Malaysia ReiseplanungReiseblog

Währung Malaysia – Geld abheben, Bezahlen und Kreditkarte

Malaysia-Waehrung-Geldschein-1-Ringgit

Malaysia, eine Reise in eine andere Kultur mit üppigen Regenwäldern, tollen Stränden, coolen Cities und jede Menge Inseln. Durch die gute Lage und Anbindung nach Thailand und Indonesien, wird Malaysia unter Reisenden immer beliebter und gilt als Umschlagspunkt in Südostasien. Es erwarten dich vielfältige malaiische, chinesische, indische und europäische Einflüsse. Die Hauptstadt Kuala Lumpur ist verhältnismäßig klein und übersichtlich, hat aber dennoch so einiges zu bieten. Für dich habe ich mich einmal genauer über die Währung in Malaysia und die verfügbaren Zahlungsmittel informiert, damit du dich bereits vor deiner Reise ganz entspannt um alles kümmern kannst.



Wichtige Themen und Berichte



Währung in Malaysia

Die offizielle Währung in Malaysia ist der Malaysische Ringgit, der mit RM oder MYR abgekürzt wird. Manchmal sogar auch mit dem $-Zeichen, da er von den Einheimischen auch oft als Malaysischer Dollar bezeichnet wird. Als Reisender wirst du vor allem mit den Scheinen in Kontakt kommen. Die gibt es in 1, 2, 5, 10, 20, 50, und 100 Ringgit. Münzen sind in 5, 10, 20 und 50 Sen im Umlauf, allerdings wirst du diese als Besucher nur selten sehen. Aktuell (Stand: 03/2020) bekommst du für 1 Euro rund 4,6 Malaiische Ringgit.


EMPFEHLUNG KREDITKARTE
Für deine Reise nach Jordanien empfehlen wir dir außerdem eine kostenfreie Reisekreditkarte. Mit dieser kannst du deinen Mietwagen zahlen, Buchungen vornehmen und vor Ort Geld abheben und einkaufen. Die beste Karte bekommst du bei der Santander Bank*.

» Kostenlose Kreditkarte sichern «


Malaysia-Waehrung-Geldschein-1-Ringgit
Währung Malaysia – 1 Ringgit als Geldschein

Geldabheben in Malaysia

In der heutigen Zeit ist das Geldabheben auch in Malaysia kein Problem. In den Städten kannst du zahlreiche Geldautomaten finden, an denen du problemlos mit deiner VISA oder MasterCard, aber auch mit EC-Karten von Maestro oder Cirrus Geld abheben kannst. Die Geldautomaten sind mit einem ATM Zeichen versehen, was bedeutet, dass du dort mit deiner europäischen Karte ganz einfach Bargeld abheben kannst.

ATMs findest du in Städten und am Flughafen an jeder Ecke. Auch jede Bank stellt einen oder mehrere Geldautomaten zur Verfügung. Wenn es dich aber in abgelegenere Ecken zieht, wie den Regenwald, solltest du vorab genug Bargeld abheben, da hier die ATMs noch nicht sehr verbreitet sind.


TIPP: Um Geld zu sparen, solltest du am Automaten die Abrechnung immer in MYR auswählen. Andernfalls bekommst du oft einen wirklich sehr schlechten Wechselkurs. Überlasse die Umrechnung deines abgehobenen Betrags lieber deiner Bank!


Gebühren beim Geldabheben

Ein oft sehr unterschätzter Punkt beim Geldabheben sind die Gebühren, die deine Hausbank dir für jede Abhebung in Rechnung stellt. Im Normalfall ist das eine Auslandsabhebegebühr in Höhe von 1 bis 4 % deines abgehobenen Betrages bei Kreditkarten. Wenn du mit deiner EC-Karte Geld abheben möchtest, fallen meist zwischen 5 und 10 € Gebühren an. Pass also ein wenig auf, denn dies kann sich vor allem bei einer längeren Reise schnell summieren und belastet deine Reiskasse nur unnötig. Versuche lieber, beim Abheben an einem ATM etwas mehr Geld abzuheben.

Der Höchstbetrag richtet sich nach deiner Kreditkarte und dem ATM in Malaysia. Ein gängiges Limit der malaysischen Geldautomaten liegt bei 1.5000 MYR pro Abhebung, was ungefähr 370 € entsprechen. Aktuell gibt es die Kreditkarte der Santander Bank, mit der du gebührenfrei an allen Geldautomaten Bargeld abheben kannst. Bolle und Marco sind zudem mit der DKB-Kreditkarte sehr zufrieden und der N26 Mastercard. Mehr dazu weiter unten.


EMPFEHLUNG REISEFÜHRER
Für deine Reise nach Malaysia können wir dir den Reiseführer von Stefan Loose* ans Herz legen. Mit diesem Buch und über 850 Seiten bist du für deine Reise bestens gewappnet.


Geld vor Ort wechseln

Falls du lieber mit Bargeld reisen möchtest und deinen Euro in Ringgit umtauschen magst, empfehle ich dir dies erst im Land selbst zu machen, da du bei den deutschen Banken einen sehr schlechten Kurs bekommst. Direkt nach deiner Landung erwarten dich im Ankunftsbereich des Flughafens auch schon die ersten Wechselstuben. Hier kannst du deine ersten Euro in Malaysische Ringgit wechseln lassen. Ich empfehle dir allerdings noch keine großen Mengen Geld tauschen zu lassen, da die Wechselstuben am Flughafen einen wesentlich schlechteren Kurs bieten als die in der Stadt oder in der Shopping Malls.


Malaysia-Waehrung-Geldscheine-Muenzen-Ringgit
Währung Malaysia – Geldscheine und Münzen

Begib dich mit Hilfe von Google Maps lieber auf die Suche nach einer lizensierten Wechselstube in der Stadt oder frage in deiner Unterkunft nach. Meistens findest du in jeder Shopping Mall eine Wechselstube mit einem vernünftigen Kurs. Auch bei Banken kannst du deine Euro in Ringgit tauschen, allerdings ist hier der Kurs meist auch schlechter.


TIPP: Wenn du eine große Summe Bargeld umtauschen möchtest, solltest du die angebotenen Umrechnungskurse der einzelnen Anbieter vor Ort vergleichen. Auch musst du beim Geldwechseln immer deinen gültigen Reisepass vorzeigen.


Hier ein paar Wechselstuben in Kuala Lumpur

  • Vitale Rate (Pavilion Mall, 168 Jalan Bukit Bintang)
  • DFB Exchange by Damansara Forex (Jalan Stesen Sentral)
  • Alinoor Money Exchanger (41 Jalan Ampang)

Zahlung mit Kreditkarte 

Bargeldlos zahlen ist in Malaysia in Hotels, Restaurants der gehobenen Klasse, in Shopping Malls, am Flughafen und bei Mietwagen Stationen weit verbreitet und somit problemlos möglich. Akzeptiert werden meist VISA und MasterCard, aber auch die Zahlung mit EC-Karte ist vielerorts möglich. Wie auch beim Geldabheben musst du allerdings bedenken, dass deine Hausbank in Deutschland dir hierfür die sogenannten Auslandseinsatzgebühren berechnen wird. Meist sind dies zwischen 1 bis 2% des Gesamtbetrages.

Es lohnt sich also wieder, eine kostenlose Reisekreditkarte dabei zu haben. Hast du einen Ausflug ins Landesinnere geplant oder möchtest einen der traditionellen Märkte besuchten, solltest du auf jeden Fall genügend Bargeld in der Landeswährung bei dir haben, denn hier ist das bargeldlose Zahlen mit Kreditkarte meist nicht möglich. Auch kleinere Restaurants und Streetfood-Stände verfügen nur über Bargeld. 



Die beste Kreditkarte für Malaysia

Du bist nun auf der Suche nach einer passenden Kreditkarte für deine Malaysia-Reise? Wir nutzen seit vielen Jahren schon die Visakarte der DKB* und sind noch immer sehr zufrieden. Mit dieser Karte konnten wir immer Geld am Automaten abheben, in Hotels und Läden bezahlen. Die DKB erstattet leider seit 2016 die Fremdgebühren an Geldautomaten nicht mehr. Für uns war das aber nie ein Grund, extra die Bank zu wechseln.

Die Karte ist kostenlos und außerdem bekommst du auch ein Girokonto dazu, welches dich ebenfalls nichts kostet. Alternativ dazu gibt es noch die Kreditkarte der Santander Bank*. Diese ist ebenfalls komplett kostenlos. Pluspunkt: Die Gebühren im Ausland an Automaten werden noch immer erstattet. Auch mit der MasterCard der N26* sind wir noch immer sehr zufrieden. Es ist eine Art „Auflade-Kreditkarte“. Du lädst also vorher z.B. 200€ auf und kannst diese dann am Automaten abheben.

In unserem großen Kreditkartenvergleich kannst du dir die verschiedenen Karten noch einmal in Ruhe anschauen. Wir empfehlen dir für Reisen im Ausland auf jeden Fall mindestens zwei Kreditkarten. Es kann immer mal passieren, dass eine Karte nicht akzeptiert wird, geklaut oder gesperrt wird. Und was machst du dann? Dann kommst du erst einmal nicht an dein Geld heran. Alle Infos dazu auch hier: Sicherheitstipps für Kreditkarten.


DU LIEBST TOLLE FOTOS?
In unserem Beitrag verraten wir dir alles über unsere Kameras, Objektive und Zubehör.

» Unsere Fotoausrüstung «


Preise in Malaysia

Um dir einen kleinen Einblick darüber zu geben, was in Malaysia so an Kosten im Alltag auf dich zukommen, habe ich dir hier mal ein paar Preise für Malaysia aufgelistet. So kannst du grob einmal planen, was du jeden Tag and Geld zur Verfügung haben solltest. Malaysia ist generell ein recht günstiges Reiseland, wenn natürlich auch nichts i günstig wie zum Beispiel Thailand. Der öffentliche Transport, Street Food und Unterkünfte sind aber relativ günstig in Malaysia.


  • Unterkunft Hostel: 5 bis 10 €
  • Hotelzimmer: ab 20 bis 30 €
  • Streetfood: 1 bis 2 €
  • Restaurantbesuch: 5 bis 10 €
  • Flasche Wasser: 0,40 €
  • Bier klein: 3 €
  • Taxifahrt pro Kilometer: 0,50 €
  • Benzin: pro Liter 0,40 €
  • Busfahrten: ab 1 €

Fazit zur Währung

Wie du siehst ist eine Reise in Malaysia auch mit einem kleineren Budget gut machbar. Für Asiatische Verhältnisse sind lediglich die Unterkünfte ein wenig teurer als in den Nachbarländern Thailand und Indonesien. Wenn du noch keine Kreditkarte besitzt solltest du auf jeden Fall über eine Reisekreditkarte nachdenken, bei der du deine Kosten für das Abheben von Bargeld wieder erstatte bekommst um so deine Reisekasse ein wenig zu schonen. Ansonsten sollte deiner Reise nach Malaysia jetzt nichts mehr im Wege stehen. Freue dich auf jede Menge Kultur, tollen Landschaften, coolen Städten und auf die leckere asiatische Küche! 


Unsere Co-Redakteurin Alessia ist 26 Jahre jung und seit ein paar Jahren leidenschaftliche Weltenbummlerin und liebt vor allem das Südliche Afrika. Hier auf dem Blog unterstützt uns Alessia mit vielen tollen Inhalten, Reisetipps und allerlei Fernwehgeschichten.



Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kannst du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung