Porto Pollo. Der Besitzer ist eine gute Seele und gibt Dir sofort das Gefühl, hier am richtigen Fleckchen Erde zu sein! Leihe Dir ein Kajak aus, mache einen Surfkurs oder probiere mal Stand-Up-Paddeling aus. Die Kosten sind auch mehr als sehr human.

Eine Stunde SUP kostet 20€, eine Stunde Kajak 15€ und eine Stunde Windsurfen beispielsweise 20€. Fahre dann zu den schönen Buchten oder relaxe einfach am Strand. Wir sind mit dem Kajak raus auf’s Wasser zu einer wunderbaren Bucht gepaddelt. Hier war keine Menschenseele, sondern nur wir, Musik und jede Menge gute Laune!


UNFALL IM URLAUB?
Im Urlaub und auf Reisen kann immer mal etwas passieren. Wir raten dir unbedingt zu einer (Auslands)-Krankenversicherung. Diese gibt es bereits ab 8€ im Jahr und erspart dir ganz böse Überraschungen und horrende Kosten.

» Auslandskrankenversicherung «


sardinien-roadtrip-rundreise-porto-pollo-strand
Am Strand von Porto Pollo auf Sardinien

Am Strand befindet sich zudem eine coole Beach Bar in welcher wir viel Zeit verbracht haben. Wir können die Rupi’s Beach Bar empfehlen wie auch das Café del Mar. Auf der anderen Seite am Strand Spiaggia di Barrabisa kannst du vor allem Windsurfer  auf dem Wasser beobachten. Du kannst es natürlich auch selbst mal probieren. Ganz egal was du vor Ort machen wirst, hier am Strand kannst du vor allem eines: Relaxen und Chillen! 



6.5. Die Halbinsel Santa Teresa Gallura

Nun wartet ein weiteres Highlight auf Dich. Die Halbinsel Santa Teresa Gallura ist wohl eine der schönsten Ecken im Norden der Insel Sardinien. Die hohen Wellen, die Tafoni-Felsen, die traumhaften Strände und die wunderschönen Täler lassen einem die Sprache verschlagen. Fahre bis zum Leuchtturm und schaue dir die Cala Spinosa an. Diese Bucht ist einfach unfassbar schön. Am besten du stellst dein Auto ab und erkundest die kleine Halbinsel zu Fuß.

In den Sommermonaten ist Santa Teresa ein beliebter Ferienort. Zahlreiche Bars, Kneipen und Restaurants findest du im Zentrum. Von Juli bis September gibt es zudem einen kleinen Kunstmarkt in den Hauptstraßen. Und nicht zu vergessen den absoluten Traumstrand direkt vor der Tür: Rena Bianca. Dieser ist nur wenige Meter von der Altstadt entfernt. Ein Strandbus bringt dich von Juni bis Mitte September zu den wichtigsten Stränden der Gegend.


HIER GEHTS ZU UNSEREM SHOP

In unserem Shop findest du weitere schöne Dinge

6.6. Abstecher nach Isola Rossa

Wenn du dich auf den Weg nach Castelsardo machst, kommst du an der Ortschaft Isola Rossa vorbei. Hier solltest du auf jeden Fall einen Stopp einplanen, denn dich erwarten eine Vielzahl an traumhaften Stränden und Buchten. Der Strand Longa verfügt über weißen Sand und kristallklares Wasser und ist zudem direkt im Ferienort Isola Rossa. Das Wasser fällt flach ab, so dass hier vor allem Familien mit Kindern gerne unterwegs sind. Du kannst hier übrigens auch tauchen, dir ein Kanu oder Tretboot ausleihen.


sardinien-rundreise-roadtrip-Santa-Teresa-Gallura
Isola Rossa (Red Island) auf Sardinien

UNSERE KAFFEEKASSE
Du bist gerne hier auf unserer Seite, hast schon oft unsere Tipps genutzt und magst unsere Inhalte, Geschichten, Bilder und Videos? Wir haben hier eine kleine virtuelle Kaffee-Kasse aufgestellt, welche du gerne füllen darfst. Damit unterstützt du uns und unsere Arbeit hier auf dem Blog. Von Herzen DANKE!

» UNSERE KAFFEEKASSE «


Wir haben gehört, dass auch Surfer gerne in diese Gegend kommen. Der Strand La Marinedda befindet sich in der Bucht zwischen Isola Rossa und dem Li Caneddi Ausläufer. Jedes Jahr findet hier sogar ein internationaler Surf Contest statt. Am Strand bekommst du Sonnenliegen und Schirme gegen eine Gebühr. Auch sehr schön ist der Strand Li Tinnari, welcher sich zwischen Granitfelsen befindet. Die romantische Bucht mit dem Kieselstrand ist nur mit Boot oder auf dem Fußweg zum Monte Tinnari erreichbar.


6.7. Die traumhafte Hügel-Stadt Castelsardo

Besuche dann unbedingt Castelsardo und schlendere durch die wunderschönen Gassen dieser kleinen Hügelstadt. Mehr italienisches und uriges Flair haben wir lange nicht mehr erlebt. Vor allem die Burg mit ihren verwinkelten Gassen, die schönen Panoramaaussichtspunkte und das Korbflechtmuseum sind sehr sehenswert. Der Ort Castelsardo versprüht einen Mix aus natürlicher Schönheit, Tourismus, Traditionen und charmanten Sehenswürdigkeiten.



castelsardo-sardinien-rundreise-roadtrip
Die wunderschöne Stadt Castelsardo im Norden der Insel

Gönne dir einen Kaffee in den kleinen, engen Gassen und genieße das italienische Flair. Die Strecke von Porto Pollo bis nach Castelsardo ist zudem wirklich sehr schön. Achtung: Die Altstadt ist autofrei! Am besten parkst du am Fuße des Hügels und läufst dann zu Fuß weiter. Parken ist hier kostenpflichtig, Parkscheine bekommst du am Automaten oder beim Parkwächter.


6.8. Karibik pur in Stintino

Mit dem angemieteten Auto fuhren wir nun weiter nach Stintino. Das Fischerdorf zwischen den zwei Einbuchtungen auf der Landzunge im Golf von Asinara besticht vor allem durch die traumhaften Strände. Das kristallklare, türkisblaue Wasser und der weiße Bilderbuchstrand La Pelosa geben einem sofort den Eindruck, man wäre gerade irgendwo in der Karibik.Die Halbinsel war übrigens bis vor 150 Jahren sogar noch weitgehend unbewohnt. Seit 1999 kann man den Nationalpark mit Ausflugsbooten von Stintino oder Porto Torres aus erkunden. Einfach der Wahnsinn! Wir haben hier außerdem viele Kite-Surfer im Wasser beobachten können, wie sie waghalsige Stunts über dem Wasser machten.


DU LIEBST TOLLE FOTOS?
In unserem Beitrag verraten wir dir alles über unsere Kameras, Objektive und Zubehör.

» Unsere Fotoausrüstung «


stintino-strand-sardinien-roadtrip-rundreise
Sardinien Roadtrip – Der wunderschöne Strand in Stintino

Vor Ort findest du viele Unterkünfte und Feriensiedlungen, welche sich bis ins Hinterland ziehen. In Stintino ist es aber ruhiger und sehr erholsam. Nur in den Ferien und in der Hauptsaison können die vielen Autos schon etwas nerven, wie man uns sagte. Es kommen wohl 30.000 bis 40.000 Urlauber jedes Jahr auf die Halbinsel. Während der Nebensaison war es bei uns recht leer.


6.9. Durch die Gassen von Alghero

An Tag 8 erreichten wir unser Ziel Alghero. Im ersten Moment wurden wir von den vielen Touristen etwas erschlagen. Nach mehr als einer Woche Strand und Natur waren uns die vielen Besucher etwas zu viel. Doch Alghero ist eine sehr schöne Stadt, besonders schön ist die Altstadt. Du findest dort zig Restaurants, Cafés, Geschäfte, Boutiquen und andere Shops. Perfekt also, um zu Bummeln, Schlendern und Schlemmen.

Die historische Stadtmauer von Alghero ist auf jeden Fall ebenfalls ein Besuch wert. Von den verschiedenen Türmen aus hast du eine tolle Sicht über den Hafen und das Meer. Weiter geht es zum Hafen, wo du nicht nur Yachten und Boote findest, sondern auch die Möglichkeiten, coole Touren zu unternehmen. Ob Wanderungen, Stadtführungen, Bootsausflüge oder Kochkurse – in Alghero wird einiges geboten.


sardinien-rundreise-roadtrip-neptun-grotte
Sardinien Roadtrip – Auf dem Weg zur Neptun-Grotte bei Alghero

Im Westen in Alghero gibt es die „Grotta di Nettuno“. Diese eindrucksvolle Tropfsteinhöhle ist per Boot oder auch zu Fuß über zahlreiche Treppenstufen erreichbar. Auch die Kalksteinklippen „Capo Caccia“ mit einer Höhe von circa 168 Metern solltest du dir nicht entgehen lassen. Diese befinden sich etwas nördlich von Alghero. Wir haben uns für den Fußweg entschieden und mussten erst einmal ca. 645 Stufen hinab steigen, ehe wir die Grotte erreichten. Du kannst natürlich auch mit dem Boot anreisen.

Damals mussten wir 13€ Eintritt zahlen und wurden von einem Guide durch die Höhle geführt. Wirklich sehr eindrucksvoll. Wenn Du mit dem Boot vom Hafen Algheros aus kommst, dann denke bitte daran, dass Du zusätzlich zu den 16€ für die Bootstour noch den Eintritt für die Grotte zahlen musst. Gehe lieber zu Fuß, das macht eh viel mehr Spaß!


7. Fazit Roadtrip Sardinien

Zwar haben wir nicht die ganze Insel gesehen doch Sardinien hat uns einfach umgehauen. So ein Paradies hätten wir im Mittelmeer nicht erwartet. Wir haben uns wirklich oft gefühlt, als würden wir in der Karibik Urlaub machen. Der Sardinien Roadtrip hat unglaublich viel Spaß gemacht und wir werden zu 100% wiederkommen, um die anderen Ecken zu erkunden.

In der Nebensaison war es sehr angenehm, ruhig und absolut nicht überlaufen. Bei einer nächsten Reise würden wir wieder in der Nebensaison anreisen. Man spart zudem noch richtig viel Geld, wenn man außerhalb der Ferien und Hauptsaison kommt. Sardinien muss man erlebt und gesehen haben. Diese wunderschöne italienische Insel hat unglaublich viel zu bieten!


Hier ein altes Video unserer Sardinien-Rundreise

roadtrio-sardinien-video-youtube
Roadtrip Sardinien – Unser Video zu der Rundreise (schon älter)

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag über unseren Sardinien Roadtrip gefallen hat. Auf unserer Länderübersicht findest du alle weiteren Reiseziele und Reiseberichte. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Urlaub auf Mallorca, einer Reise durch Andalusien oder einem Abstecher nach Albanien?

Folge uns gerne auch auf unseren sozialen Kanälen, wie FacebookInstagramPinterest oder Youtube. Auf diesen Plattformen nehmen wir dich mit auf unsere Reisen und versorgend ich mit tollen Bildern, Videos und Reisetipps. Wenn du uns eine Nachricht senden möchtest, uns am besten eine E-Mail.

Diese Seite enthält Werbelinks, welche wir unbeauftragt eingefügt haben. Wie immer nutzen wir nur Seiten und Dienste, von welchen wir auch überzeugt sind. Dadurch erhalten wir eine kleine Provision, über die wir uns natürlich sehr freuen! Für dich entstehen dabei aber keine Kosten.

Schlagwörter:

26 comments

    1. Danke Chris 🙂

  1. Super Bericht.

    1. Dankeschön 🙂

      1. Sehr schöner Bericht . Was habt ihr ca an Geld gebraucht ? Wenn ich fragen darf.

        1. Puhh das ist schon ewig her 🙂 Aber es war generell günstig da wir in der Nebensaison da waren. Ich würde mal sagen nicht mehr wie 300€ pro Person für Unterkünfte, Auto, Tanken, Essen, Aktivitäten etc.

  2. Möchtet ihr noch verraten, wie viel Zeit ihr jeweils an den einzelnen Orten verbracht habt und ob ihr das nächste Mal länger/kürzer dort bleiben würdet? Ich würde gern meine Rundreise nach eurem Muster planen und ihr würdet mir sehr dabei helfen 🙂 Vielen Dank und liebe Grüße, Justine

    1. Hey Justine, ich war damals mit einer Freundin für eine Woche im Norden unterwegs. Das war total super und hat gereicht. Nächstes Mal würde ich natürlich zwei Wochen bleiben, um auch in andere Ecken zu fahren. Wir waren meist eine Nacht in den Orten. Einige Highlights kann man natürlich auch unterwegs besuchen und dann weiterfahren. Also wir waren wie folgt unterwegs:

      – 1 Nacht Olbia
      – 2 Nächte La Maddalena
      – 1 Nacht Porto Pollo (hatte sich spontan so ergeben)
      – 1 Nacht Castelsardo
      – 1 Nacht Stintino
      – 1 Nacht Alghero (und morgens zurück nach Olbia gefahren)

      Liebe Grüße von der Ostsee
      Bolle

      1. Vielen Dank für euren Beitrag! Ihr habt mich total inspiriert und ich plane gerade meinen ersten Sardinienurlaub dank euch.
        Habt ihr gute Erfahrungen mit dem Mietwagenvermieter gehabt? Die meisten Angebote die ich gefunden habe sind von Centauro. Aber da habe ich viele schlechte Bewertungen gefunden und bin nun etwas verunsichert… wie sind denn da eure Erfahrungen gewesen?

        1. Hey Nadine, ich muss ehrlich sagen dass ich nicht mehr weiß, welchen Anbieter wir hatten. Wir buchen aber immer bei billiger-mietwagen.de und schauen uns da die Bewertungen an und nehmen dann den Anbieter mit den besten Bewertungen 🙂

  3. Vielen Dank für den Beitrag, habe mich daran orientiert und einen super Trip gehabt

    1. Hey Hey, vielen lieben Dank für das Feedback! Das freut uns riesig! DANKE!

      Liebe Grüße
      Bolle

  4. Hey, erstmal toller und hilfreicher Beitrag! Ich wollte euch nur wissen lassen dass Urlaubsguru eure Texte zum Teil 1 zu 1 auf ihrer Seite stehen hat.

    1. Liebe Anna, danke für dein Lob und deinen Hinweis. Kannst du uns den Link mal zukommen lassen, wo du das gelesen hast?

  5. Hallo ihr,

    toller Reisebericht den ich gern, leicht abgewandelt, im September so ähnlich unternehmen möchte. Habe aber 14 Tage zur Verfügung
    Frage: ist die Kilometerangabe von euch für die komplette Rundfahrt Olbia- Alghero- Olbia gemeint?
    Sonnige Grüße aus dem Ruhrtal…..
    Frank

    1. Hey Frank,

      da hast du dir ein tolles Reiseziel ausgesucht. Die Insel ist wirklich karibisch schön! Unsere komplette Route (Olbia-Alghero-Olbia) hatte rund 450 – 500 Kilometer. Wenn man mal hier und da noch einmal abfährt, sind es am Ende ein wenig mehr. Die einzelnen Etappen waren nie wirklich lang. Alles ist recht nah beieinander 🙂

      Liebe Grüße
      Bolle

  6. Hallo Ihr zwei! Vielen Dank für Euren Bericht. Wir planen im September unsere Reise nach Sardinien. Die Flüge sind gebucht und Spannung und Aufregung steigt.
    Danke für Inspiration!
    LG
    Swetlana

    1. Hey Swetlana, wir wünschen Euch eine ganz tolle Reise und viele wunderbare Momente 🙂

  7. Hi, ich habe gerade auch Flüge für Anfang Oktober gebucht. Wir planen auch La Maddalena mit dem Mietwagen. Hattet ihr irgendwelche Probleme bzgl. Mietwagen und Fähre? Weil eigentlich immer verboten bzw. Nicht mit versichert. Habt ihr es vorher anmelden müssen? Oder war es nie ein Thema? Vielen Dank schon einmal und schöne Grüße in den Norden.

    1. Hey Nina,

      wir hatten keinerlei Probleme mit dem Mietwagen und der Fähre. Versicherungstechnisch war es bei uns überhaupt kein Thema. Die Fahrt dauert nicht lange und die Fähre war sehr groß. Sind einfach raufgefahren und haben dann die Fahrt genossen 🙂

  8. Hallo 😉,
    Wir planen auch im September nach Sardinien zu fahren, diese Tour welche ihr gemacht habt, würde uns auch zusagen, darf ich bitte fragen wie lang ihr pro Tag c.a im Auto verbracht habt, bzw. wie viele km ihr am Tag gemacht habt? Habt ihr aufgfrund der Zeit mehrere Strände an einem Tag kurz angesehen und seit dann wieder weiter?
    Danke euch für die Tipps.
    Lg

    1. Hey Sonja, Sardinien ist einfach eine Trauminsel. Zumindest war sie es vor einigen Jahren! 🙂 Wir sind damals pro Tag nicht besonders viele Kilometer gefahren, da die Entfernungen immer nur sehr kurz waren. Ich würde mal sagen im Schnitt so 50 km. Dabei haben wir mal mehr angeschaut pro Tag und mal weniger. Da kann man sich ganz wunderbar treiben lassen 🙂

      Liebe Grüße von der Ostseeküste
      Bolle & Marco

  9. Hallo Ihr 2!

    Toller Erfahrungsbericht, sehr gut und ausführlich beschrieben 🙂

    Ich fliege spontan auf Sardinien, allerdings nur für 5, maximal 6 Nächte.

    Nun würde mich bei 5 Nächten interessieren, welche der genannten Übernachtungen Ihr mir als Highlight empfehlen würdet.

    Bin nicht sicher, ob ich Alghero lieber auslassen sollte.
    Und ob 2 Nächte Maddalena ggf. zu viel wären für die wenige verfügbare Zeit?

    Wenn Ihr 5 Nächte hättet auf welche Übernachtungen würdet Ihr Euch beschränken (Ankunft 8 Uhr morgens, Abflug 17 Uhr Olbia)

    Am Abreisetag geht mein Flieger erst um 17 Uhr ab Olbia zurück. Daher hätte ich vom Westen ausreichend Zeit zur Rückreise. Gibt es auf diesem Weg, also zwischen Stintino und Olbia auch Highlights? Oder sollte ich an diesem Vormittag mir lieber Stintino anaschauen und dann zurückfahren?

    Meine Überlegungen für 5Nächte:
    A)
    – 1 Nacht Olbia
    – 2 Nächte La Maddalena (wann geht die letzte Fähre?)
    – 1 Nacht Castelsardo
    – 1 Nacht Stintino (mittags zurück nach Olbia)

    B)
    – 2 Nächte direkt auf Maddalena
    Mein Flieger landet morgens um 8 Uhr, das sollte doch bis zur letzten Fähre machbar sein, oder? Muss man Tickets für die Fähre vorab reservieren?
    – 1 Nacht Castelsardo
    – 1 Nacht Stintino ( zurück nach Olbia)
    – 1 Nacht Olbia

    C)
    – 2 Nächte direkt auf Maddalena
    Mein Flieger landet morgens um 8 Uhr, das sollte doch bis zur letzten Fähre machbar sein, oder? Muss man Tickets für die Fähre vorab reservieren?
    – 1 Nacht Castelsardo
    – 1 Nacht Stintino
    – 1 Nacht Alghero (und mittags zurück nach Olbia )

    Meine Überlegungen für 6 Nächte:
    – 1 Nacht Olbia
    – 2 Nächte La Maddalena
    – 1 Nacht Castelsardo
    – 1 Nacht Stintino
    – 1 Nacht Alghero (und morgens zurück nach Olbia )

    Bin offen für Tipps uns Veränderungen der Tour und gespannt welche Übernachtugnen Ihr bei 5 oder 6 Nächten wählen würdet – VIELEN DANK!

    Herzliche Grüße,
    Antonia

    1. Hey Antonia,

      mit einer Reise nach Sardinien machst du echt nichts falsch. Die Insel ist wirklich ein Traum! Wir wollen auch bald mal wieder hin, denn leider kennen wir (bzw. ich, Bolle) auch nur den Norden. 🙂

      Tatsächlich ist die Reise schon echt lange her, weshalb meine Expertise vllt nicht die Beste ist. Dennoch würde ich bei 6 Nächten vermutlich deine letzte Option nehmen:

      – 1 Nacht Olbia bzw. vielleicht an der Costa Smeralda
      – 2 Nächte La Maddalena
      – 1 Nacht Castelsardo
      – 1 Nacht Stintino
      – 1 Nacht Alghero oder woanders nochmal (und morgens zurück nach Olbia )

      Bei Alghero würde ich vor Ort tatsächlich spontan bleiben. Vielleicht gefällt es dir woanders mega gut und du fährst dort noch einmal hin oder hast unterwegs noch einen anderen schönen Platz entdeckt. Alghero ist schon ein Ausflug wert aber super touristisch und damals sehr voll. Da kann man sich lieber noch ein paar mehr Strände und Buchten anschauen 🙂 Wir haben damals nur die Nacht in Olbia vorab gebucht und alles andere spontan vor Ort online gebucht. Vielleicht kannst du dir hier und da auch noch was offen lassen.

      Wir haben damals die Fährtickets am Hafen von Palau direkt am Schalter gekauft. In der Hauptsaison fahren die Fähren alle 30 – 45 Minuten, meist immer zur vollen und zu halben Stunde. Die Fahrt dauert so 15-20 Minuten. 🙂

      Liebe Grüße und eine tolle Reise!

      1. Vielen lieben DANK für Deine/Eure schnelle Rückmeldung.

        Es wird auf leider nur 5 Nächte hinauslaufen, aber ich denke auch, dass es sich trotzdem lohnt. Und es wird bestimmt nicht das letzte mal sein.

        Ich tendiere auch erst einmal nur die erste Nacht zu Buchen und dies vllt. sogar in Palau und dort am zweiten Tag eine Bootstour zu machen. So würde ich 2 Nächte auf Maddalena „sparen“ und trotzdem etwas vom Land sehen.

        und dann 1 Nacht Castelsardo und 1 Nacht Stintino und für die letze Nacht es mir offen halten, ob ich nach Alghero fahre oder direkt zurück nach Olbia um auch etwas davon zu sehen.

        Ist die Überlandfahrt zurück nach Olbia sehenswert, gibt es Highlights?

        Nochmals vielen lieben DANK und liebe Grüße!

        1. Hey Antonia, na klar gerne! Die Überlandfahrt zurück war nicht so spannend. Wir sind aber auch einfach nur zurück zum Ausgangspunkt gefahren ohne Zwischenstopps. Aber ich erinnere mich nicht daran, dass wir was Spannendes gesehen hätten. Es ist aber auch schon zu lange her und wir hatten keine Zeit mehr. Vermutlich haben wir auch deswegen nicht mehr nach links und rechts geschaut 😀

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung