Deutschland BerichteReiseblog

Unsere besten Hannover Tipps und warum wir so verliebt sind

hannover-tipps-neues-rathaus-ansicht

„Hannover? Da fand doch damals die EXPO 2000 statt?“ Und dann hörte unser Wissen über Hannover auch schon wieder auf. Für uns war diese Stadt immer ein grauer Fleck auf der Deutschlandkarte. Warum? So genau wissen wir das auch nicht. Selbst während unserer Rundreise durch Deutschland haben wir es nicht bis Hannover geschafft. Zum Glück konnten wir diese Reise aber nun endlich nachholen.

Gemeinsam mit Hannover Tourismus durften wir für 3 Tage die Stadt erkunden und mehr über eben diese erfahren. Was wir dir vorab schon sagen können: Wir sind verliebt! Aber sowas von! Warum, weshalb, wieso? Das verraten wir dir heute in unserem Beitrag. Außerdem geben wir dir unsere besten Hannover Tipps mit an die Hand.



Unsere zentrale Unterkunft

Untergebracht waren wir im super zentralen Hotel Mussmann. Dieses Hotel befindet sich direkt gegenüber vom Hauptbahnhof. Perfekte Ausgangslage für alle Bahnreisenden (von Rostock waren es nur 4,5 Stunden mit dem Zug). Die Zimmer sind geräumig und komfortabel eingerichtet.

Das Wifi ist in allen Bereichen kostenfrei. In unserem Zimmer gab es eine kleine Ledercouch, ein Schreibtisch, ein TV und ein bequemes Bett. Das Badezimmer mit WC und Dusche ist ebenfalls geräumig. Das Frühstück in der untersten Etage des Hotels war ausreichend. In der dritten Etage gibt es eine Sauna, welche wir aber aus Zeitgründen leider nicht getestet haben. Hier kannst du dein Zimmer im Hotel Mussmann buchen*.


Unterkünfte findest du auch bei Airbnb. Mit unserem Einladungslink bekommst du sogar 25€ Rabatt auf deine erste Buchung. Jetzt sichern!

» Jetzt gratis Guthaben sichern «


hotel-mussmann-hannover-zimmer
Hannover Tipps – Unsere Unterkunft „Mussmann Hotel“


Ein erster Überblick mit dem Roten Faden

Für einen ersten Überblick lohnt sich eine Tour entlang des Roten Fadens. Diese Linie zieht sich durch die Innenstadt und bringt dich zu den 36 wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Der Faden ist rund 4,2 Kilometer lang und läuft entlang von Fußgängerwegen. Dabei kreuzt er häufig andere Straßen. Der Rote Faden beginnt am Ernst-August-Platz an der Tourist Information und endet am Hauptbahnhof. Jährlich wird die Linie anscheinend mit Farbe nachgezogen.

Kritik: Wir hatten ein paar Schwierigkeiten, da hin und wieder die Linie einfach endete und es wirklich nicht erkennbar war, wo der Weg nun weiterführte. Am Ende haben wir aber trotz einiger Hindernisse alle Highlights entdeckt. Wir finden die Idee mit dem Roten Faden grundsätzlich auf jeden Fall total cool. An einigen Stellen sollte der Rote Faden jedoch noch einmal überdacht werden. In der Tourist Information bekommst du für 3€ ein kleines Büchlein mit allen Highlights des Roten Fadens.  Alle Infos und Stationen des Roten Fadens gibt es aber auch vorab hier.


hannover-tipps-roter-faden-sehenswuerdigkeiten
Der Rote Faden in Hannover

Neues Rathaus & Kuppel

Ein MUSS in Hannover: Ein Besuch im Neuen Rathaus! Dieses prachtvolle Bauwerk aus dem Jahr 1913 sieht zwar aus wie ein Schloss, ist aber in Wirklichkeit eben das Rathaus der Stadt Hannover. Heute ist es sogar das Wahrzeichen der Metropole. Das Rathaus liegt zwar direkt in der Stadt, ist aber umgeben von viel Grün, Parkanalgen und dem Maschsee. In der Eingangshalle befinden sich 4 Stadtmodelle, welche Hannover zu verschiedenen Zeiten zeigen: Mittelalter, Vorkriegszeit, nach den Kriegszerstörungen und heute. Eine absolute Empfehlung, wirklich sehr interessant!


Du willst noch mehr über die Landeshauptstadt Hannover erfahren? Hole dir den ultimativen Reiseführer für diese Region und verpasse keine Highlights.

» Jetzt Reiseführer bestellen «


hannover-tipps-neues-rathaus-maschpark
Hannover Tipps – Das wunderschöne Neue Rathaus in Hannover

Besonders ist zudem der Bogenaufzug zur Kuppel des Rathauses. Da immer nur 5 Personen in den Aufzug dürfen, musst du ein wenig Zeit mitbringen und warten. Nach einer guten halben Stunden ging es für uns dann aber los. Erst geht es senkrecht nach oben, einen Moment später dann in einem Winkel von 17 Grad.

Man kann oben und unten durch die Scheiben sehen und die kurze aber aufregende Fahrt hautnah miterleben. Oben angekommen hast du aus 97 Metern Höhne eine wunderbare Sicht über ganz Hannover. Bei guter Sicht kannst du anscheinend bis in den Harz schauen. Wahnsinn oder? Die Fahrt zur Kuppel kostet 3,50€ für Erwachsene und 2€ für Kinder.


hannover-tipps-neues-rathaus-kuppel-aussicht
Die Aussicht von der Kuppel des Rathauses

Erholung am Maschsee & im Maschpark

Direkt in der Nähe vom Rathaus befindet sich der wunderschöne Maschpark und der angrenzende Maschsee. Der Park wurde im Zusammenhang mit dem Bau des Neues Rathauses geplant und umgesetzt. Hier kannst du ein Picknick machen, auf einer Decke faulenzen oder ein Buch lesen. Eines der beliebtesten Ausflugsziele in Hannover ist der Maschsee.

Hier kommen nicht nur Wassersportler auf ihre Kosten. Am See kannst du Flanieren, Radfahren, Segeln, Joggen, Bootfahren und und und. Wir haben die Zeit in der Sonne genossen, uns ans Ufer gesetzt und ein Eis geschlemmt. Bei der Yachtschule Hannover bekommst du ohne Anmeldung von April bis Oktober Paddel-, Ruder-, Tret-, und Segelboote. Ein Tretboot kostet zum Beispiel nur 7€ die Stunde, ein Paddelboot nur 5€.


Keine Lust auf Bus und Bahn? Hole dir einen Mietwagen für deinen Kurztrip nach Hannover. So kannst du die Region auf eigene Faust erkunden.

» Jetzt Mietwagen buchen «


hannover-tipps-maschsee-erholung
Hannover Tipps – Erholung am Maschsee in Hannover

Und hättest du gedacht, dass man in Hannover sogar Surfen kann? Auf dem Steinhuder Meer (32km entfernt) kannst du windsurfen, segeln, Katamaran fahren oder ein SUP ausleihen. Auf dem Blauen See befindet sich eine Wasserskiseilbahn. Hier kannst du dann mit bis zu 30 Stundenkilometern über’s Wasser cruisen. Der Blaue See ist nur etwas 16 Kilometer von Hannover entfernt.


Mitte und Hannovers Altstadt

Viele Sehenswürdigkeiten befinden sich in Mitte. Der Rote Faden zieht sich auch durch die wunderschöne Altstadt. Hier erwarten Dich idyllische Gassen, charmante Cafés und historische Fachwerkfassaden. Von der historischen Altstadt (teilweise aus dem Mittelalter) blieb durch den Zweiten Weltkrieg leider nicht mehr so viel übrig. 

Nur etwa 40 Gebäude des ehemals großen Altstadtkerns zwischen Steintor und Aegidientorplatz blieben zumindest teilweise von Bränden verschont. Das heutige Altstadtviertel rund um die Marktkirche und das Alte Rathaus besticht durch ein gemütliches Flair. Die Kramerstraße ist zudem eine der beliebtesten Einkaufs- und Flanierstraßen der Stadt.


hannover-tipps-altstadt-mitte
Bummel durch die Altstadt in Hannover

Unser Tipp: Wir waren am Abend in der super coolen Rooftop Bar „Schöne Aussichten 360°„. Von oben hast du eine schöne Sicht über die Dächer der Stadt. Hier kannst du bei Musik gemütlich in Liegestühlen chillen oder auf gepolsterten Liegewiesen Platz nehmen. Es gibt erfrischende Drinks und Kleinigkeiten zum Essen. Eintritt ist frei.


hannover-tipps-nanas-mitte
Die Nanas von Niki de Saint Phalle

Das hippe Viertel Linden

Am zweiten Tag unserer Hannover-Reise machten wir mit unseren beiden Guides eine tolle Fahrradtour durch die Stadt. Dabei erkundeten wir vor allem Linden und Nordstadt. Vom Feeling her ist Linden vergleichbar mit den Berliner Stadtbezirken Friedrichshain, Kreuzberg oder Prenzl’berg. Einheimische sagen auch, dass Hannover „nur ein Anhängsel“ von Linden ist. Hier in Linden darf es immer gut sein, aber bloß nicht zu chic. Einst war Linden das größte Dorf in Preußen, dann Arbeiterviertel und 1885 eine eigene Stadt. Erst 1920 wurde Linden nach Hannover eingemeindet.


Viele fragen uns, welche Kamera und Objektive wir auf unseren Reisen dabei haben. In unserem Beitrag findest du alle Infos zu diesem Thema.

» Unsere Fotoausrüstung «


hannover-tipps-linden-streetart-graffiti
Street Art ist in Hannover nicht unüblich

Heute ist der Bezirk quirlig, multikulti und bunt. Es gibt coole Cafés, schrille Bars, urige Kneipen, eine vielfältige Gastro-Szene und tolle Hotspots. In Linden leben Studenten, Akademiker, Kreative, Lebenskünstler und Originale. Die Grenze zwischen Mitte und Linden befindet sich am Küchengarten. Das ist der zentrale Platz von Hannover-Linden. Hier sieht man allerdings statt Grün eher Grau. Eine viel befahrende Straße, eine Siebziger-Jahre-Bausünde (Ihme-Zentrum) und das Heizkraftwerk mit den markanten Türmen („Die drei warmen Brüder“). Und dennoch ist dort immer viel los.


hannover-tipps-kulturzentrum-faust
Unterwegs im Kulturzentrum Faust in Linden

Wir fuhren mit den Bikes am Ihme-Zentrum vorbei und erreichten die Glockseestraße. Hier befindet sich ein Café, ein Kindergarten, ein Club, ein Theater und vieles mehr. Vor allem aber fallen direkt die vielen coolen Graffito ins Auge. Anschließend ging es am Ufer der Leine weiter nach Linden-Nord, vorbei an der Beach Bar „Strandleben“ und am Kulturzentrum Faust. Herzstück von Linden-Nord ist die Limmerstraße. In diesem Zusammenhang haben wir auch gelernt, was „limmern“ bedeutet. Denn hier auf der Limmerstraße „limmert“ man nämlich. Man isst, trinkt, musiziert, tanzt und genießt.


hannover-tipps-limmerstrasse
Hannover Tipps – „limmern“ auf der Limmerstraße

In Linden solltest du folgende Einrichtungen nicht verpassen:  Café K (sehr guter Kuchen und leckere Pralinen), …und der böse Wolf (urige Kneipe), Rias Baixas (leckere Tapas), Street Kitchen (super vietnamesisches Essen), Apollo Kino (eines der ersten Programmkinos in Deutschland), Wochenmarkt am Samstagmorgen.


Hannover Tipps – Nordstadt

Nachdem wir durch Linden geradelt sind, ging es weiter ins Stadtviertel Nordstadt. Es ist der Stadtteil der Individualisten, Studenten und Unikate. Hier ist alles entspannt und friedlich. Entweder man trifft sich auf einen Kaffee oder man macht ein Picknick im Grünen. Am Abend besucht man eine der vielen angesagten Kneipen. In Nordstadt kann man auch wunderbar bummeln und shoppen. Die vielen trendigen und einzigartigen Läden haben einiges zu bieten.


hannover-tipps-georgengarten-prinzengarten
Mit den Fahrrädern im Grünen unterwegs

Im Sommer ist vor allem der Georgengarten an der Leibniz-Uni ein beliebter Treffpunkt für junge Familien und Studenten. Auch im Prinzengarten kannst du wunderbar die Seele baumeln lassen. Im östlich angrenzenden Wohnviertel findest du zahlreiche Kneipen, Restaurants, Straßencafés und Geschäfte. Man trifft sich im Spandau, im 24grad, im Locorito, in der S-Bar, im Hafven oder im Kaiser. Auch das Fahrradcafé mit Kaffee, Tee, Gebäck und Kuchen ist sehr beliebt. Wenn du Zeit hast, kannst du auch die schöne Uni Leibniz besuchen.


hannover-tipps-leibniz-uni
Die Leibniz-Uni in Hannover

Wunderschön – Herrenhäuser Gärten

Nicht weit von der Leibniz-Uni entfernt, befindet sich ein wunderschöner Spot. Die einzigartigen Herrenhäuser Gärten sind ein MUSS während deiner Reise nach Hannover. Die Gärten zählen zu den bedeutendsten Barockgärten in ganz Europa. Das historische Kernstück der Anlage ist der Große Garten. Mehr als 11.000 Pflanzenarten kannst du hier bestaunen. Die Anlage ist riesig und besticht durch die Vielfalt der Pflanzen, die zahlreichen bunten Blumen und die ruhige und idyllische Atmosphäre.


herrenhaeuser-gaerten-hannover-tipps
Hannover Tipps – Die wunderschönen Herrenhäuser Gärten


Hier kannst du auf den Wiesen ein Picknick machen oder an den Brunnen und Fontänen die Ruhe genießen. Auch kannst du Essen und Trinken mit in die Anlage nehmen. Ja, du hast richtig gehört! Es ist wirklich erlaubt! Es wäre natürlich super, wenn du anschließend deinen Müll auch wieder mitnimmst. Der Eintritt für den Großen Garten, den Berggarten und das Museum Schloss Herrenhausen beläuft sich auf 8€ pro Person. Kinder bis 12 Jahre brauchen sogar nichts bezahlen.


Hannover Tipps – Weitere Aktivitäten 

Hannover hat noch so viel mehr zu bieten. Unsere Leser haben uns den Zoo in Hannoverempfohlen. Er soll einer der schönsten in Deutschland sein. Leider hatten wir nicht genügend Zeit und zudem sind wir keine großen Zoo-Fans. Dennoch lohnt sich ein Besuch laut den Aussagen unserer Community. Auch ein Sea Life gibt es in der Stadt. Am Zoo befindet sich das außerdem das „Panorama am Zoo“.

Hier kannst du das weltgrößte Naturpanorama des Berliner Künstlers Yadegar Asisi sehen (momentanes Thema: Amazonien). Das Schloss Marienburg ist knapp 30 Kilometer von Hannover entfernt. Hier kannst du dich zurückversetzen lassen ins 19. Jahrhundert. Das Schloss überzeugt durch eine märchenhafte Erscheinung und eine nahezu komplett erhaltene Inneneinrichtung.


hannover-tipps-continental-ruine
Die „Continental Ruine“ in Hannover

Wenn du genügend Zeit hast, solltest du zudem den Stadtwald Eilenriede besuchen. Er ist rund 640 ha groß und befindet sich östlich vom Stadtzentrum. Immer samstags findet außerdem am Leineufer ein Flohmarkt statt. Er wurde 1967 eingerichtet und ist somit einer der ältesten Flohmärkte in Deutschland. Auch die Markthalle ist ein Besuch wert. Hier kannst du dir so richtig den Bauch voll schlagen.


Unser Fazit zu Hannover

Ja, was sollen wir sagen? Hannover hat uns wirklich überrascht! Der graue Fleck auf der Deutschlandkarte ist nun ein bunter Fleck geworden. Hannover fetzt! Besonders gut gefällt uns der Mix aus Natur und Stadt. Die verschiedenen Stadtbezirke wie Linden, Mitte oder Nordstadt haben es uns wirklich angetan. Irgendwie hat Hannover ein ganz bestimmtes Flair,  welches wir so gar nicht erwartet hätten. Die Stadt ist jung, bunt, multikulti, hip, entspannt und eben grün!

Es gibt hier viel Wasser, viele Parks, viele Wiesen und Wälder. So etwas brauchen wir auch, wenn wir uns in einer Stadt wohlfühlen wollen. Nach unserer Reise waren wir uns einig: Hannover gehört auf jeden Fall nun zu unseren Top 5 Städten in Deutschland. Wir können es gar nicht genau in Worten beschreiben, warum uns Hannover so sehr gefallen hat. Irgendwie haben wir einfach etwas gespürt, was wir in Städten wie Düsseldorf, Köln oder Leipzig nicht gespürt haben. Kennst du das Gefühl?


Hannover Tipps – Allgemeine Informationen

Hannover Card: Mit der Hannover Card kannst du nicht nur kostenfrei die öffentlichen Verkehrsmittel (Bahn & Bus) nutzen, sondern bekommst auch noch viele Rabatte bei Partnern. Bis zu 50% Ermäßigung bekommst du für Sehenswürdigkeiten, Museen, Stadttouren, Freizeiteinrichtungen, Theater & Varieté, Restaurants und Cafés. Die Hannover Card kostet dich für einen Tag 9,50€, für 2 Tage 15€ und für 3 Tage 18€ (auch für Gruppen ab 2 Personen erhältlich). Wir hatten die Gruppenkarte für 3 Tage. Mehr Infos hier: Hannover Card.

Stadttouren: Die Stadt Hannover bietet zahlreiche Touren an. Ob Fahrradtour, Segwaytour, Bootstour, Bustour oder Rundgänge – hier gibt es für jeden etwas. Wir haben eine tolle Fahrradtour gemacht, welche wir absolut weiterempfehlen können. Auch kulinarische Touren werden angeboten. Schau dich am besten auf dieser Seite einmal um.


Du bist auf der Suche nach weiteren Inspirationen? Wir wäre es mit einer Reise nach Usedom, nach Bremen oder St. Peter Ording? Auf unserer Deutschland Länderseite findest du zahlreiche weitere Reiseziele.


* Wir wurden von Hannover Tourismus eingeladen, diese schöne Stadt zu erkunden. Unsere Meinung ist davon aber nicht berührt. Wir danken an dieser Stelle herzlichst für diese tolle Reise und können nur jedem eine Reise nach Hannover ans ♡ legen. 

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung