ReiseberichteReisegefühle

Per Dating App zur Weltreise – from Tinder with Love!

Pointe-d-Esny-Strand-Mauritius-Beach-Indischer-Ozean

Per Dating App zur Weltreise – ja so etwas soll vorkommen! Wie soll man Worte finden und etwas beschreiben, was man selbst gar nicht versteht? Unsere Geschichte ist zu schön, um sie wirklich zu realisieren. Kennengelernt habe wir uns über Tinder. Ihr kennt diese Dating Plattform ja sicherlich! Eine oberflächliche, schnelllebige App mit einem hohen Faktor an. „Ich will eh nur Sex!“. Tinder und ich – es war eine Hass-Liebe.


Du hast ein Match bei Tinder!

Mitte Dezember: DU HAST EIN MATCH! WOW! Dahinter steckte Marco, 26 Jahre alt, aus Stuttgart. Am Anfang war es nur ein bisschen Small-Talk und ich dachte nie wirklich daran, dass wir uns jemals sehen würden, da er eben aus Stuttgart kam und ich aus Berlin. Als er aber Ende Januar wieder einmal in Berlin zu Besuch war, meldete er sich überraschender Weise. Wir verabredeten uns in einem Berliner Club, in welchem ich an diesem Abend mit meinen Mädels unterwegs war.

Es war 3 Uhr nachts. Die Mädels verabschiedeten sich und ich wartete auf Marco. Er schrieb mir, dass er bereits in der Schlange anstehen würde. Ich ging heraus, um mich mit ihm anzustellen, damit er nicht so alleine da warten musste. Wir sahen uns und es war alles so klar. Keine Barrieren, keine Ängste, keine Grenzen – es fühlte sich vom ersten Moment an so richtig an. So wie man es oft hört: „Als würden wir uns ewig kennen!„. Die Nacht war magisch, wie in einem Traum und einfach unbeschreiblich. Wir tanzten als gäbe es kein Morgen. Dennoch dachte ich mir bei der ganzen Sache noch nicht wirklich viel. Es war eben ein Tinder Date! Am nächsten Tag schlenderten wir bei Sonnenschein und bestem Wetter durch Berlin-Mitte. Ich zeigte ihm einige schöne Orte. Wir waren müde aber zufrieden!


Nicht nur für eine Nacht?

Am Abend musste Marco mit dem Flieger dann zurück nach Stuttgart. Irgendwie war seit diesem Moment klar, dass wir uns auf jeden Fall wiedersehen werden. Er verschwand im Check-In-Bereich und ich fühlte mich sofort leer und irgendwie alleine. Er fehlte mir schon jetzt. Er schickte noch ein letztes Foto aus dem Flieger und dann war er weg. Und ich muss dazu noch einmal erwähnen: Wir kannten uns zu diesem Zeitpunkt gerade mal 17 Stunden! Verrückt oder?

Ich glaube zwei Tage später buchten wir gemeinsam meine Flüge von Berlin nach Stuttgart. Wir schrieben jeden Tag intensiv bei Whats App, schickten uns Fotos, telefonierten. Es war so, als wären wir jeden Tag beieinander. Ich wurde morgens von ihm geweckt und bin am Abend mit ihm eingeschlafen. Es mag kitschig klingen, aber so war es nun einmal.

Ende Februar: Endlich waren 3 Wochen vergangen und ich konnte in den Flieger steigen. Ich hatte ehrlich gesagt ziemlich Schiss, dass die Magie weg sein wird. Dass es nicht mehr so sein wird, wie in unserer „traumhaften“ Nacht in diesem Club. Ich kam an, war nervös, sah Ihn und war noch viel viel mehr nervös. Aber es war trotzdem keine fremde oder unangenehme Situation. Wieder verbrachten wir einige tolle Tage gemeinsam. Die Zeit nutzen wir intensiv, erkundeten Orte, hatten Spaß und lernten uns mehr und mehr kennen.


Ein absolutes Dream Team!

März und Anfang April: Der Alltag rufte und ich musste zurück nach Berlin. Es vergingen Tage und Wochen bis zu unserem nächsten Wiedersehen. In den folgenden beiden Monaten kam er zweimal zu mir nach Berlin. Wir machten uns die Tage immer so, wie sie uns gefielen und wie wir sie haben wollten. Jedes Mal vergaß ich die Zeit und alles um mich herum. Wir wollten die Zeit anhalten aber es ging leider nie. Wir wollten dieses „HALTET DIE WELT AN, WIR STEIGEN AUS!“ so sehr.

Marco und ich begeistern uns für das Reisen, für das Spontane, für die Fotografie und für die leichten Dinge im Leben. Endlich mal jemand, der genauso tickt oder wie Marco es gerne nennt: Jemand, der den gleichen Tick hat! Wir haben unsere 5 Minuten, Marco aber manchmal sogar 20. Wir lachen zusammen, wir hören einander zu, wir motivieren uns und wir haben die gleichen Träume und Hoffnungen vom Leben. Wir reden über tiefsinnige Dinge, haben Spaß an einfachen Sachen. Dennoch sind wir stets motiviert, Neues zu probieren.

Mitte April: Ich wusste immer, dass Marco für den Sommer irgendwelche Reise-Pläne hatte. Ich dachte aber eher an „2 Wochen Thailand“ oder „3 Wochen Amerika“. Bis zu einem langen Telefonat vor einiger Zeit! Dort erfuhr ich von seinen wahren Absichten. Und die sahen so aus: „Ich haue ab, ich kündige alles und gehe ins Ausland. Mal sehen wohin. Ich weiß nicht wann ich wiederkomme und ob ich überhaupt wiederkomme. Ich wollte es schon immer machen, aber bin jedes Mal davon abgehalten worden (Job etc.). Jetzt bin ich bereit und muss es machen!“


Dann der Schock!

Ihr könnt Euch vorstellen, wie ich dabei erst einmal tief durchatmen musste. Ich war schockiert und wusste gar nicht was ich sagen sollte. War unsere Tinder-Magie doch nur eine Seifenblase? Habe ich mir das alles nur eingebildet? War es wieder ein Griff in den Ofen? Will er jetzt ernsthaft abhauen und alles wegwerfen? War ich ihm also doch scheiß egal? War das alles umsonst? Ich habe gezittert und geweint. Mir war das alles viel zu viel. Ich war vollkommen leer und irgendwie enttäuscht.

Mit diesem Schock flog ich mit meiner besten Freundin am nächsten Tag erst einmal nach Sardinien. Hier erlebte ich einen meiner besten Urlaube überhaupt und ich hatte viel Zeit um Nachzudenken. Viel Zeit für mich – und die brauchte ich auch. Im Job war es momentan stressig, da viele Umstrukturierungen passierten. Bei Marco wusste ich auch nicht mehr genau, was nun daraus werden solltee. Ich wusste, dass es nur zwei Wege gab. 1. Du gehst mit! 2. Du beendest es und gehst in dein normales Leben zurück!“.


Lass‘ uns darüber reden!

Ende April: Zwei weitere Wochen vergingen. Wir trafen uns in Frankfurt für ein Wochenende. Ich reiste mit einem unwohlen Gefühl an und wollte die ganze Sache eigentlich absagen. Mir war so schlecht und die ganze Zeit dachte ich nur: „Bolle, was machst du hier eigentlich? Wieso bist du noch hier? Der Typ haut eh bald und wird dich hier sitzen lassen! Geh wieder nach Hause Mädchen!“ Ich kann es nicht einmal erklären, was mich immer wieder zu ihm zog. Vielleicht seine Art, sein Wesen, sein Typ. Er begeisterte mich ständig und ich war immer wieder überrascht, wie sehr er mir eigentlich aus der Seele sprach. Ich hatte nichts zu Verlieren.

Und sobald ich daran dachte, einfach gehen zu wollen, sagte mir mein Herz: „Mach‘ es nicht! Du wirst etwas verpassen und dich jeden Tag in deinem Leben fragen: Was wäre passiert, wenn ich doch bloß geblieben wäre!“. Das Wochenende in Frankfurt war ein Mix aus Tränen, Schmerz, Freude und vielen intensiven Gesprächen. Wir redeten wieder über seine Pläne und wie er sich das alles vorstellte. Ich erzählte Ihm auch von meinen Sehnsüchten, Träumen, Ängsten und Hoffnungen. Jeder träumt ja von dieser einen großen Reise, von diesem BIG THING. Jeder will aus seinen Ketten ausbrechen und einfach mal etwas Neues machen. Nur leider verschanzen wir uns dabei zu oft hinter unseren Mauern.


Lass‘ uns das Glück verdoppeln!

Wir lieben die Sicherheit und riskieren wenig. Später bereuen wir dann all die Dinge, die wir niemals gewagt und getan haben. Man macht sich über diese Sachen nie wirklich Gedanken, erst bis jemand kommt, der zu dir sagt: „Komm‘ das machen wir jetzt einfach!“ Wir saßen am Main-Ufer und die Zeit schritt davon. Nach einer Weile schlenderten wir das Ufer weiter entlang.

Er blieb stehen, wischte mir die Tränen aus dem Gesicht und sagte: „Komm‘ doch einfach mit – du willst es doch genauso!“ Ich habe es erst gar nicht so Ernst genommen. Hatte er das gerade wirklich gesagt? Wollte er wirklich seinen Lebenstraum mit mir teilen? Wir kennen uns doch gerade einmal ein paar Wochen. Ist er verrückt? Bin ich noch bei klarem Verstand? Er sagte: „Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!“ Ich küsste ihn und fühlte mich so unendlich verstanden!


Komm‘ wir machen das einfach!

Am nächsten Tag verbrachten wir die letzten Stunde wieder am Main-Ufer. Wir redeten über Routen, Wohnungsvermietung, wie man mit einem Van um die Welt fahren könnte und wo man am besten starten sollte. Ich glaubte immer noch nicht wirklich daran. Und vor allem war ich noch nicht davon überzeugt, dass er es wirklich ernst meinte. Vielleicht wollte er mich nur ruhigstellen und mich besänftigen? Naja, so wie ich eben bin, ein sehr nachdenklicher Mensch. Und auch die letzten Jahre verhalfen mir zu einer äußerst dicken Schutzschicht, durch die man nicht so einfach hindurch kommt. Bloß nichts zu nah an einen heranlassen, denn am Ende wird man doch nur wieder enttäuscht.

Ich fuhr wieder Richtung Berlin und er zurück nach Stuttgart. Meiner besten Freundin schrieb ich nur: „Ich werde wohl mitgehen!“ Sie antwortete: „Das war mir so klar! Mach es! Ich steh immer voll und ganz hinter Dir!“ Ich liebe sie dafür! Unsere Freundschaft ist einfach so federleicht und einfach! Ich wusste dennoch nicht so recht, was ich da sagte, aber die Worte fielen mir so leicht über die Lippen, dass es mich fast schockte.


Weise Worte im Bus!

Während der Busfahrt unterhielt ich mich mit einem älteren Mann (Mitte 60). Er erzählte mir von seinen Reisen und dass er immer mit seinem Camper Urlaub macht, während seine Frau im Hotel übernachtet. Sie mag dieses leichte Reisen nicht. Sie braucht Ihr Frühstück, Ihr Hotel und den gewissen Service. Er hingegen parkt einfach vor dem Hotel mit dem Van und genießt die Ruhe und die Natur. Ich war begeistert von ihm. Am Ende ging er und sagte: „Wissen Sie was? Ärgern Sie sich nie wieder länger als 15 Minuten über Dinge. Das beschäftigt Sie ansonsten viel zu viel in Ihrem Kopf!

Wahre Worte oder? Ich nahm mir diese zu Herzen und versuchte wieder positiv zu denken. Ich atmete tief durch und sammelte meine Gedanken. „Willst du wirklich raus? Willst du alles aufgeben, um etwas Neues zu entdecken? Hast du den Mut, alles stehen zu lassen und in eine ungewisse Zeit aufzubrechen? Willst du deinen tollen Job kündigen, deine unglaublichen Freunde und deine Familie verlassen? Möchtest du mehr über dich erfahren und an deine Grenzen kommen?“ Jede einzelne Frage, die ich mir stellte, beantwortete ich mit einem klaren und lauten: „FUCK YES!


Lass‘ es uns einfach tun!

Seit dem Moment an beschäftigte ich mich intensiver mit diesem Thema. Was braucht man an Versicherungen? Wie mache ich das mit meinem Job und der Wohnung? Was passiert mit meiner Katze? Wo bekomme ich Geld her? Fragen über Fragen! Zu diesem Zeitpunkt traute ich mich noch nicht, anderen von meinem Vorhaben zu erzählen. Sie würden mich für verrückt erklären und mich einweisen lassen – dachte ich zumindest.

Es war Ende April. Seit unserem ersten Treffen im Berliner Club und dem Wochenende in Frankfurt lagen gerade einmal 3 Monate. Irgendwie erlebten wir so viel in dieser Zeit so dass es schien, als würden wir schon viel mehr Stunden miteinander verbracht haben. Es war aber immer nur die intensive Zeit, die uns mehr und mehr zusammenschweißte. Und ganz ehrlich Leute: Am Ende ist es auch egal, ob du jemanden 5 Jahre kennst oder nur 2 Monate. Es ist egal, ob Ihr 4 Urlaube miteinander verbracht habt oder nur einmal im Kino wart. Solange es sich richtig und gut anfühlt, spielt alles andere keine Rolle.

Ich habe gemerkt, dass es manchmal wichtiger ist, den Kopf auszuschalten. Man muss sich vom Herzen leiten und alles auf sich zukommen lassen. Man kann nicht immer alles perfekt planen. Man kann sich nie sicher sein bei einer Sache. Aber wenn man nie etwas wagt, dann gewinnt man eben auch nicht.


Roadtrip durch Portugal

Mitte Mai: Während unserer gemeinsamen Zeit buchten wir einen Trip. Wir wollten nach Portugal ans Meer und so organisierten wir uns auch noch einen Camper statt Hotels. Wir wollten frei seinund uns an nichts binden. Stellt Euch vor: Ihr wacht in Eurem Camper auf, öffnet die Türen und hört das Meer. Die Sonne scheint auf Eure Nase, Ihr könnt das Meer riechen und neben Euch liegt so ein wahnsinnig toller Mann! Gibt es etwas Schöneres? Portugal war für mich wie eine Testfahrt. Ich war gespannt, wie es zwischen Marco und mir laufen würde.

Zu meinen Freunden sagte ich vor diesem Trip: „Nach dieser Reise werde ich mit einer endgültigen Entscheidung zurückkommen. Unser Trip war einzigartig, intensiv, wahrhaftig, lebendig, lustig, spontan und voller Emotionen. Spätestens hier wusste ich: „FUCK YES, LET THE BIG THING BEGIN!


Per Dating App zur Weltreise

Anfang Juni: Nun sitze ich hier und schreibe diesen Beitrag. Mittlerweile beschäftigen wir uns jeden Tag nur noch mit Bürokratie, Ideen, Projekten, der Abschiedsparty und unserem BIG THING. Wir haben die Flüge gebucht und es gibt diesen Mal nur ein One-Way-Ticket! Zuerst geht es nach Prag, dann nach Dubai und Sri Lanka. Am Ende kommen wir hoffentlich gesund und munter auf Bali an. Hier bleiben wir erst einmal, bis wir vertrieben werden. Wir sind uns dieser Sache so sicher, dass wir es kaum noch erwarten können. Es soll endlich losgehen! Wir haben die gleichen Visionen und Träume. Wir sind aus einem gleichen Holz geschnitzt und verstehen uns fast blind.

Ich habe mit einem Mann nie so viel gelacht, wie mit ihm. Ich war einem Mann nie so nah, wie ihm. Und ich wäre niemals für einen Mann ins Ausland gegangen. Aber Marco ist für mich so etwas wie der Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Aber positiv! Er war und ist mein Anreiz, meine Motivation und meine stützende Säule. Durch ihn sehe ich viele Dinge nun mit anderen Augen. Aber nicht, weil ich eine rosarote „Tinder-Brille“ aufhabe, sondern weil da endlich jemand ist, der mich versteht, der mich mag und der sich für mich interessiert.


Zeit ist nicht ersetzbar!

Jemand, auf den du dich vollkommen verlassen kannst. Jemand, der das Gleiche will und der eben nicht nur redet, sondern es auch macht. Wir träumen nicht mehr nur sondern leben es jetzt auch! Das Leben kommt doch eh immer anders als man denkt! Und wenn Ihr ehrlich zu Euch selbst seid, dann seht Ihr auch, dass alles im Leben ersetzbar ist, nur eben unsere kostbare Zeit nicht. Also verschwendet sie nicht und macht Sachen, die Ihr schon immer einmal tun wolltet.

Und selbst wenn wir später scheitern werden, haben wir es versucht und haben uns etwas getraut! Wo wir am Ende landen werden, wie unsere Geschichte ausgehen wird – das alles steht nur in den Sternen. Und wenn ich jetzt wieder so darüber nachdenke, wie dieses ganze Abenteuer entstanden ist, dann muss ich wieder ungläubig mit dem Kopf schütteln. Per Dating-App zur Weltreise! Klingt schon irgendwie absurd oder? Aber ganz egal, wie das alles entstanden ist. Wir sind froh und unfassbar dankbar, dass wir beide an diesem einen Abend zur gleichen Zeit am selben Ort waren!


Whats App Nachricht von Bolle an Marco:

„…Mein Herz sagt mir, ich solle warten und geduldig sein. Ich würde nie glücklich werden, wenn ich alles einfach sein lassen würde.Ich würde mich jeden Tag meines Lebens fragen: Was wäre eigentlich daraus geworden, wenn ich bei ihm geblieben wäre und mit ihm meine Sehnsüchte und Träume erfüllt hätte? Ich möchte mir diese Frage gar nicht stellen. Ich möchte es erleben und einfach machen. Auch wenn wir hier und da verschiedenen Ansichten haben, so sind wir uns dennoch so ähnlich. Das Schönste daran ist: Wir haben Humor, lachen über uns selbst und nehmen das Leben nicht immer ganz so ernst.


Lass‘ es uns versuchen!

Ich lasse dich nicht mehr gehen! Und selbst wenn es nicht funktionieren oder gar scheitern sollte, dann haben wir es wenigstens versucht. Aber ich glaube, es könnte eine großartige Zeit auf uns zukommen. Befreit von all den Sorgen, lassen wir einfach alles stehen, erarbeiten und erfüllen uns unseren Träume. Ich bin mehr als bereit dafür und kann es kaum erwarten, bis es endlich losgeht. Die Zeit war wunderschön und ich vermisse Dich schon jetzt! Jeden Tag Sonne, Meer, den Camper und Dich! Das war die Perfektion in sich! Ich wollte dir so vieles sagen, aber wie du ja weißt, kann ich manchmal nicht über meinen Schatten springen und bekomme keinen Ton heraus.

Du bist ein wunderbarer Mensch und ich danke Dir, dass du mich an deinem Leben teilhaben lässt. Der Abend am Strand mit dem Sternenhimmel, unserem Song, unseren behinderten Videos und Möchtegern-Skills! Es ist einfach unglaublich toll, dass es da draußen endlich noch einen gibt, der auch auf Wolke 4 ist. Ich freue mich auf die Zeit, die bald kommt und werde bis dahin jeden Tag an unserem Abenteuer arbeiten und alles tun, was dazu notwenig ist. Danke, dass du da bist und dass es dich gibt. Tausend Küsse!“


Whats App Nachricht von Marco an Bolle:

„Habe die Augen geschlossen und höre unser Lied. Schaue mir die Bilder, die du mir heute Nachmittag noch geschickt hast. Nur mit Mühe schaffe ich es, die Tränen zurück zu halten. Ich habe dir ja gesagt, wie es mit meiner emotionalen Seite aussieht. Nimm‘ es mir nicht übel, dass sie nicht so ausgeprägt ist, wie sie sein sollte. Dass ich dir nicht immer deutlich zeigen kann, wie wichtig du mir eigentlich bist. Deshalb weiß ich auch nicht, ob du dir wirklich bewusst bist…whatever..Es ist wundervoll, dass es dich gibt, dass wir uns gefunden haben und die selben Sehnsüchte haben.


Wir ticken beide gleich!

Es ist wundervoll, jemanden gefunden zu haben, der genauso tickt, wie man selbst und noch viel besser, der genau so einen Tick hat, wie man selbst. Wundervoll waren die Tage mit dir. Und ich bin mir ziemlich sicher, auch die anderen Tage werden wundervoll. Ich denke gerade an die Mehlaktion auf dem Parkplatz! Awwww! Und auch ich sage DANKE! Für dein Ehrlichkeit und dein Vertrauen, gerade bei den schwierigen Themen. Danke, dass ich so sein kann, wie ich bin – auch wenn meine 5 Minuten mal etwas länger anhalten. Danke, dass du dich trotz allem, für eine Zukunft mit mir entschieden hast. Für eine Zukunft, von der wir beide nicht wissen, wie sie aussehen wird. Uns keiner eine Garantie geben kann, ob wir heftig auf’s Maul fliegen werden oder wir eines Tages über unsere ersten Gedanken und Pläne lachen werden.

Danke, dass du die gleichen Hoffnungen hast – diesen einen Wunsch auf ein erfülltes Leben mit mir teilst. Ihn aber nicht nur in dir trägst, nicht nur darüber redest, sondern mit Ehrgeiz und absoluten Willen, aus diesen Hoffnungen und Träumen tatsächlich Realität machen möchtest. Danke, dass wir einfach so ein super geiles chaotisch lustiges Team sind.  Wir sind mehr als ein Team, das wissen wir beide! Let the future begin! Lass‘ uns die Ärmel hochkrämpeln, lass‘ und unsere gemeinsame Zukunft gestalten. Wir starten mit einem leeren Blatt Papier, wir können kreieren, was immer wir wollen. Wir sind nur durch unsere Fantasie begrenzt. Ich habe total Bock darauf! Und ich bin mir so sicher, dass du die Richtige für unseren großen Plan bist. Du bist toll!“


Update 05/2019: Nun sind wir seit 4 Jahren zusammen, leben unseren Traum und haben uns bisher schon viel aufgebaut. Wir ticken noch immer gleich, lieben uns unendlich, reisen um die Welt, setzen uns für Dinge ein, die uns etwas bedeuten. Wir haben einen ganz besonderen Draht zueinander und wissen ganz genau, wie der andere tickt. Diese Reise war von Anfang an die besten Entscheidung, die wir je getroffen haben! Dieser Blog zeigt dir, was wir in den letzten Jahren erlebt haben. Und das nur, weil wir mutig waren und auf unser Herz gehört haben!


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kann du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.


Auf unserer Seite “Kunterbunt” findest du weitere Interviews und Beiträge, die irgendwie aus der Reihe tanzen. Dort findest du u.a. auch unsere Jahresrückblicke, unser großes FAQ und die Geschichte, wie wir uns eigentlich kennengelernt haben.

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung