ReiseberichteSpanien Berichte

Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – Unsere schönsten Highlights

Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria Dünen von Maspalomas

Wow, was für eine Reise. Die Kanareninsel Gran Canaria in Spanien hat uns wirklich überrascht. Wir hätten nicht gedacht, dass diese Insel so vielfältig, bunt und abwechslungsreich ist. Gemeinsam mit TUI erlebten wir die atemberaubenden Bergketten, schöne Strände, weite Sandwüsten, charmante Bergdörfer, Kaffee- und Bananenplantagen und vieles, vieles mehr. Gran Canaria ist nicht einfach nur eine Insel für Pauschalurlauber. Vor allem Aktivurlauber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Wir verraten dir unsere schönsten Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria, welche du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest.



Die Dünen von Maspalomas

Zu den top Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria gehören die Dünen von Maspalomas. Diese befinden sich im Süden der Insel und erstrecken sich zwischen Maspalomas und Playa del Ingles. Sie sind fast 6 Kilometer lang und bis zu 2 Kilometer breit. Fast wirkt es so, als würde man in der Sahara-Wüste stehen. Es ist ein irres Gefühl, durch die hügeligen Sandberge zu stapfen. Besonders empfehlenswert ist es, zum Sonnenuntergang zu den Dünen zu kommen. Die Stimmung, das Licht und die Atmosphäre sind einfach wunderschön und einmalig.


Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria Dünen von Maspalomas
Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – Dünen von Maspalomas

Solltest du tagsüber die Dünen besuchen wollen, gehe am besten nicht barfuß durch den Sand. Er ist extrem heiß, man verbrennt sich schnell die Füße. Die Sonne steht sehr hoch und so sind die Temperaturen kaum zu ertragen in den Dünen von Maspalomas. Komme lieber am frühen Morgen oder am späteren Abend ab 20:00 Uhr. Übrigens ist bis heute nicht ganz klar, wie sich die Dünen entwickelt haben. Man geht aber davon aus, dass die sie durch Erosion und Abtragungen entstanden sind.


duenen-von-maspalomas-sehenswuerdigkeiten-auf-gran-canaria
Ein riesiger Sandkasten im Süden der Kanareninsel

Markt in Arguineguin

Der Wochenmarkt in Arguineguin findet immer dienstags auf dem Platz Negra von 8 Uhr bis 14 Uhr statt. Es ist der größte Markt auf der Insel und bietet eigentlich alles, was man sich vorstellen kann. Wir fanden vor allem das Angebot an Obst und Gemüse super. Dort kannst du sehr günstig und lokal einkaufen. Von Maspalomas aus fährst du in Richtung Puerto Rico. Nach nur 12 Minuten erreichst du den kleinen Fischerort. An der Küstenpromenade kannst du gemütlich schlendern und an den wunderschönen Stränden und Buchten verweilen.


markt-von-arguineguin-gran-canaria
Frisches Obst & Gemüse auf dem Wochenmarkt in Arguineguin

Puerto de Mogán

Von unseren Lesern wurde uns Puerto de Mogàn sehr ans Herz gelegt. Gesagt, getan! Nachdem wir auf dem Markt in Arguineguin waren, fuhren wir weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit auf Gran Canaria. Unser Ziel war also der wunderschöne Ort Puerto de Mogàn, welchen man auch liebevoll „Klein Venedig“ nennt. Beim Anblick des Örtchens wird dir auch schnell klar, warum man diesen so nennt. Zahlreiche Wasserkanäle und Brücken, bunte Häuserfassaden, Blumenranken, Boote im Hafen und ein gemütliches Flair. Puerto de Mogàn zählt zu den schönsten Dörfern auf Gran Canaria und wir können das absolut nachvollziehen.


highlights-gran-canaria-puerto-de-mogan-hafen
Am wunderschönen Hafen von Puerto de Mogàn

Hier findest du einige Restaurants, Geschäfte, Cafés und auch einen eigenen Strand zum Baden und Sonnen. Am Hafen liegt auch das gelbe U-Boot, mit welchem du die Unterwasserwelt erkunden kannst. 40 Minuten dauert die Tour und führt u.a. vorbei an einem Wrack. Oder leih dir ein Kayak aus und erkunde die Gegend auf dem Wasser. Von Puerto de Mogàn aus fahren auch die lokalen Fähren nach Anfi, Puerto Rico und bis nach Arguineguin (Linia Bluebird und Linia Salmon). Die Boote verfügen sogar über einen Glasboden.


puerto-de-mogan-sehenswuerdigkeiten-gran-canaria
Brücken, Kanäle und Boote – Klein Venedig

Fazit: Der malerische Hafenort lohnt sich für einen Abstecher. Es ist romantisch, verspielt und hat wirklich etwas von Venedig. Puerto de Mogàn hebt sich damit sehr von den Touristen-Hochburgen Playa del Ingles oder Puerto Rico ab. Und übrigens: Wenn du einen tollen Blick auf den Ort haben möchtest, besuche den Aussichtspunkt „Mirador Puerto de Mogàn“. Folge dazu den blauen Schildern (Callejón las Conchas, 26, 35139 Lomo Quiebre).


puerto-de-mogan-gran-canaria
Wunderschöne Hausfassaden in Puerto de Mogàn

Der größte Kakteenpark der Welt

Durch Zufall entdeckten wir eine weitere Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – den größten Kakteenpark der Welt. Dieser befindet sich knapp 40 Minuten von Mogàn entfernt. Dabei führt der Weg in Serpentinen durch die bergige Landschaft. In der Gemeinde „La Aldea de San Nicolás“ findest du den Cactualdea Park. Dieser ist jeden Tag von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Erwachsene zahlen 6,50 € Eintritt. Vor Ort gibt es einen kleinen Shop, ein Museum, ein Restaurant und weitere Einrichtungen.


highlights-gran-canaria-kakteenpark (1)
Wirkt irgendwie so, als wäre man im amerikanischen Westen unterwegs.

Was es hier zu sehen gibt? Naja, Kakteen. Und zwar die größte Sammlung der Welt mit mehr als 1200 Arten. Neben süd- und mittelamerikanischen Gewächsen, gibt es auch zahlreiche Pflanzen aus Australien oder den USA. Auf einer Fläche von ca. 15.000 m² findest du u.a. Drachenbäumen, Aloen und Palmen, großen Kakteenfelder und vieles mehr. Wir haben uns am Ende sogar noch einige verschiedene Samen (je 1€) gekauft. Mal sehen was sich hier in unserer Wohnung anbauen lässt.


Viele fragen uns, welche Fotoausrüstung wir auf unseren Reisen dabei haben. Dafür haben wir einen umfangreichen Beitrag erstellt mit allen wichtigen Infos zu unseren Kameras und Objektiven. Viel Spaß beim Stöbern.

» Unsere Fotoausrüstung «


sehenswuerdigkeiten-auf-gran-canaria-cactualdea-park (1) (1)
Highlights auf Gran Canaria – Der weltweit größte Kakteenpark

Europas einzige Kaffeeplantagen

Wir lieben Kaffee! Da kam es uns ganz gelegen, dass sich auf Gran Canaria Europas einzige Kaffeeplantage befindet. Ehrlich gesagt wussten wir bis dahin gar nicht, dass in Europa überhaupt Kaffee angebaut wird. Am Fuße der Felsen von Tamadaba liegt das Tal von Agaete. Hier beitreibt die Bodega Los Berrazales Wein- und Kaffeeanbau auf der Finca de La Laja. Neben diesem Anbau werden hier zudem Orangen, Mangos, Avocados, Zitronen und vieles mehr angebaut. Nichts von all dem wird exportiert, alles bleibt auf der Insel.


weinanbau-kaffeeanbau-gran-canaria-agaete
Im Tal von Agaete – Die Kaffeeplantage Los Berrzales

Pro Jahr stellt die Finca knapp 1500 Kilo Kaffee her. Bekannt sind die Plantagen vor allem aber wegen der sehr guten Weine, wovon einige besondere Auszeichnungen erhalten haben. Vor Ort haben wir eine kurze Führung bekommen und einiges über die Produktion von Kaffee und Wein erfahren. Am Ende bekamen wir noch eine Weinverköstigung, selbst-gemachten Käse, Aufstrich, Cracker und Kaffee. Der Eintritt mit Führung und Verköstigung kosten nur 8€ pro Person. Das ganze Anwesen ist zudem wunderschön und unheimlich idyllisch.


sehenswuerdigkeiten-gran-canaria-los-berrazales-kaffeeplantage
Die einzige Kaffeeplantage in ganze Europa

Wusstest du, dass die Kanaren die sonnenreichste Region Europas sind? Hier werden die meisten Sonnenstunden in ganz Europa gemessen. Selbst im Winter kannst du bei bis zu 20°C die Insel erkunden. Im Sommer erwarten dich bis zu 11 Stunden Sonne am Tag. Wahnsinn, oder? Während in Deutschland der sonnenreichste Ort Zinnowitz auf Usedom im Schnitt auf 1917 Stunden Sonne im Jahr kommt, werden es auf den Kanaren mehr als 4800 Stunden. Zudem regnet es an weniger als 44 Tagen auf den Kanaren. Für uns die perfekte Destination für eine Reise im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter.


Strände auf Gran Canaria

Wir dachten früher immer, dass es auf den Kanaren generell nur schwarze und vor allem steinige Strände gibt. Doch auf Gran Canaria wurden wir eines Besseren belehrt. Auf dem Weg nach Puerto de Mogàn erreichten wir zum Beispiel den Playa des Amadores. Dieser Strand ist sehr beliebt und zählt zu den schönsten der ganzen Insel. Der Sand ist hell und weich, das Wasser türkisblau und glasklar. Die Lagune liegt geschützt, das Wasser ist sehr ruhig. Hier kannst du dich entspannt auf eine der Liegen sonnen oder dir eine Abkühlung im Meer holen.


playa-des-amadores-gran-canaria-strand
Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – Playa des Amadores

Der Strand ist rund 800 Meter lang, sehr geschäftig und gut besucht. Seit 2004 hat dieser Strand sogar die „Blaue Flagge“, da die Qualität des Wassers sehr gut ist. Sei dir aber bewusst, dass Gran Canaria nun einmal eine Pauschalurlauber-Insel ist. Wundere dich also nicht über die vielen Betten- und Betonburgen. Vor allem der Süden ist generell sehr auf den Tourismus fokussiert und zugebaut. Das wussten wir aber schon vor der Reise, so dass uns dieser Anblick nicht wirklich schockierte.


strand-cran-canaria.playa-des-amadores
Im Süden der Insel findest du einige schöne Strände

Weitere Strände auf Gran Canaria:

  • Strand von Maspalomas
  • Playa des Ingles
  • Playa de las Canteras
  • Strand von Taurito
  • Strand von Arguineguin
  • Playa de las Nieves

Ausflug mit dem Katamaran

Wir wollten am letzten Tag unserer Gran Canaria Reise unbedingt aufs Meer hinaus. Also buchten wir einen Tag vorher eine Tour mit einem Katamaran. Am frühen Morgen wurden wir pünktlich um 08:20 Uhr vor dem Hotel mit einem kleinen Reisebus abgeholt und gemeinsam mit anderen nach Puerto Rico gefahren. Hier im Hafen wartete schon unser Katamaran auf uns. Um 09:30 Uhr startete die Tour in Richtung Norden, immer der Küste entlang. Dabei fuhren wir an Puerto de Mogàn vorbei sowie auch am Playa des Amadores.


Gran-canaria-Highlights-Ausflug-Katamaran-Afrikat
Ausflug auf Gran Canaria mit dem Katamaran

Wir fuhren knapp 1 Stunde bis zur einer kleinen Bucht. Hier legten wir den Anker und genossen das klare Wasser, die Sonne, die Musik, Drinks und das gute Essen. Vor Ort konnte man dann noch einige verschiedene Wassersportaktivitäten (Parasailing, Jetski, Speedboat etc.) unternehmen. Außer unserem Boot war kein weiteres in der Bucht. Das war wirklich sehr angenehm. Wir konnten sogar mit unserer Drohne einige richtig schöne Aufnahmen machen. Die Tour können wir wirklich empfehlen, auch wenn man sich den Katamaran mit 50 – 65 anderen teilen muss. Es ist aber genügend Platz und wirkt nie überfüllt.


Gran-canaria-Highlights-Ausflug-Katamaran-Afrikat-2 (1)
Chillen in der Bucht mit Wassersport, Musik & Drinks

Die Morning Cruise Tour hat uns 55€ pro Person gekostet. Inklusive waren Schnorchelausrüstung, die Fahrt mit dem Speedboat, Lunch, Softdrinks, Sangria und Bier. Insgesamt waren wir rund 5 Stunden unterwegs. Trotz vieler Gäste (circa 50) war es sehr entspannt und ruhig. Da wir so spontan gebucht haben, war diese Tour die einzige, welche noch freie Plätze hatten. Es gibt auch private Touren mit nur 10 – 12 Gästen. Diese sind dann natürlich etwas teurer. 55€ waren für uns mehr als angemessen.


Die Bergwelt auf Gran Canaria

Worauf wir uns vor der Reise besonders freuten, waren die Berge. Wir lieben es, in der Natur zu sein und besonders dann, wenn es in die Höhe geht. Auf Gran Canaria findest du eine bemerkenswerte und vielfältige Berglandschaft. Die gewaltigen Schluchten im zentralen Gebirgsmassiv, die vielen Aussichtspunkte, die Bergdörfer, Stauseen, Palmenhaine und der grüne Norden sind einfach faszinierend.


sehenswuerdigkeiten-auf-gran-canaria-berge-wanderungen
Die Bergwelt auf Gran Canaria ist gewaltig und wunderschön

Empfehlenswert ist u.a. die Tour zum Roque Nublo, einem Felsen in 1803 Meter Höhe. Es ist das Wahrzeichen der Insel und bietet dir spektakuläre Aussichten über die gesamte Insel. Bei gutem Wetter kannst du sogar Teneriffa und den 3718 Meter hohen Vulkan Teide sehen. Vom Parkplatz aus wanderst du rund 20 – 30 Minuten bis zum Felsen. Unbedingt Wasser mitnehmen und festes Schuhwerk anziehen. Es ging mit FlipFlops zwar auch ganz gut, Schuhe wären aber komfortabler gewesen.


highlights-gran-canaria-roque-nublo-berge
Auf dem Weg zum Roque Nublo auf Gran Canaria

Du kannst zahlreiche Wanderungen im Inselinneren unternehmen. Beliebt ist auch die Tour zum höchsten Punkt der Insel, zum Pico de las Nieves. Er ist der höchste Berg der Insel mit 1949 Metern. Fahre unbedingt auch weiter in Richtung Norden nach Tejeda, Teror oder Artenara. Viele wunderschöne Bergdörfer und Aussichtspunkte wartet hier auf dich.


roque-nublo-gran-canaria-aussicht
Blick von der anderen Seite am Roque Nublo

Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – Bergdorf Tejeda

Auf Gran Canaria gibt es viele wunderschöne Bergdörfer. Wir haben u.a. das Bergdorf Tejeda besucht. Mit dem Mietwagen bahnten wir uns den Weg durch die Berge, rauf und runter. Du solltest einen starken Magen haben. Die vielen Serpentinen haben es ins sich, auch an der Westküste. Auf den knapp 49 Kilometern von Maspalomas aus gibt es viele Kurven, bevor du auf einer Höhe von 1050 Meter das Bergdorf erreichst.


gran-canaria-highlights-bergdorf-tejeda
Blick auf das Bergdorf Tejeda

Das Dorf ist umgeben von Obstplantagen und Gemüsegärten. Vom zentralen Platz aus hast du eine wunderbare Aussicht zum Felsen Roque Bentayga, ein einst heiliger Ort der Einheimischen. Schlendere durch den Ort, genieße die idyllische Umgebung und gönne dir ein leckeren Cappuccino in einem der Restaurants mit Blick auf die Umgebung. Weitere beliebte Bergdörfer: Teror, Artenara, Fataga, Moya, Firgas und viele mehr.


bergdorf-tejeda-sehenswuerdigkeiten-auf-gran-canaria
Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – Tejeda

Die einsame Westküste der Insel

Auf dem Weg zum Kakteenpark und zur Kaffeeplantage im Westen der Insel fuhren wir immer die Küste entlang und schlängelten uns durch die Berge. Die Aussichten sind wirklich grandios. Den ersten Stopp haben wir u.a. am Mirador del Balcòn gemacht. Dieser befindet sich an der westlichste Spitze der Insel auf einer Steilwand, welche vertikal in den Atlantischen Ozean abfällt.

Von dort aus hast du eine tolle Sicht auf den „Drachenschwanz“, eine Wand aus Klippen, welche sich in einer Art Zickzack-Form ins Wasser windet. Vor Ort gibt es Parkmöglichkeiten, Treppen zur Aussichtsplattform und einen kleinen Imbisswagen, welcher allerdings horrende Preise für Getränke verlangt. 2 kleine Dosen Softdrinks und ein Apfel haben uns 9€ gekostet.


mirador-del-balcon-aussichtspunkt-gran-canaria
Blick vom Aussichtspunkt „Mirador del Balcòn“

Weiter geht die Fahrt auf der GC-2 (die GC-200 war irgendwie gesperrt). Irgendwann erreichten wir ein hübsches Tal, das Barranco De Guayedra mit dem Playa De Guayedra. Hier machten wir eine kurze Pause und ließen die Drohne über das Wasser fliegen. Kurz dahinter erreichten wir den Ort Agaete und letztendlich auch die Kaffeeplantage Los Berrazales. Die Westküste besticht vor allem durch die coole Strecke entlang der Küste. Die Strände sind eher steinig und schwarz. Wer diese Berglandschaften des Tamadaba Nationalparks mag, wird sich hier pudelwohl fühlen.


westkueste-gran-canaria-Barranco-De-Guayedra
Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria – Das Tal Barranco De Guayedra

Fazit Gran Canaria

Wir haben natürlich nicht jede Ecke der Insel gesehen. Dennoch aber genügend Orte, die uns überzeugt haben. Gran Canaria hat viel zu bieten und hat für jeden Geschmack etwas dabei. Es lohnt sich, mit dem Mietwagen die Insel zu erkunden. Wir werden ganz bestimmt in einem der nächsten Winter noch einmal wiederkommen. Vom Klima her ist Gran Canaria nämlich nahezu perfekt: Schön warm im Sommer und sehr mild im Winter. Wir waren Mitte Juni auf der Insel und würden diesen Monat wieder wählen. Das Wetter war perfekt, der Tourismus sehr entspannt.


Anreise Gran Canaria

Gran Canaria (LPA) erreichst du von Deutschland aus mehrmals wöchentlich mit dem Flugzeug (Charter- oder Linienflug). Die Flugdauer beträgt 4 bis 5 Stunden, je nach Abflughafen. Wir sind von Hannover aus mit TUIfly gestartet (inkl. Zugtickets). TUIfly startet alternativ u.a. auch ab Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, München, Hamburg und Nürnberg. Getränke und Snacks an Bord muss man leider extra zahlen. Ansonsten verlief alles reibungslos und pünktlich, Hin- und Rückflug waren sehr entspannt.


Unser Hotel in Maspalomas

Untergebracht waren wir im schicken Club Maspalomas Suites & Spa. Dieses Hotel befindet sich im Süden der Insel in Maspalomas. Es ist sehr modern ausgestattet und cool designt. Wir haben uns hier pudelwohl gefühlt. Es gibt dort nur kleine Bungalows und eine Hand voll Doppelzimmer. Zudem erwarten Dich zwei schöne Pools, Liegen, Sonnenschirme, eine Bar, ein Restaurant sowie ein Fitness- und Wellnessbereich. Unser Zimmer hat uns sehr gut gefallen, es war modern und komfortabel eingerichtet.


club-maspalomas-suites-and-spa-gran-canaria-room
Unser schönes Zimmer im Club Maspalomas Suites & Spa

Für uns war es einfach perfekt, dass wir Halbpension mit im Paket hatten. So mussten wir uns vor und nach unseren Sightseeing-Touren um nichts mehr kümmern. Das Essen wird in Buffet-Form serviert und kann sich sehen lassen. Wir fanden es zudem auch richtig angenehm, dass es keine riesige Anlage ist, sondern eher ein kleines, aber feines Clubhotel. Am Abend gibt es auf der Bühne immer Programm, meistens Musiker und Bands von der Insel. Übrigens ist es ein Adult Only Hotel, Zutritt erst ab 18 Jahre.


club-maspalomas-suites-and-spa-hotel-pool
Blick auf den Pool von der Terrasse aus

Mietwagen auf Gran Canaria

Um die Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria zu entdecken, solltest du dir unbedingt einen Mietwagen buchen. Diesen bekommst du schon für rund 50€ pro Woche mit allen wichtigen Inklusivleistungen. Wir hatten dieses Mal wieder einen kleinen Fiat 500 und wir lieben dieses Auto einfach. Der Wagen fährst sich einfach super und ist perfekt für Sightseeing.

Autofahren ist auf der Insel auch sehr einfach, die Straßen sind größtenteils sehr gut ausgebaut. Immer wieder gibt es auch Schnellstraßen, wodurch du schnell von A nach B kommst. Wir buchen unseren Wagen immer bei billiger-mietwagen.de, da wir mit dieser Plattform in den letzten 5 Jahren noch nie Probleme hatten.


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kann du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.

Wir hoffen sehr, dass dir dieser Beitrag gefallen hat. Schaue dir gerne auch unseren anderen Beiträge aus Europa an. Wie wäre es mit einer Reise nach Korfu? Oder doch lieber Urlaub in Andalusien, Portugal oder Spanien?


Unsere Reise nach Gran Canaria wurde in Kooperation mit TUI Deutschland und dem Fremdenverkehrsamt Gran Canaria durchgeführt. Alle Meinungen und Ansichten bleiben davon unberührt. Auf dem TUI Blog findest du ebenfalls unseren Beitrag über Gran Canaria.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung