weltreise-planen-ausmisten-hab-und-gut
Reisetipps

Weltreise planen #6 – Wohnung ausmisten und Flohmärkte besuchen

on
September 6, 2015

In den letzten Jahren hat sich einiges angesammelt und es wird Zeit für einen Frühjahrsputz. So eine Langzeitreise ist der beste Anlass um endlich mal all das unnütze Zeugs wegzuwerfen, zu verkaufen, zu spenden oder zu verschenken. Du solltest endlich deine Wohnung ausmisten und dich von all dem unnötigen Ballst trennen.


Weg mit dem Ballast!

Wir waren beide radikal und haben wirklich alles weggeworfen oder verkauft. Marco hat noch 2-3 Kartons im Keller bei seinen Eltern zu stehen. In meinem Keller sind es noch ein paar mehr. Beim Ausmisten habe ich festgestellt, dass ich ein halber Messie war. Jede Schublade war voll, jeder Schrank zugestopft und im Keller war das reinste Chaos los. Schritt für Schritt haben wir uns durch den Dschungel gekämpft bis am Ende nur noch das Wichtigste übrig blieb.

Am besten Ihr macht es mit System. Beginnt in einem Zimmer und mistet Schublade für Schublade, Schrank für Schrank aus. Einen Sack für Müll und einen Karton für Dinge, die ihr eventuell noch verkaufen könnt. Alles was ihr behalten wollt, kommt noch einmal in einen separaten Karton. Aber glaube mir, am Anfang behält man viel zu viel! Überlege Dir bei jedem Gegenstand ob Du diesen wirklich noch brauchst. Wie lange lag es nun schon in der Schublade? Wie lange hast du es nicht ehr benutzt? Siehst du! Also weg damit! Hör endlich auf, wie ein Messie zu leben. Sobald du dich von all den Dingen trennst, wirst du merken, wie gut es dir dabei geht. Man schleppt nicht mehr so viel Ballast mit sich herum – es lebt sich danach irgendwie leichter.


Mal so richtig ausmisten!

Kämpfe dich also Schritt für Schritt durch dein Zimmer oder deine Wohnung. Wenn du dann noch einen Keller hast, solltest du dir Unterstützung besorgen. Wir wissen alle ganz genau, was sich in so einem Keller ansammeln kann. Ich war baff als ich meinen Keller betrat und er von oben bis unten vollgestopft war. Gemeinsam mit meiner besten Freundin schufteten wir einen ganzen Tag, bis alles raus und entsorgt war. Aber – es fühlt sich verdammt gut an. Endlich war der „Müll“ der vergangenen Jahre beseitigt und nun war viel Platz für mich selbst. Ich hatte nur noch ein paar wenige Klamotten, ein paar Schuhe und ein paar Kisten mit Erinnerungen. Da ich meine Wohnung untervermietete, hatte ich zusätzlich natürlich noch einen ganzen Hausrat aber auch hier konnten wir vieles ausmisten.

Erkundige Dich über Flohmärkte in deiner Nähe und versuche noch ein paar Dinge loszuwerden. Du kannst auch einfach einige Sache über Ebay und Ebay Kleinanzeigen verkaufen. Sicherlich gibt es auch für deine Region eine entsprechende Facebook-Gruppe oder Ähnliches. So konnten auch wir noch einiges an Geld zusammenkratzen (Auto verkauft, Technik verkauft, Möbelverkauft etc.). Und immer daran denken: Kleinvieh macht auch Mist!

Wenn du zu viele Klamotten übrig hast, dann spende diese an vertrauenswürdige Institutionen (Kinderheim, Wohlfahrt etc.). Auch Spielsachen, Bücher oder Schuhe kannst du so loswerden. Oft werden diese Sachen direkt von der Einrichtung bei dir abgeholt. Bücher und DVD’s kannst du zudem auch über Plattformen, wie Rebuy oder Momox verkaufen.


Weg mit dem Ballast und her mit der Freiheit!


Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

TAGS

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe Datenschutzerklärung

*

Komm' wir machen das einfach!
Next: Südafrika

Wir sind Bolle & Marco und freuen uns riesig, dass du hier auf unserer Seite gelandet bist. Auf unserem Blog nehmen wir Dich mit um den Globus. Ob Fernreise, Citytrip, Roadtrip, Kurzurlaub oder Mikro-Abenteuer - Wir sind für jeden Spaß zu haben.