ReiseblogRoadtripsSüdafrika Reiseberichte

Die Route 62 in Südafrika – Alle Sehenswürdigkeiten, Stopps & Highlights

Route-62-in-Suedafrika-Tipps-Highlights

Die meisten kennen wohl die berühmte Garden Route (N2), welche am Meer entlang führt und mit zahlreichen Highlights punkten kann. Doch kanntest du auch schon die Route 62 in Südafrika? Diese Straße führt dich von Port Elizabeth bis nach Kapstadt, verläuft dabei aber parallel zur N2 durch das Landesinnere. Auf dieser Route erwarten dich charmante Dörfer und Städte, eine schier nicht enden wollende Weinstraße, unzählige Straußenfarmen, imposante Bergketten und tiefe Schluchten, abenteuerliche Passstraßen, grüne Täler und unverwechselbare Landschaften.

Die Halbwüstenlandschaft (Kleine Karoo) bietet dabei einen ganz besonderen Charme und an vielen Stellen hat man das Gefühl, auf der Route 66 in den USA zu sein. Im folgenden Beitrag nehmen wir dich virtuell mit auf unsere Reise und zeigen dir die schönsten Orte, Sehenswürdigkeiten und Highlights entlang der Route 62 in Südafrika. Für uns definitiv eine der schönsten Regionen des Landes. Viel Spaß beim Stöbern!



Route & Dauer der Route 62

Die rund 850 km kannst du an zwei Tagen abfahren, empfehlenswert ist das allerdings ganz und gar nicht. Nimm dir mindestens 5 bis 7 Tage Zeit, damit du einige der vielen tollen Sehenswürdigkeiten und Highlights der Route 62 entdecken kannst. Wir sind keine Fans davon, im hohen Tempo durch ein Land oder eine Region zu brettern. Lieber unternehmen wir auch mal die eine oder andere Aktivität oder faulenzen auch mal einen Tag nur am Pool. Zudem möchten wir nicht nur im Auto sitzen und „nebenbei“ ein paar Orte abklappern.

Die Route 62 führt dich von Kapstadt bis nach Port Elizabeth (oder umgekehrt). Die Straßen sind in einem wirklich guten Zustand (Stand: Januar 2023), was das Befahren unkompliziert macht. Zudem herrscht auf der R62 nicht besonders viel Verkehr, was bis 1958 allerdings noch anders aussah. Damals war die R62 noch die wichtigste Straße zwischen Kapstadt und Port Elizabeth, ehe die Schnellstraße N2 im Jahr 1958 in Betrieb genommen wurde und man den Verkehr damit umleitete.

Solltest du eine Rundreise von Kapstadt bis Port Elizabeth planen, empfehlen wir dir auf dem Rückweg die Tour entlang der R62. So fährst du keine Strecke doppelt und bekommst einen wundervollen Eindruck von der wunderschönen Halbwüstenlandschaft und der üppigen Küsten entlang der N2. Und mal ganz unter uns, die Garden Route kennt ja wirklich fast jeder, aber was ist mit der Route 62? Hat die auch jeder auf dem Schirm?


Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden


Sehenswürdigkeiten & Highlights der Route 62

Die Route 62 in Südafrika fanden wir super vielseitig und zeigte uns eine ganze neue Seite Südafrikas. Es war spannend, durch die vielen kleinen und größeren Orte zu fahren, den ganz besonderen R62-Vibe zu spüren und einfach nach Lust und Laune anzuhalten. Im folgenden Abschnitt verraten wir dir unsere Stopps und persönlichen Highlights. Warst du selbst schon einmal in einem der genannten Orte? Schreib es gerne in die Kommentare!


1. Oudtshoorn

Wir starteten unsere Tour entlang der Route 62 in Südafrika in Port Elizabeth und fuhren kurz hinter Jeffreys Bay auf die R62. Auf unserem Weg nach Oudtshoorn kamen wir an den Orten Humansdorp, Karredouw, Joubertina, Misgund und Uniondale vorbei, welche unserer Meinung nach nicht weiter interessant sind, zumindest touristisch gesehen. Spannender wird es da in Oudtshoorn, da es rund um die Stadt einiges zu erleben und entdecken gibt. Der Ort selbst bietet ein paar nette Restaurants, Cafés, Geschäfte und schöne Gästehäuser. Das wars dann unserer Meinung nach aber auch schon.


Restaurants & Café Tipps:

  • Nostalgie Restaurant
  • Bella Cibo
  • Enchanted Coffee
  • Beans about Coffee
  • The Beans Café
  • Rou Karoo


Besuch einer Straußenfarm

Du musst wissen, dass Oudtshoorn früher das Zentrum der Straßenfarm-Industrie war und sich keine Frau ohne Straußenfeder am Hut auf die Straße getraut hat. Zu dieser Zeit verdienten sich die sogenannten „Straußen-Barone“ eine goldene Nase, denn eine einzige Feder kostete umgerechnet gut und gerne 23 Euro. Ab 1914 war der Boom mit den Federn dann endgültig vorbei und man fokussierte sich mehr auf die Produktion von Straußenfleisch und Straußenhaut.

Oudtshoorn ist aber noch heute Zentrum der Straußenzucht und erwartet dich mit einigen Straußenfarmen. Wir waren damals auf der Highgate Ostrich Show Farm, es gibt aber u.a. auch die Safari Ostrich Farm, die Cango Ostrich Farm sowie das Straußennest von Dario Urbanski. Auf diesen Farmen erfährst du jede Menge interessante Infos über die Tiere und die Farmen. Die meisten Farmen bieten zum Glück auch kein Straußenreiten mehr an. Bitte unterstütze solch einen Mist auch nicht!




Cango Caves Tropfsteinhöhlen

Beim letzten Mal hatten wir wenig Zeit, dieses Mal konnten wir uns aber endlich die Cango Caves anschauen. Sie gehörten zu den größten und schönsten Höhlensystemen der Welt und sind zum Teil für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Höhlen sind über 20 Millionen Jahre alt und bisher sind knapp 4 Kilometer erschlossen. Während einer 60-minütigen Tour (R170 p.P.) konnten wir verschiedene Kammern besuchen und wirklich beeindruckende Formationen von Stalagmiten und Stalaktiten bestaunen.

Es gibt übrigens auch die 90-minütige Adventure-Tour, bei welcher du einen tieferen Einblick in das Höhlensystem bekommst. Hier darfst du allerdings weder Platzangst noch Angst vor Dunkelheit haben. An einigen Stellen musst du durch sehr enge Spalten klettern oder dich durch winzig kleine Löcher quetschen.

Wichtiger Hinweis: Solltest du während der Hauptreisezeit vor Ort sein, reserviere dein Ticket am besten im Voraus per Telefon oder E-Mail. Es gibt immer nur eine begrenzte Anzahl an Tickets pro Zeit-Slot. Wir schrieben dem Team am Vortag einfach eine E-Mail und bekamen darüber auch eine Bestätigung. Am Schalter vor Ort zeigten wir unsere E-Mail und bekamen die Tickets.


  • Heritage Tour täglich von. 9 bis 16 Uhr (zu jeder vollen Stunde)
  • Adventure Tour täglich von 9:30 bis 15:30 Uhr (stündlich immer zur halben Stunde)
  • Preise Heritage Tour: R170 für Erwachsene, Kinder R120
  • Preise Adventure Tour: R240 für Erwachsene, Kinder R170
  • Reservierungen an: reservations@cangocaves.co.za oder Telefon: +27 (0)82 303 0029


Game Drive in der Buffelsdrift Game Lodge

Unweit der Stadt befindet sich die Buffeldrift Game Lodge, welche vor allem bei Tagesgästen sehr beliebt ist. Hier leben Giraffen, Löwen, Elefanten, Antilopen, Hippos, Büffel, Cheetahs und viele weitere Tierarten. Du kannst dich also zurücklehnen und mit anderen Gästen in einem offenen Geländewagen durch das Reservat fahren.

Es ist ein sehr touristisches Reservat und bietet viele Fahrten pro Tag an. Du solltest dich während der Hauptreisezeit also auf vollbesetzte Jeeps einstellen (bis zu 20 Personen). Unser Geschmack ist es nicht, wir lieben eher die Fahrten durch die großen Nationalparks. Wenn du aber mal richtiges Afrika erleben willst, solltest du z.B. nach Botswana.




Erdmännchen-Tour

Wir haben eine Erdmännchen-Kolonie in Botswana besucht und fanden das Erlebnis einfach so goldig. Auch rund um Oudtshoorn werden solche Touren angeboten. Solltest du also genügend Zeit haben, mache dich auf den Weg zu diesen unfassbar interessanten und niedlichen Tieren. Die Touren finden immer morgens zum Sonnenaufgang statt, da man die Tiere zu dieser Uhrzeit am besten bestaunen kann.

Bei Regen finden die Touren nicht statt, weil auch die Erdmännchen bei Regen nicht aus ihren Unterschlüpfen kommen. Die Touren dauern meist 2 bis 3 Stunden. Anbieter sind u.a. das De Zeekoe Guest House, Experience Days und Five Shy Meerkats. Die Touren kosten ab 660 Rand pro Person (aktuell ca. 35 €).



Sternenhimmel beobachten

Du interessierst dich auch für Sterne, Planeten und unser Sonnensystem? Wie wäre es dann mit einer tollen Stargazing-Tour? Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie beeindruckend der Nachthimmel in der Karoo ist. Dort gibt kaum Lichtverschmutzung durch große Städte, weshalb du hier einzigartige Sternenbilder entdecken kannst.

Wir sind immer wieder baff, welch einen schier endlosen Sternenteppich man in Südafrika sehen kann. Bei der Tour siehst du nicht nur die faszinierende Welt der Sterne und Galaxien durch ein spezielles Teleskop, sondern bekommst auch jede Menge Infos über unser Sonnensystem. ☞ Diese Tour kannst du hier buchen*.



2. Swartberg Pass

Unser Highlight rund um Oudtshoorn war mit Sicherheit die Fahrt über den Swarberg Pass. Er ist ca. 27 Kilometer lang und erreicht an seiner höchsten Stelle immerhin 1.583 Meter. Die Fahrt über diese unbefestigte Straße ist mit einem Kleinwagen problemlos machbar. Du solltest aber schwindelfrei sein, denn an einigen (wenigen) Stellen ist der Abgrund näher als einem lieb ist.

Dennoch ist es in unseren Augen aber nicht gefährlich. Unterwegs kommt man an einigen wirklich tollen Aussichtspunkten vorbei und generell ist der Blick über die Swartberge sehr beeindruckend. Auch Biker und sogar Fahrradfahrer nehmen diese Challenge gerne auf sich. Am Ende des Passes erreicht man die kleine, wunderschöne Stadt Prince Albert.


MIETWAGEN GESUCHT?
Wenn du auf der Suche nach einem günstigen Mietwagen bist, empfehlen wir dir die beiden Seiten von billiger-mietwagen.de* und mietwagen-check.de*. Dort findest du eine riesige Auswahl und super Preise. Seit vielen Jahren nutzen wir diese beiden Plattformen zum Buchen eines Mietwagens.

» Jetzt Mietwagen buchen «



3. Prince Albert

Wenn du den Swartberg Pass hinter dir gelassen hast, gelangst du in die kleine Stadt Prince Albert, welche sich direkt am Fuße der Swartberge befindet. Hier kannst du dein Auto parken und gemütlich für 1 bis 2 Stunden durch den Ort spazieren, Kaffee trinken und leckeren Kuchen essen. Vor Ort findest du einige Galerien, Restaurants, kleinere Geschäfte, Gästehäuser und Cafés. Uns gefielen vor allem die hübschen kapholländischen und viktorianischen Häuser, welche sich entlang der Hauptstraße aneinanderreihen. Unser Tipp: Mittagspause im Lazy Lizard machen. Dort bekommst du auch viele Produkte aus der Region.

Entlang der Hauptstraße befindet sich die Prince Albert Galerie, das Antiquitätengeschäft „The Olde Shop“, The Coffee Shop, die hübsche Kirche, The Green Prince Gin Bar sowie das Prince Albert Café, das Fransie Pienaar Museum und die Touristeninformation. Die Region ist bekannt für bestes Olivenöl, Aprikosen, Weine, Käse, Feigen und Lamm. Im Lazy Lizard haben wir uns eine nostalgische Dose Olivenöl für Zuhause gekauft. Solltest du in Prince Albert übernachten, bestaune nachts unbedingt den Sternenhimmel!



4. Meiringspoort

Von Prince Albert aus führte uns der Weg nun weiter auf der R407 bis nach Klaarstroom. Kurz dahinter begann die Fahrt auf der N12 durch die imposante Schlucht Meiringspoort. Die Straße schlängelt sich fast surreal durch das wunderschöne Swartberg-Gebirge und brachte uns am Meiringspoort Wasserfall vorbei. Hier konnten wir das Auto parken und einen Spaziergang zum 60 Meter hohen Wasserfall unternehmen.

Das Wasser sammelt sich dort in einem 9 Meter tiefen natürlichen Pool, in welchem man sogar baden kann. Ein wirklich cooler Spot und perfekt für eine ausgedehnte Pause. Kurz nach dem Ende der Schlucht fährst du automatisch durch den Ort De Rust, wo du in einigen Restaurants und Cafés ebenfalls noch einmal Pause machen kannst.


WELTENBUMMLER SHOP
Du bist auf der Suche, nach einer hübschen Kleinigkeit rund um das Thema Reisen? Dann besuche doch unseren Weltverliebt-Shop und schau dich um. Wir haben viele tolle Produkte aus Deutschland und der ganzen Welt!

» Zum Weltverliebt-Shop «



5. Calitzdorp

Unsere Reise führte uns von Oudtshoorn aus in das kleine, verschlafene Örtchen Calitzdorp. Dieser Ort ist vor allem für seinen Portwein bekannt. Wir haben uns davon vor Ort auf dem Weingut von De Krans überzeugen lassen. Dort kannst du gemütlich unter den Weinreben sitzen und verschiedene Weine probieren. Sehr empfehlen können wir zudem das Café (Restaurant) „Calitzdorp Tuinateljee“ sowie das „Die Dorpshuis Calitzdorp“. Calitzdorp eignet sich für einen kurzen Zwischenstopp (auch zum tanken), viel zu sehen gibt es dort allerdings nicht.



6. Ladismith

Von Calitzdorp aus ging unsere Fahrt über den Huisrivier Pass weiter nach Ladissmith. Auch dieser kleine Ort ist touristisch gesehen nicht weiter interessant, wir planten hier aber dennoch eine Übernachtung ein, da wir nicht zu viel Zeit im Auto verbringen wollten. Ladismith ist bekannt für seinen Käse, Obst und auch Wein. All diese Produkte kannst du natürlich vor Ort in den kleinen Geschäften kaufen (z.B. den Käse der ansässigen Ladismith Cheese Company).

Im urigen Restaurant Die Kanna Kombuis gönnten wir uns eine leckere Pizza am Abend. Gleich nebenan ist das Restaurant Maud se Gat, wo du vor allem südafrikanische Gerichte bestellen kannst. Möchtest du dennoch etwas erleben, könnte eine Wanderung für dich interessant sein. Ladismith soll nämlich ein guter Ausgangspunkt dafür sein. Auch von der Fahrt über den 12 km langen Garcia’s Pass von Riversdale nach Ladismith schwärmen viele.


EMPFEHLUNG KREDITKARTE
Für deine Reise empfehlen wir dir eine kostenfreie Reisekreditkarte. Mit dieser kannst du deinen Mietwagen oder das Hotel buchen sowie vor Ort Geld abheben und bezahlen.
Sichere dir die kostenlose Kreditkarte

» Kreditkarte sichern «



7. Ronnie’s Sex Shop

Du warst nicht auf der R62, wenn du nicht mindestens einen Stopp in Ronnie’s Sex Shop gemacht hast. Dieses urige Pub ist wirklich ein Hingucker und ziemlich einzigartig entlang der R62. Die Wände sind komplett bekritzelt und beklebt mit allem, was du dir nur vorstellen kannst. Einfach Sammelsurium aus der ganzen Welt.

Touristen hinterlassen Visitenkarten, Ausweise, Geldscheine, Shirts, Caps, BH’s, Abzeichen, Urkunden, Aufnäher und was nicht alles. Schau dir die Wände mal in Ruhe an, du wirst sicherlich auch das eine oder andere Mal schmunzeln müssen. Das Pub ist laut eigener Recherche täglich von 9 bis 23 Uhr geöffnet (es gibt auch einen Imbiss vor Ort).



8. Barrydale

Nachdem wir uns Ronnie’s Sex Shop angeschaut hatten, fuhren wir die R62 weiter und erreichten kurze Zeit später das hübsche Örtchen Barrydale. Hier empfehlen wir auf jeden Fall einen Stopp, denn die Drinks und das Essen im Vintage Diner Restaurant Diesel & Crème solltest du dir nicht entgehen lassen (täglich von 8 – 17 Uhr geöffnet). Besonders beliebt sind die Milchshakes, welche aber so riesig sind, dass man danach sicherlich kein Abendessen mehr braucht. Überall stehen urige und kultige Dinge im Art Deco Stil herum, welche ein ganz besonderes „Route-66-Feeling“ aufkeimen lassen. Sie betreiben auch das coole Karoo Moon Hotel* nebenan.

Wir spazierten nach dem Essen noch die Hauptstraße entlang und stöberten durch die kleinen Geschäfte. Hier findest du auf jeden Fall das eine oder andere Souvenir für dich selbst oder für Familie und Freunde. Sehr nett ist auch der Ladenbesitzer von „Hardy’s Memories of Africa“. Dort haben wir uns auch eine tolle afrikanische Figur für unsere Wohnung gekauft. Noch ein Tipp: Solltest du jetzt zur Garden Route fahren wollen, kannst du über den Tradouw Pass in Richtung Swellendam fahren.


UNTERKUNFT GESUCHT?
Für deine Unterkunftssuche empfehlen wir dir die Plattform Booking.com*. Hier buchen wir schon seit vielen Jahren unsere Unterkünfte und sind immer sehr zufrieden mit den Angeboten und Preisen.

» Buche hier deine Unterkunft «



9. Montagu

Die Tage über Silvester verbrachten wir in dem wunderschönen Städtchen Montagu, welches uns auf Anhieb gut gefiel. Es ist eine sehr saubere, hübsch hergerichtete Stadt mit vielen ansehnliche Häusern, tollen Restaurants und Cafés, üppigen Gärten, vielen Blumenbeten und einigen tollen Aktivitäten ringsherum. Hier konnten wir unsere Akkus aufladen, uns zurücklehnen und das gemütliche Flair der Stadt genießen. Guten Kaffee und leckeren Käsekuchen gibt es im The Barn on 62 oder auch im MonTQ.

Am besten du lässt dich hier von den super netten Mietarbeiterinnen der Touristeninformation beraten. Diese befindet sich direkt im Zentrum der Stadt, gleich neben dem Montagu Country Hotel. Dort kannst du Citybikes oder Mountainbikes ausleihen und spannende Touren in der Umgebung unternehmen. Auch Kartenmaterial für die umliegenden Wanderwege bekommst du dort. Empfehlen können wir den Cogman’s Kloof Trail (12 km, 3-4 Stunden) mit Blick über die Stadt und den Cogmanskloof Pass.


Unsere Tipps für deinen Aufenthalt in Montagu:

  • Weinverkostung bei Blu Vines
  • Wanderung auf dem Cogmans Kloff Trail
  • mit den Citybikes durch die Stadt cruisen
  • den Montagu Village Market besuchen (immer Samstags)
  • die leckeren veganen Gerichte im Chruch 22 Restaurant bestellen
  • Vogelwelt im Montagu Leiwater Dam beobachten (vor allem Ibisse)
  • Idee: Game Drive im Sanbona Wildlife Reserve (nur 45 km entfernt)
  • Rock Climbing in den Bergen Montagus (Tour hier buchen*)


10. Robertson

Nach 4 wundervollen Tagen in Montagu ging es über den Cogmanskloof Pass weiter nach Ashton und Robertson. Ehrlich gesagt haben wir gedacht, Robertson wäre ebenfalls ein charmantes Städtchen entlang der R62. Doch irgendwie wollte der Funke dort überhaupt nicht überspringen. Es warten dennoch zahlreiche tolle Weingüter, Olivenfarmen und Restaurants auf dich, wie zum Beispiel die Springfield Estate Winery, die Marbrin Olive Farm, das Four Cousins Restaurant und das The Small Restaurant. Zum Stöbern bietet sich auch der Affieplaas Farm Stall an.

Wir haben erfahren, dass man auf dem Viljoensdrift Wine Estate tolle Bootstouren auf dem Breede River unternehmen kann (hier buchen). Und wie wäre es mit einer Weinverkostung? Im Robertson Wine Valley werden interessante Touren angeboten, bei welchen du bis zu 5 Weine probierst und alles über die Herstellung erfährst (Tour hier buchen*). Empfehlenswert ist außerdem der Kaffee im Strictly Coffee in Robertson sowie der Robertson Farmers Market (jeden zweiten und letzten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr.



11. Worcester

Kurz vor dem Ende unserer Reise entlang der R62 in Südafrika machten wir noch einen vorletzten Halt in der Stadt Worcester. Hier werden 25% der gesamten Weinproduktion des Landes produziert. Wahnsinn, oder? In der Industrie- und Handelsstadt leben rund 127.000 Menschen und irgendwie hat uns die Stadt nicht wirklich vom Hocker gehauen. Dennoch gab es einige kleinere Highlights in der Umgebung. Eigentlich wollten wir unbedingt die Olivenfarm „Willow Creek Olive Estate“ besuchen, doch diese war leider geschlossen. Also haben wir stattdessen nebenan in der Nuy Winery lecker gegessen und Wein probiert (kostenlos). Die Aussicht auf die Berge von dem Restaurant aus ist wirklich spitze.

Auch haben wir einen Abstecher in den Karoo Desert National Botanical Garden gemacht und uns einige Pflanzen der Karoo etwas genauer angeschaut. Spannend ist es hier aber sicherlich eher während der Blütezeit im Frühling. Dann verwandelt sich der Park in ein buntes Meer aus Blumen (Eintritt 40 Rand). Generell ist die Umgebung rund um Worcester vor allem von Weinabfüllanlagen geprägt. Fahre lieber weiter in die Winelands und halte dich hier in Worcester nicht zu lange auf. Du verpasst jetzt nicht wirklich etwas, wenn du Worcester auslässt. Zum Shoppen geht es ins Mountain Mill Shopping Centre.


Tipps für einen guten Kaffee:

  • Cafe Hugo / Hugo Roastery
  • Coffee at Gallery
  • Peacock Tea & Coffee
  • Coffee-On

UNFALL IM URLAUB?
Im Urlaub und auf Reisen kann immer mal etwas passieren. Wir raten dir unbedingt zu einer (Auslands)-Krankenversicherung. Diese gibt es bereits ab 8€ im Jahr und erspart dir ganz böse Überraschungen und horrende Kosten.

» Auslandskrankenversicherung «



12. Paarl

Nun ließen wir unsere Tour ganz gemütlich in Paarl und Umgebung ausklingen. Die Stadt ist zwar rein optisch nicht so ein Hingucker wie Stellenbosch oder Franschhoek, dennoch hatten wir hier eine tolle Zeit. Das lag vermutlich aber auch an unserer traumhaft schönen Unterkunft (Tempel Wines) und den umliegenden Weingütern. In Paarl selbst muss man sich nicht wirklich lange aufhalten. Empfehlenswert ist ein Ausflug zum Afrikaanse Taalmonument mit gigantischer Aussicht über die Region sowie ein Abstecher zur Spice Route.

Richtig cool fanden wir auch unseren Vormittag im „The Alpaca Loom Coffee Shop„, wo wir nicht nur unzählige Alpakas beobachten sondern auch füttern konnten. Vor allem mit Kindern ist das sicherlich ein ganz tolles Abenteuer. Ähnlich cool ist auch die Farm Sanctuary zwischen Paarl und Franschhoek. Dieses Mal waren wir auf dem Weingut Babylonstoren, was eher einer großen Erlebniswelt gleicht und sehr touristisch ist. Dennoch ein schönes Areal. Auch beliebt sind Nederburg Wines, das Laborie Estate oder auch Fairview Wine & Cheese.


Weitere Tipps für deinen Aufenthalt:



Unsere Unterkünfte entlang der R62

Wir haben 11 Nächte auf der Route 62 in Südafrika verbracht, da wir diese Strecke ganz in Ruhe erkunden wollten. Generell brauchst du natürlich keine 11 Nächte einplanen, empfehlenswert sind mindestens 4 bis 7 Nächte. So kannst du auch die eine oder andere Tour miterleben, einen Ausflug machen oder mal gemütlich einen Tag am Pool verbringen. Im folgenden Abschnitt haben wir dir unsere Unterkünfte notiert und verlinkt.


1. Oudtshoorn – Oakdene Guesthouse

Während unserer Zeit in Oudtshoorn waren wir für 3 Nächte im Oakdene Guesthouse*. Dieses denkmalgeschützte viktorianische Haus aus dem Jahre 1853 befindet sich direkt im historischen Zentrum der Stadt und ist von großen Eichen umgeben. Die Zimmer sind im rustikalen Landhausstil eingerichtet und verfügen über einen gemütliches Doppelbett, Schreibtisch und Stuhl, Kleiderschrank, Safe, TV, Wifi sowie Badezimmer mit Dusche.

Besonders gefallen hat uns der wunderschöne Garten mit Pool und Sonnenliegen, das liebevoll zubereitete Frühstück am Morgen (R100 pro Person) und die Gastfreundschaft der beiden Besitzer. Wir bekamen viele wertvolle Tipps von ihnen und hatten generell immer interessante Gesprächsthemen. Wir würden definitiv wieder dort einchecken, wenn wir mal wieder in Oudtshoorn sind. Ein wirklich schönes Gästehaus mit tollen Gastgebern!


Buche hier dein Zimmer im Oakdene Guesthouse*



2. Ladismith – Parkside Guesthouse

Für unsere Zwischennacht in Ladismith buchten wir uns ein Zimmer im Parkside Guesthouse*. Diese Unterkunft befindet sich unweit des Zentrums und bietet einfache aber schöne Doppelzimmer mit Poolblick, Frühstück und Parkplatz. Eine Gemeinschaftslunge gibt es ebenfalls, wo man abends noch gemütlich ein Glas Wein trinken kann. Wifi ist in allen Bereichen kostenlos und funktioniert auch wirklich sehr gut. Im Zimmer gibt es einen kleinen Tisch mit Stuhl, Klimaanlage, Schrank und ein kleines Bad mit Dusche. Für eine Nacht war diese Unterkunft für uns vollkommen ausreichend.


Buche hier dein Zimmer im Parkside Guesthouse*



3. Montagu – Monte Vista Boutique Hotel

Kommen wir nun zu einer unserer absoluten Lieblingsunterkünfte in Südafrika. Ganze 3 Nächte waren wir im zauberhaften Monte Vista Boutique Hotel* in Montagu. Dieses stylische Hotel befindet sich im Zentrum in der Kerk Street und ist damit optimal gelegen, um den Ort zu Fuß zu erkunden. Wir hatten ein sehr schönes Doppelzimmer mit einem riesigen Bett sowie einem großzügigen Badezimmer mit Dusche. Trotz Hauptstraße war es ruhig in unserem Zimmer. Die Zimmer rund um den Pool und Garten sind sicherlich noch besser.

Highlights sind aber definitiv der Garten mit dem Pool und den Sonnenliegen. Generell ist alles sehr modern, geschmackvoll und hochwertig eingerichtet. Morgens gab es ein kleines Frühstück, bestehend aus Früchten, Jogurt, Säften, Kaffee, Tee, verschiedenen Eierspeisen und Toast. Das Frühstück wurde stets sehr ansprechend zubereitet. Es gibt außerdem eine Honesty-Bar, wo man sich Drinks selber nehmen und beim Check-Out bezahlen kann.


Buche hier dein Zimmer im Monte Vista Boutique Hotel*



4. Worcester – The Habit Guesthouse

Bevor es für uns in die Winelands ging, blieben wir noch zwei Nächte in Worcester im The Habit Guesthouse*. Zum einen wollten wir ein wenig Arbeit erledigen, zum anderen auch einfach mal gemütlich in den Tag hinein leben. Das Gästehaus verfügt über verschiedene Zimmer mit Garten, Pool und Frühstücksraum. Unser Zimmer war mit Doppelbett, Schreibtisch, Schrank und Sessel ausgestattet. Das Badezimmer verfügte über WC, Handtücher und Dusche. Leider war es doch recht dunkel in unserem Zimmern, da das Fenster nicht wirklich groß war. Das Frühstück war in Ordnung, es gab standardgemäß Toast, Jogurt, Früchte, Eierspeisen usw.


Buche hier dein Zimmer im The Habit Guesthouse*



5. Paarl – Tempel Wines

Unser letztes Highlight war definitiv die Unterkunft bei Tempel Wines*. Wir hatten ja keine Ahnung, wo wir da wieder landen würden. Auf dem privaten Weingut werden 4 verschiedene Zimmer vermietet, alle sehr modern und stylisch hergerichtet. Die Besitzer sind extrem gastfreundlich und hilfsbereit, wir haben uns pudelwohl gefühlt. Unser Zimmer war mit einem großen Bett ausgestattet, Tisch und Sitzhocker, Badezimmer mit Dusche, Schrank, Safe und Wifi. Vor der Tür hatten wir einen kleinen privaten Pool und Sonnenliegen (teilt man sich nur mit dem Zimmer daneben).

Highlight für uns war aber definitiv der riesige Infinity Pool mit Blick auf die Berge. Am liebsten wären wir dort für ein paar Wochen geblieben, es war einfach alles perfekt. Morgens gab es das beste Frühstück der gesamten Reise. Es gab frisch gebackene Croissants, leckeres Brot, warme Eierspeisen, frisches Obst, Jogurt, guten Kaffee und vieles mehr. Die Besitzer zeigten uns noch den Weinkeller, welcher gerade mit verschiedenen Graffitis verschönert wird. Absolute Empfehlung!


Buche hier dein Zimmer bei Tempel Wines*



Routenempfehlung und Dauer für die R62

Vielleicht fragst du dich jetzt, wie lange du denn in den einzelnen Orten bleiben sollst? Das ist natürlich gar nicht so einfach zu beantworten, da es oft reine Geschmacksache ist. Nach unserer intensiven Reisen würden wir dir aber folgende Übernachtungsstopps und Route vorschlagen:


  • 2 Nächte Oudtshoorn (Swartbergpass, Cango Caves, Sternenhimmel, Erdmännchen)
  • Zwischenstopp in Calitzdorp, Ronnie’s Sex Shop & Barrydale
  • 2 Nächte Montagu (Wandern, Fahrradfahren, Weinverkostung, am Pool Relaxen)
  • Zwischenstopp in Robertson und Worcester
  • 3 Nächte Winelands (Wandern, Weinverkostung, durch die Orte schlendern)

Fazit zur Route 62 in Südafrika

Uns hat die Route 62 in Südafrika wirklich überrascht. Landschaftlich ist die Karoo noch einmal etwas völlig anderes und zeigt eine weitere Facette Südafrikas. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, abseits der Garden Route so viel Neues zu entdecken. Der Vibe entlang der R62 ist besonders und erinnert an vielen Stellen wirklich an die Route 66 in den Staaten.

Die Straße ist übrigens sehr gut ausgebaut und überhaupt nicht stark befahren. Oft kam uns kaum ein anderen Auto entgegen (Mitte Dezember 2022). Solltest du für deine Reise von Kapstadt nach Port Elizabeth noch eine tolle Alternative zur Garden Route suchen, könnte die R62 genau das Richtige für dich sein.


UNSERE KAFFEEKASSE
Du bist gerne hier auf unserer Seite, hast schon oft unsere Tipps genutzt und magst unsere Inhalte, Geschichten, Bilder und Videos? Wir haben hier eine kleine virtuelle Kaffee-Kasse aufgestellt, welche du gerne füllen darfst. Damit unterstützt du uns und unsere Arbeit hier auf dem Blog. Von Herzen DANKE!

» UNSERE KAFFEEKASSE «


Folge uns gerne auf Facebook, Instagram, Pinterest, Youtube und Co. für noch mehr Reisetipps und Inspiration. Solltest du Anmerkungen, Feedback oder Fragen haben, schreibe uns dort gerne eine PN. Wir versuchen schnellstmöglich zu antworten.

In diesem Beitrag verwenden wir sogenannte „Affiliate Links“ (Werbelinks). Diese leiten dich zu Produkten und Dienstleistungen, welche wir dir zu 100% empfehlen können. Solltest du über diese Links etwas buchen/kaufen, erhalten wir als Dankeschön eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch aber keine weiteren Kosten. So können wir auch weiterhin all unsere Inhalte, Bilder und Videos völlig kostenfrei für dich anbieten.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung