Mauritius BerichteReiseblog

Mauritius Urlaub – Auf eigene Faust die Trauminsel erleben

Le-Morne-Beach-Strand-Mauritius-Ozean

Kann man als Backpacker auf Mauritius Urlaub machen? Ehrlich gesagt wussten wir anfangs gar nicht, worauf wir uns da einlassen würden. Auch für uns war Mauritius schon immer DIE Insel zum Heiraten oder für einen ausgiebigen Luxusurlaub. Aber diesen Eindruck bekommt man meist auch vermittelt, wenn man sich durch Reiseangebote und Magazine wühlt oder Werbung im TV sieht.

Doch durch ausreichend Recherche im Internet bemerkten wir schnell, dass eine Reise nach Mauritius doch gar nicht so teuer ist. Und so folgten wir wieder einmal unserem Motto: „Komm wir machen das einfach“ und stürzten uns in das Abenteuer. Ursprünglich buchten wir lediglich die Flüge mit zwei Wochen Aufenthalt.

Doch schon vor der Anreise fragten wir uns, ob wir nicht einfach länger auf der Insel bleiben sollten. Schließlich hatten wir zu dieser Zeit mit unserem Südafrika Reiseführer noch alle Hände voll zu tun. Und wo arbeitet es sich schöner als auf einer Trauminsel? Der Entschluss war also schnell klar: Wir bleiben länger! So wurde aus einem Mauritius Urlaub ein temporäres Zuhause für über 4 Monate.

Damit auch du deinen Mauritius Urlaub besser planen kannst, haben wir alle wichtigen Informationen für dich zusammengetragen. Ob Mietwagen, Einkaufen, Unterkunft, Internet oder Shopping – hier bei uns findest du alle hilfreichen Tipps und Antworten auf deine Fragen. Eins vorweg: Auf eigene Faust die Trauminsel zu erleben ist einfacher und günstiger als gedacht!



1. Wo liegt eigentlich Mauritius?

Die kleine Insel befindet sich inmitten des Indischen Ozeans, knapp 2000 km östlich vom afrikanischen Kontinent. Gemeinsam mit den Inseln La Reunion und Rodrigues zählen die drei Inseln zu den „Maskarenen“. Bis zur Insel La Reunion sind es knapp 200 Kilometer, bis zu den Seychellen im Norden 1750 Kilometer.

Mauritius ist umgeben von einem einzigartigen Korallenriff, weshalb man hier auch perfekte Schnorchel- und Tauchbedingungen vorfindet. Aus diesem Riff haben sich weitere kleine Inseln erhoben, wie zum Beispiel „Amber Island“. „Gunner’s Coin“ ist nur knapp 8 km von der Nordküste entfernt und die „Round Island“ 22 km.

Mauritius selbst ist nicht besonders groß. Von Nord nach Süd sind es knapp 70 km, von Ost nach West circa 45. Rodrigues hingegen ist gerade einmal 8 km breit und 18 km lang. Somit ist der kleine Bruder von Mauritius ein echter Winzling. Interessant aber, dass diese kleine Insel der einzige Ort ist, wo Mauritianer ohne Visum Urlaub machen können. Da trifft es uns deutlich besser mit unserem Deutschen Pass, stimmt’s?



2. Wie ist das Klima?

Mauritius befindet sich auf der Südhalbkugel, in den sommerfeuchten Tropen. So liegen die Durchschnittstemperaturen um die 23,3 °C. In höher gelegenen Orten sinkt das Thermometer auf 19°C. Im Sommer (Dezember bis April) ist es auf der Insel heiß und auch feucht (bis zu 80% Luftfeuchtigkeit). Dadurch kommt es in dieser Zeit auch häufiger zu Niederschlägen. Der Winter (Juni bis Oktober) ist sehr trocken und mild.

Das Klima unterscheidet sich auch zwischen der Ost- und Westküste. Im Osten ist es weitaus windiger, da die Seite im direkten Einflussgebiet der SO-Passatwinde liegt. Die westliche Seite hingegen ist geschützt durch das Gebirge. So lässt sich auch erklären, warum im Osten mehr Niederschlag fällt als im Westen.


Der neue Mauritius Reiseführer von Dumont-Verlag ist erhältlich. Hole dir jede Menge Inspiration und Fernweh zu dir nach Hause auf den Frühstückstisch. 

» Jetzt Reiseführer bestellen «


Generell kann man die Insel aber das ganze Jahr über bereisen. Die meisten Touristen kommen in den Monaten Dezember und Januar nach Mauritius (Hochsaison bis Mitte Januar). Ab Mitte Januar bis Februar wird es auf der Insel dann so richtig heiß. Die beste Reisezeit für Mauritius ist in den Monaten April bis Oktober, da es nicht so heiß ist und weniger regnet.

,Die Wassertemperatur liegt im Sommer bei bis zu 30°C, im Winter sinkt sie auf 23°C. Circa alle fünf Jahre wird die Insel im Sommer von tropischen Wirbelstürmen (Zyklon) heimgesucht. Dennoch wollen wir an dieser Stelle keine Angst machen, lediglich informieren.


3. Auf welche Kulturen trifft man auf der Insel?

Mauritius ist eine bunte „Multikulti-Insel„. Zwei Drittel der Einwohner stammen vom indischen Subkontinent. Einen großen Teil bilden auch die sogenannten „Kreolen“. Sie sind ehemalige Sklaven aus Afrika und Madagaskar sowie Europa. Daneben gibt es noch die Sinomauritier mit chinesischer Abstammung und die weiße Minderheit (Frankomauritier). Vor der Kolonialisierung war die Insel unbewohnt und so findet man hier keine „Ureinwohner“.

Am weitesten verbreitet ist der Hinduismus (48%), gefolgt vom Christentum (33%). Die Muslime bilden knapp 17% der Gesamtbevölkerung, Buddhisten nehmen nur einen kleinen Teil ein (0,7%). Die meisten Hindus und Muslime stammen von indischen Arbeitern ab, welche von den Briten auf die Insel geholt wurden und sich um die Zuckerrohrplantagen kümmerten.


Viele fragen uns, welche Fotoausrüstung wir auf unseren Reisen dabei haben. Dafür haben wir einen umfangreichen Beitrag erstellt mit allen wichtigen Infos zu unseren Kameras und Objektive.

» Unsere Fotoausrüstung «


Und so multikulti die Insel ist, so viele Sprachen wirst du in deinem Mauritius Urlaub hören. Die Kreolsprache basiert auf dem Französischem und wird fast von allen gesprochen sowie im Alltag angewendet. Für 85% der Bevölkerung ist „Kreol“ die Muttersprache. Die am zweitmeisten gesprochene Sprache ist „Bhojpuri“ (5%).

Sie ähnelt stark dem Hindi. Die Chinesen sprechen verschiedenen chinesische Dialekte. Französisch ist zwar nur die Muttersprache der Oberschicht, fast alle verstehen sie aber. Und auch mit Englisch kann man hier vor Ort recht gut kommunizieren. In den Medien und im öffentlichen Raum findet man fast ausschließlich die Französische Sprache. Im TV laufen hier die Französischen Fernsehsender. Es wundert also auch nicht, dass der größte Teil der Touristen aus Frankreich kommt!


4. Wieso ist die Insel so „multikulti“?

Um Mauritius, die Menschen sowie die unterschiedlichen Kulturen verstehen zu können, müssen wir einen Blick auf die Geschichte der Insel werfen. Europäer haben die Insel 1505 entdeckt. Die Portugiesen um Pedro Mascarenhas (deswegen auch „Maskarenen) nutzten die Insel fast ein Jahrhundert lang nur als Stützpunkt. Dann kamen jedoch um 1598 rum die Holländer und nahmen die Insel in ihren Besitz. Der holländische Prinz trug den Namen „Moritz von Oranien“, was auf lateinisch „Mauritius“ bedeutet. Von nun an hatte die Insel ihren Namen und blieb bis 1710 in niederländischem Besitz.


Seeräuber kamen auf die Insel

Doch 1710 gab man die Insel auf. Es gab zu viele Probleme. Dürren, Schädlingsplagen, Krankheiten, Nahrungsmangel und Zyklone machten das Leben auf Mauritius nicht einfach. Anschließend wurde die Insel immer wieder von Seeräubern besetzt. Doch diese Machenschaften der Räuber führten der Handelsschifffahrt im Indischen Ozean erheblichen Schaden zu, so dass Frankreich irgendwann eingriff und gegen das Piratentum kämpfte. Zu diesem Zeitpunkt war die Insel schon fast vollständig abgeholzt, Tierbestände wurden ausgerottet oder stark dezimiert.


Frankreich eroberte Mauritius

1715 konnten die Franzosen Mauritius erobern und benannten sie direkt um in „Île de France“(Insel Frankreichs). Nur 20 Jahre später wurde die Hauptstadt Port Louis gegründet mit Sitz für den Gouverneur Mahé de Labourdonnais. Die Zuckerrohrplantagen wurden von Sklaven aus Ostafrika und Madagaskar angelegt und bewirtschaftet. Von 1767 bis 1810 war die Insel französische Kronkolonie.


Dann kamen die Briten

Doch damit sollte noch immer keine Ruhe einkehren. 1810 kamen die Briten und besetzten die Insel nach einem erfolgreichen Feldzug (bekannt als Mauritiusfeldzug). Sie benannten die Insel auch wieder in Mauritius um. Rodrigues fiel ebenfalls wieder in britische Hände, nur Reunion wurde an Frankreich zurückgegeben (noch heute französische Kolonie). Ab 1814 gehörte Mauritius somit zum Britischen Weltreich. Die Einflüsse der Franzosen blieben aber erhalten, da man nur wenig dagegen unternahm.


Du möchtest im Ausland kostenlos Bargeld abheben? Dann hole dir die beliebte und kostenlose Kreditkarte von der Santander Bank. Wirf auch einen Blick in unseren großen Kreditkarten-Vergleich.

» Jetzt kostenlose Kreditkarte sichern «


1835 wurde die Sklaverei verboten und so kam es zu einer Masseneinwanderung aus Indien. 1871 bestand der Teil der Plantagen-Arbeiter allerdings schon zu 60% aus Indern, so dass ein Einwanderungsstopp verhängt wurde. Ende des 19. Jahrhunderts kam es zu einer Krise der Zuckerrohrindustrie, was zu einer großen Abwanderung der Bevölkerung führte. Mehr als 150 Jahre herrschten die Briten auf der Insel und trotzdem blieb die Bevölkerung französisch geprägt.


Mauritius wird zur Republik

Erst 1958 bereitete Großbritannien Mauritius und Rodrigues auf die Selbstständigkeit vor. Politische Autonomie und das allgemeine Wahlrecht wurden eingeräumt. Am 12. März 1968 wurde Mauritius unabhängig und trat dem Commonwealth bei. Und genau 24 Jahre später wurde Mauritius durch eine neue Verfassung zu einer Republik.

Und diese Vergangenheit ist auch Grund dafür, dass auf der Insel die verschiedensten Kulturen zusammenkommen. Man mag es kaum glauben, aber all diese leben friedlich miteinander! Mauritius ist wie eine Art Mikrokosmos und man wünscht es der Insel nur, dass das auch immer so bleibt.


5. Ist Mauritius ein sicheres Reiseziel?

Mauritius ist ein sehr sicheres Reiseland. Die politische Lage ist stabil, Schulbildung und die Gesundheitsversorgung sind kostenlos. Zum Staunen vieler ist die Analphabetenrate eine der niedrigsten der Welt. Und auch die Arbeitslosenrate ist relativ gering. Die stabile Wirtschaftspolitik, ein relativ hoher Lebensstandard, Pressfreiheit und eine geringe Kriminalitätsrate machen Mauritius nicht nur zu einem der reichsten Länder in Afrika sondern eben auch zu einem sehr beliebten Reiseziel.

Man sollte sich wie in anderen Ländern an gewisse Regeln halten und mit gesundem Menschenverstand handeln. Unsere Airbnb Gastgeber ließen sogar oft tagsüber die Haustür oder das Autofenster komplett geöffnet. Darauf hingewiesen meinten sie nur: „Das ist kein Problem hier, macht euch keine Sorgen“.


6. Brauche ich ein Visum für meinen Urlaub?

Für die Einreise nach Mauritius benötigt man als deutscher Staatsbürger kein Visum. Für einen Mauritius Urlaub darfst du dich bis zu 90 Tage im Land aufhalten. Und selbst wenn du doch noch länger bleiben möchtest, kannst du dir in der Hauptstadt Port Louis kostenfrei eine Verlängerung für weitere 3 Monate ausstellen lassen (mit allen erforderlichen Unterlagen). 

Deine Reisedokumente müssen noch nach Reiseende gültig sein. Auch Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Der Eintrag im Pass der Eltern ist seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Wenn du von Mauritius aus nach Rodrigues fliegst, brauchst du ebenfalls einen gültigen Reisepass oder ein Personalausweis.


7. Brauche ich bestimmte Impfungen für meinen Mauritius Urlaub?

Deine Gesundheit ist das A und O – egal wo du dich befindest. Du solltest dich vor deiner Reise also bestens informieren, damit du keine bösen Überraschungen im Land deiner Träume erlebst. Vorab aber die gute Nachricht: Es gibt auf der Insel keine gefährlichen Tiere oder Krankheiten wie Dengue-Fieber oder Malaria. Man muss sich hier vor nichts fürchten. Es ist dennoch ratsam, seine Standard-Impfungen auffrischen zu lassen (Tetanus, Polio oder Masern, Typhus, Hepatitis A &B).


8. Was kosten die Flüge nach Mauritius?

Heutzutage ist eine Reise nach Mauritius nicht mehr unbezahlbar. Mit Condor, Eurowings, Swiss und Lufthansa kommst du direkt auf die Insel. Diese Airlines bieten aber auch Verbindungen ab vielen anderen deutschen Airports an mit Zubringer. Heute bekommst du schon einen Hin- und Rückflug für 400€. Alle Tipps und Infos zu diesem Thema findest du in unserem separaten Beitrag. Günstige Flüge für Mauritius buchen.


9. Wo finde ich günstige Unterkünfte?

Dass unser Mauritius Urlaub nicht so teuer wurde, liegt auch an den durchaus bezahlbaren Unterkünften. Zugegeben, die meisten wirklich günstigen Unterkünfte findet man vor Ort – offline. Dennoch haben wir uns die Mühe gemacht und einige tolle Unterkunft ein einer Übersicht aufzuführen. So kannst du dich vorab informieren und vielleicht findest du ja schon eine passende Unterkunft! Auch eine Übersicht der schönsten Luxushotels kannst du dir hier anschauen. Nur für den Fall, dass du mal eine Nacht Luxusluft schnuppern möchtest

Im Schnitt geben wir maximal 20 bis 25€ die Nacht für 2 Personen aus (es geht sogar günstiger). In den meisten Apartments hat man dann eine ausgestattete Küche, Badezimmer und Schlafzimmer (meistens auch Wifi). Solltest du noch keinen Account bei Airbnb haben, dann kannst du diesen über unseren Einladungslink anlegen. So bekommst du auf deine erste Buchung direkt 20 bis 30€ Rabatt. Jetzt kostenloses Guthaben abstauben!


Immer mehr Mittelklasse-Hotels auf der Insel

Abseits der 5-Sterne Resorts gibt es auch immer mehr Mittelklasse-Hotels mit wirklich wunderschönen und gemütlichen Anlagen. Schau dich auf den verschiedensten Plattformen um und gebe am besten eine spezielle Region der Insel ein. So findest du schneller, was du suchst. Die beliebtesten Regionen sind u.a. Pereybere, Grand Bay, Mon Choisy, Trou aux Biches, Port Louis, Flic en Flac, Belle Mare, Blue Bay, Le Morne, Black River oder auch La Gaulette.


Weitere Plattformen: Fewo-direktWimduMauritius-PrivatAgodaOazureSurf-FewoFerienhaus MieteBeach Houses Mauritius oder Bedroom Villas Mauritius. Im folgenden Absatz findest du eine Auswahl an wirklich schönen und bezahlbaren Mittelklasse-Hotels.


Unsere gebuchten Unterkünfte:


Hilfreich sind auch Facebook Gruppen aus Mauritius. Hier tummeln sich viele Mauritianer und Menschen die vor Ort leben herum. Darüber haben wir ebenfalls schon ein tolles Apartment gefunden, als online bereits fast alles ausgebucht war. Solltest du eh länger auf der Insel bleiben wollen, dann schau dich auch vor Ort um. Du findest unzählige Pensionen in den Straßen, wo du einfach nachfragen oder von anderen Gästen eine Telefonnummer bekommen kannst.


10. Brauche ich einen Mietwagen?

Die Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Während der eine Spaß daran hat, mit dem Auto zu fahren, hat der nächste darauf gar keine Lust. Auch hat man häufig Angst vor dem Linksverkehr, den ausländischen Fahrern und Verkehrsregeln. Dennoch ist es mit dem eigenen Mietwagen sehr entspannt und komfortabel. Man kann jede Ecke der Insel erkunden, überall anhalten wo es einem gefällt. Wir finden es mit dem eigenen Mietwagen viel bequemer und zeitsparender.


So buchst du deinen Mietwagen auf Mauritius


Allgemeine Verkehrsinformationen

Die Straßen auf der Insel sind zum größten Teil in einem sehr guten Zustand. Vom Flughafen aus kommt man problemlos in den Norden, Süden, Osten oder Westen der Insel (auch mit Schnellstraße). Auch die Straßen an der Küste sind sehr gut ausgebaut. Die Orte sind gut ausgeschildert und so kannst du mit eigenem Mietwagen entspannt die Insel erkunden. An das Fahren auf der „falschen Seite“ (Linksverkehr) gewöhnt man sich schnell.

Innerhalb geschlossener Ortschaften darfst du höchstens 40 km/h fahren. Auf den Landstraßen darfst du dann schon 80 km/h fahren und auf den Autobahnen maximal 110 km/h. Immer wieder stören Kreisverkehre den Verkehrsfluss, wirklich schneller fahren kannst du also eh nicht. Die meisten Parkplätze sind kostenfrei, in Großstädten wie Port Louis, Rose Hill, Curepipe und Quatre Bornes gibt es auch kostenpflichtige Parkplätze. Hier benötigst du meist einen Parkschein. Und das Coole ist, dass du diese sogar auf Vorrat schon an Tankstellen kaufen kannst. Diese Scheine sind dann entweder 30 Minuten oder eine Stunde gültig (Kosten: pro 30 Minuten zwischen 5 und 10 Rupies, je nach Zone). Wir haben in der ganzen zeit jedoch nie einen Parkschein gebraucht.

Tankstellen findest du recht häufig. Es gibt überall Tankwärter, die dir deinen Tank wieder vollmachen. Du musst also nicht einmal aussteigen. Wenn du in der Nacht unterwegs bist, solltest du vorab tanken, da die meisten Tankstellen auf der Insel keinen 24-Stunden-Service anbieten. Ein Liter Benzin kostet momentan rund 38 Rupies (knapp 1€).


Der Mietwagen

Auf der Insel kommt man am einfachsten mit einem Mietwagen* von A nach B. Diesen kannst du vor Ort schon für 15-20€ am Tag mieten. Online sind die Preise meist etwas höher und vor allem in der Hauptsaison ziemlich teuer. Wir hatten Probleme, einen Wagen online zu finden. Einfacher geht es direkt vor Ort, da viele Anbieter einfach keine Online-Präsenz haben. Dazu empfehlen wir die üblichen Versicherungen, wie Vollkasko ohne Selbstbeteiligung sowie Glas- und Reifenschutz. Ein zweiter Fahrer kostet online meist auch etwas mehr. Empfehlenswert und günstig ist Maki Car Rental.

Wenn du aber gar keine Lust hast in deinem Mauritius Urlaub mit dem Auto zu fahren, dann kannst du dir auch einen privaten Fahrer organisieren. Pro Tag kannst du hier mit rund 60€ rechnen. Einfach einen Taxifahrer darauf ansprechen und einen Preis verhandeln. Mehr zu diesem Thema hier: Mietwagen auf Mauritius.


Buche hier deinen Mietwagen für deine Erkundungsreise auf Mauritius.

» Jetzt Mietwagen buchen «


Der Local Bus

Mit den einheimischen Bussen kommst du innerhalb einer Region sehr gut von A nach B. Wir sind damals 6 Stunden unterwegs gewesen, um vom Flughafen bis in den Norden zu kommen. Daher lohnen sich weite Strecken nicht sonderlich (wir haben dennoch nur 2€ pro Person bezahlt). Für kurz Kurz- und Mittelstrecken können wir die Busse jedoch uneingeschränkt weiterempfehlen. Auch weil eine Fahrt gerade einmal zwischen 0,50€ und 1€ kostet. Aber Achtung, es gibt kein Zeitplan! Die Busse kommen, wann sie eben kommen. Hin und wieder wartet man gerne mal 20 bis 30 Minuten auf den nächsten Bus (Busübersicht).

In Port Louis gibt es zwei große Busterminals. Willst du in den Norden, dann musst du vom „Nord-Bahnhof“ starten. Möchtest du in den Süden oder Westen, dann musst du vom „Süd-Bahnhof“ beginnen. Auch gibt es zwischen Port Louis und Grand Bay einen Express-Bus, der nur gelegentliche Zwischenstopps einlegt. Alle anderen Busse halten gefühlt alle 100 Meter, bring‘ also unbedingt genug Zeit mit!



Einheimische Fahrer

Sollte mal ein Auto neben dir halten oder schon aus der Ferne hupen, dann möchte man dich lediglich mitnehmen. Viele private Leute fahren den ganzen Tag mit dem Auto umher, um Menschen innerhalb einer Region von A nach B zu bringen. So sitzt du dann im Auto neben einigen anderen Menschen, die auch in deine Richtung müssen. Der Preis ist unschlagbar, meist so „teuer“ wie eine Fahrt mit dem Bus. Wir hatten uns anfangs erst gewundert, bis wir das System verstanden hatten. Es ist eine gute Möglichkeit, falls man mal wieder zu lange auf den Bus warten muss. Und so haben wir immer mal wieder eine nette Mitfahrgelegenheit bekommen. Unbedingt vor dem Einsteigen den Preis ausmachen!


11. Wie schnell ist das Internet auf Mauritius?

Wir waren anfangs skeptisch was das Thema Internet auf Mauritius angeht. Generell findet man überall einen Zugang zum Internet, sei es im Restaurant oder in der Ferienwohnung. Durchschnittlich kannst du mit 1-2 mBit/s surfen, rechne aber immer mal wieder mit Stromausfall. Wer in seinem Mauritius Urlaub beruflich auf (gutes) Internet angewiesen ist, sollte also lieber Alternativen in der Hinterhand haben.

Beim Anbieter EMTEL bekommst du Simkarten für dein Handy sowie Surfsticks. Wir sind mit beiden Produkten mehr als zufrieden. 3 GB für dein Handy bekommst du für rund 17€, 75 GB mit dem Surfstick für 25€. Der Surfstick kostet einmalig 1000 Rupies (25€). Ein weiterer Anbieter ist Orange. Auch hier bekommst du Simkarten für dein Smartphone und Handy. Die Netzabdeckung soll bei EMTEL jedoch besser sein (keine eigene Erfahrung).


12. Wo kann man einkaufen und günstig essen?

Auf der Insel findest du alles, was dein Herz begehrt. Man muss eigentlich auf fast nichts verzichten. Neben vielen kleinen Kiosks findest du hier riesige Shopping Malls und Supermarktketten. Weit verbreitet ist Spar Supermarkt, Monoprix und Winners. So kannst du also ganz entspannt dein Essen zur Selbstverpflegung kaufen oder ausgiebig Shoppen gehen. Auf dem Central Market in Port Louis findest du zudem tägliches frisches Obst, Gemüse, Gewürze und einheimische Gerichte.

In den normalen Supermärkten bekommst du Wurst, Käse, Nudeln, Brot, Obst, Gemüse, Pflegeprodukte, Süßwaren, Putzmittel, Fisch, Fleisch und Fertiggerichte – wirklich alles. Die Preise sind tendenziell etwas höher als in Deutschland, aber nicht wirklich viel. Pflegeprodukte sind meist etwas teurer, da fast alles Importware ist.


Du möchtest im Ausland kostenlos Bargeld abheben? Dann hole dir die beliebte und kostenlose Kreditkarte von der Santander Bank. Wirf auch einen Blick in unseren großen Kreditkarten-Vergleich.

» Jetzt kostenlose Kreditkarte sichern «


Moderne Shopping Malls auf Mauritius

Eine der beliebtesten Malls ist die „Bagatelle Mall of Mauritius„. Hier findest du neben dem Food Court auch unzählige bekannte Marken und Geschäfte. Die Mall ist modern, klimatisiert und am Wochenende gerne mal überfüllt. In Flic en Flac gibt es das „Cascavelle Shopping Village„. Vor Ort findest du einen riesigen Supermarkt, Technik-Geschäfte, Friseur, Cafés und Restaurants sowie kleinere Geschäfte. In Grand Bay gibt es die Mall Grand Bay La Croisette. Auch hier befinden sich Supermärkte, Cafés, Restaurants und sämtliche andere Geschäfte. Weitere Shoppingmöglichkeiten auf Mauritius!

Günstig Essen auf Mauritius kannst du vor allem an den meisten Stränden. Einheimische bieten hier die verschiedensten Gerichte und Snacks an. Besonders lecker sind Samosas (gefüllte Teigtaschen), 10 Stück bekommst du schon für knapp 1,50€. Auch die mit Chicken und Curry gefüllten Roti sind sehr zu empfehlen (1€). Ob Burger, Kebab, Curry, Baguettes oder frittierte Nudeln – es schmeckt und ist super günstig. Solche Essensstände sind praktisch überall auf der Insel verteilt.


13. Aber ist Mauritius nicht teuer?

Da bei Mauritius jeder an Luxusresorts und Traumstrände denkt, glaubt man auch es sei entsprechend teuer. Doch es gibt auf der Trauminsel auch Airbnb Unterkünfte oder günstige Hotels. Die Strände gibt es kostenlos oben drauf – denn alle Strände auf Mauritius sind öffentlich, dürfen also von jedem genutzt werden.

Auch die Preise für Lebensmittel halten sich absolut im Rahmen. Mauritius ist also lange nicht so teuer wie viele glauben. Ansonsten hätten wir uns ein 4-monatigen Aufenthalt auch gar nicht leisten können. Wir haben eine detaillierte Kostenaufstellung erstellt, schau doch mal im Mauritius Kosten Artikel vorbei!


14. Unsere persönlichen Spartipps für deinen Mauritius Urlaub!

Wie du gesehen hast, eine Reise nach Mauritius muss nicht teuer sein. Man kann auf Mauritius wirklich günstig Urlaub machen. Wenn dir ein einfaches Apartment oder Studio-Zimmer ausreicht (Bad, Küchennische, Balkon und Bett) und du gerne einheimische Gerichte probierst, wirst du mit wenig Geld zurechtkommen. Wir lieben es, kleine Snacks bei den Locals am Strand zu kaufen. Es schmeckt unglaublich lecker und kostet meist nur zwischen 1-3€. Kurze Strecken fahren wir immer mit dem Bus. Natürlich ist es nicht so bequem wie ein Mietwagen, dafür zahlst du aber auch meist weniger als 1€.

Beim Einkaufen im Supermarkt nehmen wir gerne die Angebote wahr und vergleichen die Preise, denn diese sind fast in jedem Markt unterschiedlich. Statt Restaurant bevorzugen wir Selbstverpflegung. Es macht uns auch Spaß, immer wieder andere Gerichte zuzubereiten. So verbessern wir unsere „Kochkünste“ und schonen dazu noch den Geldbeutel.


Do it Yourself!

Es gibt sogar Webseiten, wo du Coupons für die unterschiedlichsten Sachen bekommst. Zum Beispiel gratis Kaffee oder Softdrink im Restaurant XY, wenn du dort vorher etwas bestellt hast. Oder ein Glas Rum for free sowie ein gratis Dessert – mhhhhh lecker! Schau mal bei der folgenden Seite vorbei: Mauritius Coupons!

Viele Aktivitäten und Ausflüge kosten auf der Insel kein Vermögen. Man kann natürlich die Tour auf die Île aux Cerfs Insel für 40€ buchen, man kann sie aber auch selbstständig organisieren für nur 10€. Hierbei gilt: einfach vorab erkundigen und auch Einheimische oder die Betreiber der Unterkunft ansprechen. Oft bekommt man dort wirklich gute und hilfreiche Tipps. So sparten wir meist 50% bei einigen Aktivitäten. Denn wie so oft im Ausland, versucht man auch hier hin und wieder den Urlaubern das Geld aus der Tasche zu ziehen.


Wer aber keine Lust hat, sich um alles selbst zu kümmern, der findet auf der Seite von Get Your Guide* zahlreiche Angebote für Touren und Tagesausflüge. Hier findest du wirklich gute Angebote für deinen Mauritius Urlaub zu fairen Preisen.



Du möchtest noch mehr über Mauritius erfahren? Dann stöbere durch unsere Mauritius Reisetipps. Dort findest du alle Infos zu den Themen MietwagenFlügeUnterkünftebeste Reisezeit, Highlights und Kosten. Stöbere auch durch unser großes Mauritius FAQ mit allen wichtigen Fragen und Antworten.


Impressionen aus Mauritius

Ile-aux-Cerfs-Strand-Urlauber
Ile-aux-Cerfs-Bolle-Meer-Strand-Aussicht
mauritius-hotels-guenstig-buchen
Blue-Bay-Strand-Mauritius-Beach-Schnorcheln
port-louis-mauritius-waterfront-umbrellas
Le-Morne-Beach-Strand-Mauritius-Ozean
mauritius-chamarel-waterfall-wasserfall

Wusstest du, dass du von Mauritius aus in nur 4 Flugstunden in Johannesburg sein kannst? Wieso also nicht noch einen Abstecher ins wunderschöne Südafrika?

UNSER SÜDAFRIKA REISEFÜHRER

suedafrika-reisefuehrer-banner

Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kannst du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.


*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Buchst oder kaufst du etwas über diese Links, bekommen wir eine kleine Provision. Für Dich sind die Produkte dadurch nicht teurer und es entstehen keinerlei Unkosten. Wir sehen es als kleines, liebes Dankeschön für unsere Arbeit und freuen uns über jede Unterstützung.

Schlagwörter:

8 comments

  1. Hallo,

    danke für die Infos. Wie schaut es mit Motorroller – Verleih aus ?

    Dankeschön für Info Paul.

    1. Hey Paul, Roller kann man dort auch mieten. Wir empfehlen allerdings ein Auto bei dem teilweise chaotischen Verkehr 😀

  2. Hallo
    Super Infos – vielleicht mache ich auf meiner Weltreise einen STOPP in MAURITIUS… Das wäre allerdings im Nov./Dez. Könnt ihr diese Reisezeit empfehlen? Oder hat es dann viel Regen und Stürme?

    Danke und LG
    Camille

    1. Hey Camille, die Zeit ist perfekt für Mauritius. Da erlebst du dann die volle Ladung Sommer und Strand 🙂 Regen so gut wie nie, Stürme auch keine. Das kann man natürlich nie vorhersagen aber während diesen Monaten hat es bei uns damals so gut wie nie geregnet. Und wenn dann nur in einer Ecke der Insel mal kurz 🙂

  3. Hallo,
    tolle Impressionen und eine gute Hilfe für unsere Planung.
    Wir überlegen im Dezember 3 Wochen nach Mauritius zu fliegen, aber befürchten, dass es etwas zu lange ist, weil wir eher Aktivurlauber sind und die Insel ziemlich klein ist.
    Was meinst du dazu? Kann man für 3 Wochen Aktivitäten finden? Wir mögen besonders Wandern & Kultur.
    Danke und Grüße
    V+S

    1. Hey Vanni, danke für das Lob. Freut uns sehr, dass du diesen Beitrag im Netz gefunden hast 🙂 Deine Frage kann ich nicht wirklich beantworten. Das ist irgendwie immer Auslegungssache und auch Geschmackssache. Die einen finden schon eine Woche zu lang, andere bleiben gleich 4 Monate so wie wir 😀 Es gibt generell schon viele Aktivitäten, vor allem auf dem Wasser. Der Nationalpark ist auch sehr groß mit vielen Wanderwegen. Mit Booten könnt Ihr andere Insel erkunden, schnorcheln und tauchen sowie segeln. Da gibt es schon sehr viel zu tun. Auf der Insel selbst gibt es auch viel zu sehen, wie Tempel, Märkte, Orte usw. Also wenn man will, dann findet man auf jeden tag für jeden Tag Programm. Und natürlich sollte auch die Zeit an den Stränden nicht zu kurz kommen. Diese sind auf Mauritius nämlich Weltklasse! 🙂

  4. Das klingt alles herrlich. Wir überlegen Ende August dort hinzufliegen. Wie ist da das Wetter? Zu kalt zum Baden Schwimmen und Sonnen? Liebe Grüße

    1. Hey Nessa, im August ist sozusagen „Winter“ auf Mauritius. Es „kühlt“ dann auf 22°C bis 26°C ab 🙂 Die Wassertemperaturen liegen laut den Klimatabellen bei rund 24°C 🙂

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung