Strand Koh Yao Noi Thailand
Reiseberichte

Koh Yao Noi Thailand – Ausflug auf die kleine Trauminsel

on
Dezember 5, 2015

Und als wäre diese ganze Weltreise nicht schon HAMMER genug, entführte mich Marco zu meinem Geburtstag auf eine kleine, verschlafene Trauminsel Koh Yao Noi in Thailand. Ich liebe Inseln und ich liebe es, wenn sie klein und gemütlich sind. Wer braucht schon Massentourismus, wenn man auch ein kleines Paradies fast für sich alleine haben. Der Ausflug konnte also nur gut werden.



Auf geht’s nach Koh Yao Noi

Am Morgen bekam ich von Marco nur die Ansage: „Pack deine Tasche für 3 Tage!“ Okay, gesagt, getan! Er verschwand noch einmal für 1 bis 2 Stunden und ich packte also meinen Kram zusammen. Ich hatte ja schon so eine ungefähre Ahnung, wusste aber nichts mit 100%ger Sicherheit. Wir fuhren dann mit dem Roller los in den Osten von Phuket. Vom Bang Rong Pier starteten hier nämlich täglich mehrere Boote nach Koh Yao Yai und Koh Yao Noi. Wir zahlten 240 Baht für zwei Personen und 200 Baht für den Roller (knapp 12€ insgesamt).

Kurze Einführung: Die kleine Insel befindet sich östlich von Phuket und nördlich von ihrer großen Schwester „Koh Yao Yai“. Die Insel ist ein wahres Naturparadies und liegt in der wunderschönen Kalksteinbucht von Phang Nga. Weiter bis nach Krabi wären es auch nur noch knapp 40 – 50 Minuten. Weite Teile der beiden Inseln sind noch unerschlossen und der wenige Tourismus konzentriert sich hier auf die Strände im Osten und Süden.


Anreise Koh Yao Noi Thailand Holzboot Boot


Mit dem Longtail Boot fuhren wir circa eine Stunde bis wir die kleine Insel erreichten. Das Wetter war nicht so auf unserer Seite, aber zumindest war die „See“ recht ruhig trotz Regen und Wind. Das Boot war vollgestopft mit Menschen, Schränken, Säcken, Kanistern, Rollern und anderen Gegenständen.

Wir hätten auch das Speedboot nehmen können, wäre aber sicherlich teurer geworden. Die Fahrt war dennoch recht ruhig und gar nicht so schlimm, wie anfangs vermutet. Nach circa 50 Minuten erreichten wir Koh Yao Yai und fuhren nach diesem Stopp direkt weiter zu unserem Ziel. Auf dem Weg sind wir an der James Bond Island vorbeigefahren und an anderen kleineren Insel.


Unsere Unterkunft auf der Insel

Unseren Roller konnten wir mitnehmen, was beim Speedboot nicht gegangen wäre. So ersparten wir uns das Suchen nach einem Roller auf der Insel und konnten mit unserem direkt loslegen. Marco hatten einen Screenshot und eine ungefähre Ahnung, wo sich unsere Unterkunft befinden würde. Leider erwies sich die Anzeige von Google Maps als falsch, so dass wir einfach Einheimische der Insel nach der Richtung fragten. Eigentlich hätten es nur 2 Minuten Fahrt vom Pier sein sollen. Am Ende waren es dann doch knapp 10 Kilometer.


Unterkunft Koh Yao Noi Thailand Bungalow


Die Bungalowanlage „Suntisook“ befindet sich direkt am Wasser, hier gibt es mehrere kleinere Bungalows. Wir wurden sehr nett und freundlich von den Inhabern begrüßt und bekamen die Schlüssel. Eine kleine Veranda mit Tisch und Stühlen, ein kleines Wohnzimmer mit Bett, Moskitonetz, TV, Kühlschrank und Klimaanlage und ein schnuckeliges Badezimmer.

Es war alles da was wir brauchten. Nachdem wir unser Bungalow bezogen hatten, aßen wir noch eine Kleinigkeit vor Ort in der Unterkunft. Die Karte war recht vielfältig, die Preise aber natürlich teurer, als gewohnt. Aber so ist das eben – kein Massentourismus bedeutet eben oft auch teurere Preise. Es war bereits dunkel und so wirklich wussten wir nun noch gar nicht, wie die Insel so aussieht. Deswegen freuten wir uns umso mehr auf den nächsten Tag.


Bungalow Terrasse Koh Yao Noi Thailand


Wir wachten auf und die Sonne schien bereits ins Bungalow. Das schlechte Wetter hatte sich verzogen und wir konnten gemeinsam mit Sonnenschein und guter Laune die Insel erkunden. Wir hatten etwas Brot und Aufstrich dabei, so dass das Frühstück erst einmal gesichert war. Mit dem Roller starteten wir dann an der Ostküste Richtung Norden. Die Straßen waren wirklich gut ausgebaut so dass man schnell von A nach B kam.


Koh Yao Noi mit dem Roller erkunden

Die Insel ist saftig grün und dicht bewaldet. Alles scheint hier noch so unversehrt, ruhig, idyllisch und natürlich. Man hatte das Gefühl, als wären mit uns nur 10 andere Touristen auf der Insel. Wir brauchten vielleicht 2 Stunden, um die Insel zu umrunden. Wir haben dabei aber auch oft angehalten, um uns einige Orte genauer anzuschauen.


Koh Yao Noi Thailand


Wenn man weiße, puderzuckerartige Sandtrände erwartet, ist man hier falsch. Diese findet man wohl eher drüben auf der Insel Koh Yao Yai. Hier auf der Insel gibt es zwar Strände, aber optisch nicht gleichzusetzen mit paradiesischen TV-Werbespot-Bildern.

Dennoch sind die Strände wirklich schön, das Wasser ist türkisblau und klar. Die ganze Insel ist irgendwie ursprünglich und total entspannt. Die Menschen sind super freundlich und herzlich. Die Zeit blieb an diesen zwei Tagen völlig stehen. Wer Ruhe sucht und einfach mal komplett abschalten möchte, der ist hier auf jeden Fall genau richtig.


Strand Koh Yao Noi Thailand


Kurz bevor wir wieder unsere Unterkunft erreichten, kamen wir an einer traumhaft schönen Schaukel vorbei. Ich bremste sofort, parkte den Roller und schmiss mich auf sie. Links und rechts riesige Palmen, vor mir der Strand, das Meer und kleine Inseln in der Ferne. Diese Aussicht war einfach nur das Perfekteste, was ich bisher gesehen hatte. Marco und Ich nutzen dann auch die Gelegenheit für ein paar schöne Erinnerungsfotos.



Strand Koh Yao Noi Thailand Palme


Mit dem Kajak raus aufs Meer

Zurück im Bungalow zogen wir unsere Badesachen an und mieteten uns für eine Stunde ein Kayak. Gerne hätten wir noch eine private Bootstour zu den umliegenden Inseln gemacht, dafür war es aber schon zu spät. So ruderten wir etwas auf dem Wasser umher, sprangen ins erfrischende Nass und hatten einfach nur eine gute Zeit.

Das Kajak bekamen wir direkt von unserer Unterkunft für 100 Baht pro Stunde. Auf dem Rückweg fing es an zu regnen und so steuerten wir erst einmal direkt unter die Dusche. Marco gönnte sich danach einen kurzen Mittagsschlaf, während ich in auf der Veranda in einem Thailand-Reiseführer umherblätterte.



Am Abend fuhren wir dann noch zum “Rice Paddy“. Hier gab es dann zum Abschluss des Tages noch richtig leckere Pasta. Das kleine süße Restaurant wird von einem Deutschen geführt und ist wirklich sehr zum empfehlen. Ob Fisch, Fleisch, Pasta, Salate oder typische Thai-Gerichte, hier findet man eigentlich alles. Die Preise sind für thailändische Verhältnisse recht teuer. Wir zahlten knapp 14€ für zwei Gerichte und eine große Flasche Wasser inklusive Trinkgeld. Aber wie schon oben erwähnt kann man eben nicht mit billigen Preisen auf einer kleinen Insel rechnen, welche nun einmal ihren Preis hat.

Dann war es Zeit für’s Bett. Wir wollten früh aufstehen, da wir unbedingt noch die Inseltour am nächsten Morgen machen wollten. Diese hätte 2000 Baht gekostet für circa 4 -5 Stunden. Nach weiterer Überlegung entschieden wir uns dann doch gegen dieses Tour und eher für ein entspanntes Frühstück und einen ruhigen nächsten Morgen.


Mit dem Holzboot zurück

Am nächsten Morgen wurden wir wieder von der Sonne geweckt. Der Himmel strahlte im besten Blau und man bekam sofort Lust, in den Tag zu starten. Wir gönnten uns ein kleines Frühstück vor Ort und relaxten dann noch auf unserer Veranda. Gegen 12 Uhr checkten wir dann aus und machten uns auf den Weg zurück zum Pier. Hier wurden wir schon von den coolen Boot-Jungs begrüßt.

Das Holzboot wurde mit einigen Wasserkanistern, Gepäck und Rollern beladen und gegen 13:30 Uhr starteten wir mit der Rückreise. Dieses Mal war das Boot viel größer und es waren weniger Leute mit an Bord. Wir setzten uns direkt nach vorne auf die Spitze des Bootes. Ich freute mich wahnsinnig auf die Fahrt, da wir dieses Mal einfach nur perfektes Wetter hatten. Auch konnte man viel mehr sehen, wie noch bei der regnerischen Hinfahrt.



Anmerkung: Vom Pier aus sahen wir in weiter Ferne einen wunderschönen, weißen Strand auf der Nordseite der Insel Koh Yao Yai, umgeben von einigen wenigen Palmen. Man konnte förmlich die “Rafaello -Werbung” vor sich sehen. Diesen Strand werden wir definitiv bei unserer nächsten Reise besuchen.

Die Luft sauste uns um die Ohren, die Sonne küsste unsere Haut. Es war die perfekteste Bootsfahrt ever und dabei eigentlich total unspektakulär. Aber für uns war es so ein magischer Moment, den man nie vergessen wird. Einfach alles stimmte. Vor uns nur das weite Meer, verschönert mit saftig grünen kleinen Inseln. Das Wasser war blau und unsere Stimmung einfach nur auf einem weiteren Höhepunkt. Wir lagen uns in den Armen und waren einfach nur glücklich.


Wunderschöne Sicht auf die Inseln

Auf dem Rückweg fuhren wir dann wieder an Yao Yai vorbei, weiter Richtung Reat Ko und Naka Yai Island. Bevor man zwischen den letzten beiden entlang fährt, sieht man auf der rechten Seite noch ein ganzes Insel-Archipel, wo sich eben auch die bekannte James Bond Island befindet. Viele grüne Hügel ragen hier aus dem Wasser empor und sind wirklich sehr eindrucksvoll anzusehen. Genau nach einer Stunde erreichten wir dann wieder den Bang Rong Pier.



So einen Geburstag werde ich sicherlich nie vergessen. Auch, weil ich ansonsten eher kalte Temperaturen und meist Schnee gewohnt bin. Im Dezember Geburtstag zu haben ist ja bekanntlich nicht sehr sonnenreich und warm.

Danke an Marco für dieses tolle Geburstagsgeschenk!


Allgemeine Informationen


Anreise von Phuket:

Bang Rong Pier Phuket: Im Nordosten der Insel befindet sich der Bang Rong Pier. Von hier aus fahren Speedboote und Longtail-Boote täglich mehrmals zu den beiden Inseln. Nach circa 1 Stunde Fahrt erreicht man den Klong Hai Pier auf Yao Yai. 10 Minuten später hält das Boot am Manoh Pier auf Noi. Pro Person kostet die Strecke 120 Baht, für einen Roller zahlt man 200 Baht. Wir haben also 440 Baht insgesamt für die Hinreise bezahlt. Man muss dazu sagen, dass wir aber auch mit einem Longtailboot fuhren. Speedboote sind vermutlich weitaus teurer, aber etwas schneller.

Chianwanich Pier Phuket: Dieser Abfahrtshafen befindet sich im Süden der Ostküste, in der Phuket Bay. Hier fahren täglich 8 Boote/Fähren rüber. 3 davon steuern den Loh Jark Pier an und 5 den Lam Yai Pier auf Koh Yao Yai. Die Preise dafür werden wohl ähnlich sein.

Liam Hin Pier Phuket: Den „Hafen“ findet Ihr zentral an der Ostküste, in der Nähe vom Premium Outlet Center Phuket. Die Autofähre startet einmal täglich zwischen 13:30 und 14:00 Uhr. Ankunft ist jeweils zwei Stunden später.


Anreise von Krabi:

Auch von Krabi aus erreicht Ihr Yao Yai – fahrt dazu einfach zum Thalane Pier. Hier starten circa 14 Boote täglich und steuern erst Noi (Thakhao Pier) an und danach Koh Yao Yai (Chonglad Pier). Die Fahrt bis zur kleineren Insel dauert knapp 45 Minuten, weiter nach Koh Yao Yai dann insgesamt 55 Minuten. In der Hauptsaison startet einmal täglich ein Speedboot vom Noparathara Pier zum Manoh Pier auf Koh Yao Noi und dann weiter zum Chonglad Pier auf Koh Yao Yai. Fahrtzeit beträgt in etwa 30 -40 Minuten zu den Inseln.


Anreise von Phang – Nga:

Einmal täglich (außer Sonntags) fährt hier ein Boot vom Thadan Pier rüber auf die Insel Noi zum Sukha Pier. Die Fahrtzeit beträgt knapp 90 Minuten.


Transfer zwischen den Inseln:

Ihr könnt auch zwischen den Inseln pendeln und Euch beide mal etwas genauer anschauen. Vom Manoh Pier aus fahren täglich mehrmals Boote rüber zum Chonglad Pier auf Koh Yao Yai und umgekehrt. Die Überfahrt dauert etwa zehn Minuten, der Preis für zwei Personen beträgt 150 Baht (3,90 Euro) pro Strecke.


Unterkünfte auf Koh Yao Noi:

Bei Booking.com findet Ihr tatsächlich eine Reihe von Unterkünften und Bungalows. Von billig, gut, ausreichend bis hin zu teuer und luxuriös findet man fast alles. Wir buchten 2 Nächte im Suntisook Resort für 100€. Normalerweise etwas zu teuer für uns, Marco wollte mir aber eine Freude machen. Auf der Erkundungstour haben wir viele schöne Anlagen gesehen, daran mangelt es auf der Insel also sicherlich nicht.

Man kann sicherlich auch vor Ort sich etwas Nettes suchen. In der Hochsaison würden wir aber eher vor Anreise online buchen, wenn die Möglichkeit besteht.


Strände auf der Insel:

Die drei Strände Tha Khao Beach (Thakhao Beach), Klong Jark Beach und Pa Sai Beach (Pasai Beach) bieten alle die nötige Ruhe und Entspannung. Auch findet ihr hier mittlerweile auch zahlreiche Resorts aller Preisklasse. Mit Resorts meint man hier aber auch gemütliche Bungalowanlagen mit Meerblick statt Betonbauten mit Autoeinfahrt und Außenpool.


Aktivitäten vor Ort:

On Wandern, Kayak, Joggen, Inselhopping, Radfahren, Tauchen, Angeln, Schnorcheln oder Kochkurse. Auf der Insel findest du zahlreiche Aktivitäten.


Beste Reisezeit für Koh Yao Noi:

Am besten kommst du auf die Insel während der kühleren und trockneren Jahreszeit zwischen November und April. Dann kannst du dich auf angenehme Temperaturen von bis zu 30 Grad freuen sowie Wasser mit Badewannen-Feeling.


Unser Gesamtkostencheck:

  • Anreise: 440 Baht (2 Personen und Roller)
  • Unterkunft: 4000 Baht (2 Nächte)
  • Kayak: 100 Baht (1 Stunde)
  • Essen Unterkunft Abendessen & Fruehstueck): 535€
  • Essen Restaurant (Rice Paddy): 550 Baht
  • Abreise: 440 Baht (2 Personen und Roller)
  • GESAMT: 6065 Baht (umgerechnet circa 160€, also 80€ pro Person)

Warst du schon einmal auf einer der vielen thailändischen Inseln? Kannst du uns noch einen Geheimtipp verraten? Dann ab damit unter diesen Beitrag in die Kommentarbox!


Das könnte Dich auch interessieren:

TAGS
6 Comments
  1. Antworten

    Sarah

    Juli 3, 2018

    Hallo ihr 2,
    habe gerade diesen Artikel gelesen, da ich gerade auf der Suche nach einer netten Insel bin, die man von Phuket aus erreichen kann. Witzigerweise plane auch ich eine Überraschung für meinen Freund zum Geburtstag – auch im Dezember. 😉

    Ich werde Koh Yao Noi auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen, die Bilder und euer Bericht sind echt ansprechend und klingt nach so ziemlich genau dem, was ich suche. 🙂

    LG
    Sarah

    • Antworten

      Komm' wir machen das einfach

      Juli 4, 2018

      Hey Sarah,

      na dann wünschen wir Euch schon jetzt eine tolle Zeit in Thailand. Koh Yao Noi ist jetzt keine Insel mit „traumhaften Stränden“. Es ist eher eine einheimische, ruhige Insel ohne viel Trubel. Dort kann man sehr gut mal „3 Tage nichts machen“. Zumindest war es damals so. Koh Yao Yai gegenüber soll schöne Strände haben 🙂 Vielleicht schaust du auch da mal nach. Egal was du planst, dein Freund wird sich bestimmt sehr freuen 🙂

      Liebe Grüße von der Ostsee
      Bolle

  2. Antworten

    Marius

    November 5, 2018

    Hallo,

    ich hab eine kurze Frage zum Transport mit den Rollern. Ist es auch möglich die Roller zwischen Koh Yao Noi und Koh Yao Yai mitzunehmen ?
    Meine Freundin und Ich werden in ein paar Wochen rüber fliegen. Ich wollte vorher schon einmal gucken auf welche Inseln man seine Roller mitnehmen kann. Wisst ihr dazu eventuell noch mehr ?

    Schöne Grüße

    Marius

    • Antworten

      Bolle & Marco

      November 5, 2018

      Hey Marius, wir haben dir ja bereits bei Facebook eine Nachricht gesendet 🙂

      Generell: Ihr müsst vor Ort schauen, welche Boote auch Roller erlauben. Auf den alten Boote, womit meist nur die Lokals fahren, sollte es klappen. Auf den regulären Fähren eher nicht. Holt Euch am besten immer auf der jeweiligen Insel einen Roller. Auch wenn was mit dem Roller ist, ist es einfacher. Wenn ihr in Phuket einen Roller holt und dieser dann auf Koh Lanta den geist aufgibt, dann habt ihr ein Problem. Der Vermieter kann euch da schlecht helfen. Macht es lieber von Insel zu Insel. Es ist auch nicht so komfortable mit dem Roller zu reisen. Die Strecken sind zu weit. 🙂 Für 100 Kilometer braucht Ihr locker 2 Stunden. Ihr könnt ja mit den Rollern nicht besonders schnell fahren. 🙂

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe Datenschutzerklärung

*

Komm' wir machen das einfach!
Next: Portugal

Wir sind Bolle & Marco und freuen uns riesig, dass du hier auf unserer Seite gelandet bist. Auf unserem Blog nehmen wir Dich mit um den Globus. Ob Fernreise, Citytrip, Roadtrip, Kurzurlaub oder Mikro-Abenteuer - Wir sind für jeden Spaß zu haben.