Marokko ReiseplanungReiseberichteRoadtrips

Marokko Rundreise – Nützliche Reisetipps für dein Abenteuer

Marco-Wueste-Sahara-Camp-Marokko-Merzouga-Tour

In unserem neusten Beitrag bekommst du alle Reisetipps für Marokko, Infos zu unseren Highlights der Rundreise, Klima, Mietwagen und den Kosten. Unsere Marokko Rundreise war ein wirklich vielseitiges und aufregendes Abenteuer im Norden Afrikas. Diese Reise brachten uns quer durch den „Großen Süden“ des Landes – von Marrakesch, über den Hohen Atlas, bis in die grünen Oasen, der Steinwüste, der Sahara und weiter nach Taghazout sowie Essaouira.  Viel Spaß beim Stöbern und schon jetzt viele tolle Momente bei deiner eigenen Marokko Rundreise.



1. Einreise Marokko

Für die Einreise nach Marokko brauchst du einen gültigen Reisepass. Dieser muss noch mindestens sechs Monate bei Einreise gültig sein. Für touristische Zwecke kannst du dann 90 Tage visafrei im Land bleiben und reisen. Generell ist ein längerer Aufenthalt im Land nicht möglich, es sei denn du hast einen vollständigen Antrag mit Nachweis über finanzielle Mittel und Begründung für die Ausländerpolizei, warum du länger in Marokko bleiben MUSST.


2. Anreise

Flieger: Heutzutage kommst du von Deutschland aus mit Ryanair sehr günstig nach Marokko. So werden zum Beispiel die Städte Oujda, Nador, Tanger, Fes, Marrakesch und Agadir angeflogen. Auch von den spanischen Städten, wie zum Beispiel Barcelona kommst du sehr kostengünstig nach Marokko (Rabat, Casablanca und viele weitere Ziele). Wir haben nur 20€ oneway ab Barcelona bezahlt. Hin- und Rückflüge nach Marrakesch bekommst du von deutschen Airports schon für 40€, abhängig natürlich von der Reisezeit.

Fähre/Auto: Von Andalusien (ab Tarifa und Algeciras) aus kannst du auch mit der Fähre übersetzen bis Tanger oder Ceuta (spanische Exklave auf dem afrikanischen Kontinent). Die Fahrt dauert nicht besondern lange, da Tarifa nur knapp 35 Kilometer von Tanger entfernt ist. Man kann also einen entspannten Tagesausflug nach Afrika machen.

Ab Tarifa startet die Fähre alle zwei Stunden ab 9 Uhr bis 23 Uhr nach Tanger. Die Rückfahrt ab Tanger ebenfalls alle 2 Stunden ab 7 Uhr bis 21 Uhr. Eine Hin- und Rückfahrt kostet nur knapp 30€ pro Person. Die Tickets kannst du im Ticketshops der Speed-Ferry am Hafen von Tarifa erwerben oder online buchen.


3. Beste Reisezeit für Marokko

Urlaub in Marokko eignet sich vor allem in der Vor- oder Nachsaison, also im Frühjahr oder auch Herbst. Dann ist es nicht zu kalt und auch nicht zu warm. Der Sommer kann wirklich heiß werden, im Innenland über 40 Grad, an der Küste bis zu 28 Grad. Im Dezember, Januar und Februar ist es im Land am kältesten, häufig nur 16 bis 19 Grad Celsius. Vor allem im Gebirge kann es dann viel regnen und sogar Schnee fallen.


Die beste Reisezeit für Marokko – Alle Infos hier


Solltest du einen Trip in die Wüste planen, dann auf jeden Fall nicht im Juli oder August. Die Temperaturen können auf 40 Grad und mehr steigen. Da wird dann selbst die langersehnte Wüstensafari zu einer anstrengenden Tour. In den Herbst- und Wintermonaten kühlt es in der Wüste am Abend stark ab. Lange Hose, eine dickere Jacke, Socken und am besten ein Schal und Mütze können wir nur empfehlen.


Welche Versicherungen brauchst du in Marokko und generell im Ausland? Wir verraten dir, welche Reiseversicherungen wirklich wichtig sind und welche du nicht unbedingt brauchst.

» Die besten Reiseversicherungen «


Am besten im April, Mai, Oktober & November

In die Städten wie Rabat, Meknes, Fes oder Marrakesch kannst du das ganze Jahr über reisen. Marrakesch solltest du aber im Sommer meiden, dann wird es hier richtig heiß. An der Küste ist das Klima relativ trocken und mild. Das ganze Jahr über liegen die Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad Celsius. Bestes Wetter hast du in den Monaten Mai und September mit einer frischen und angenehmen Brise. Für das Gebirge und Trekking sind die Monate Mai bis Oktober am besten.

Wir sind Mitte März nach Marokko gereist und hatten fast durchgehend gutes Wetter, wenn auch noch etwas frisch in einigen Orten (vor allem natürlich im Gebirge). Die Sonne hat uns jeden Tag begleitet, am Abend kühlte es sich jedoch stark ab. Am angenehmsten reist es sich in den Monaten April und Mai sowie Oktober und November.

ACHTUNG: Marokko befindet sich in einer anderen Zeitzone zu Deutschland. Die Zeitverschiebung beträgt eine Stunde, die Umstellung auf Sommer- oder Winterzeit erfolgt in der Regel zu gleichen Zeit wie in Deutschland.


4. Geld abheben

In Marokko bezahlst du mit dem Dirham (MAD). Momentan bekommst du für 1€ knapp 10,5 MAD. Geldautomaten findest du vor allem an Flughäfen, größeren aber auch kleineren Städten. Hier kannst du mit deiner Kreditkarte meist problemlos Bargeld abheben. Ob es auch mit deiner EC-Karte funktioniert? Das müsstest du vorab bei deiner Bank nachfragen. Denke aber daran, dass vermutlich hohe Gebühren anfallen werden.


Du möchtest kostenlos Geld abheben in Marokko? Wir empfehlen dir die Kreditkarte der Santander Bank. Damit bist du in Marokko bestens gewappnet. 

» Santander Kreditkarte «


In den Banken und auch in Hotels kannst du zudem dein Geld umtauschen. Selbst mit Euro kannst du hier und da bezahlen, allerdings zu einem schlechteren Kurs. Bei einer Rundreise durch Marokko solltest du immer vorab in einer größeren Stadt Bargeld abheben.

Es kann vorkommen, dass man auf 200 Kilometern keinen einzigen Bankautomaten vorfindet. Du solltest immer vorsichtig sein bei dem Umgang mit Kreditkarten. Alle Informationen zur Sicherheit haben wir in diesem Beitrag ausführlich zusammengetragen: Sicherheitstipps für Kreditkarten.

Wir haben problemlos mit unserer DKB-Kreditkarte sowie auch mit der N26 Mastercard Bargeld abgehoben. Gebühren sind nie angefallen, das hängt natürlich von deiner Bank, deiner Kreditkarte und dem Geldautomaten vor Ort ab.


DIE BESTEN KREDITKARTEN ZUM REISEN IM VERGLEICH


5. Gesundheit & Reisetipps

Marokko ist generell ein unproblematisches Land in Bezug auf die Gesundheit. Tropenkrankheiten findet man so gut wie nicht vor. Aber auch in diesem Land kann sich die Situation schnell ändern, daher hilft es auch, den Hausarzt oder Tropenarzt noch einmal zu befragen. Für einen Marokko Urlaub sind vom Auswärtigen Amt keine Impfungen zwingend erforderlich. Bist du aber eh öfters unterwegs, so werden Impfungen/Auffrischungen für Diphtherie, Tetanis, Polio sowie Hepatitis A empfohlen.

Alte Globetrotterregel: „Cook it, peel it or forget it“ (koch es, schäl es oder vergiss es)

Neues Land, neues Klima, anderes Essen – das kann die Verdauung schon einmal durcheinander bringen. Solange dabei keine Nebenwirkungen auftreten, solltest du genügend trinken und dir etwas Ruhe gönnen. Sollte es dann doch zu Durchfallerkrankungen kommen, trinke nur Wasser aus versiegelten Flaschen.

Nahrung wie Fleisch und Fisch sollte gründlich gekocht oder durchgebacken sein. Solltest du merken, dass es einfach nicht besser wird mit den Magenbeschwerden und dem Durchfall, dann bitte ab zum Arzt. In allen größeren Ortschaften findest du Apotheken. Bei einem Notfall solltest du private Krankenhäuser den staatlichen vorziehen. Sie haben einen höheren Standard, bessere Medikamente und punkten mit mehr Hygiene.


6. Transportmöglichkeiten

Busfahren in Marokko

In Marokko kannst du mit dem Bus durch das Land reisen. Diese fahren zum Beispiel von Casablanca nach Rabat, Meknes, Fes und Marrakesch. Von Marrakesch fahren Busse nach Agadir und auch Essaouira. Die Busgesellschaften sind zuverlässig und von guter Qualität, zumindest Supratours und CTM. Lokale öffentliche Busse sind nicht wirklich zu empfehlen. Die Busse sind nicht von bester Qualität und die Busfahrer verfügen nicht immer über einen guten Fahrstil.

Tickets kannst du online buchen aber auch vor Ort bei der Abfahrt. Bei beliebten Strecken solltest du allerdings lieber ein bis zwei Tage vorab dein Ticket besorgen. Die meisten Backpacker, die wir unterwegs getroffen haben, sind mit dem Bus durch das Land gereist. Niemand berichtete negativ über diese Art der Fortbewegung.


Zugfahren in Marokko

In Marokko findest du zudem ein gut angelegtes Eisenbahnnetz. Wenn du zum Beispiel von Casablanca nach Marrakesch reisen möchtest, bietet der Zug die beste Variante. Tickets kannst du am Schalter kaufen oder direkt am Ticketautomaten. Von Fès nach Marrakesch braucht der Zug knapp 7,5 Stunden. Ein Ticket der zweiten Klasse kostet knapp 200 MAD (20€), die erste Klasse circa 300 MAD (30€). Abfahrtzeiten findest du auf der Seite www.oncf.ma.


Taxifahren

In Marokko gibt es zwei Arten von Taxi: das Petit Taxi (kleines Taxi) und das Grande Taxi (großes Taxi). Die Kleinen fahren hauptsächlich in den Städten und haben je nach Stadt eine andere Farbe. In Rabat sind die kleinen Taxis blau, in Marrakesch beige und in Meknes rot. Innerhalb der Stadt sind die das ideale Transportmittel, falls der Weg zu Fuß dann doch zu weit ist.

Für kurze Strecken zahlt man meist pauschal 20 MAD (2€), längere Strecken dann um die 50 MAD (5€). Bei Touristen wird das Taximeter in den meisten Fällen nicht eingeschaltet. Du solltest vor Fahrantritt unbedingt den Preis mit dem Fahrer verhandeln. Die Mitarbeiter deiner Unterkunft helfen dir gerne bei der Einschätzung des Fahrpreises.

Die großen Taxis (Sammeltaxi) fahren in der Stadt und auch zwischen den Städten und Dörfern. Viele Backpacker nutzen diese Taxis um billig von A nach B zu gelangen. Das Gepäck wird meist mehr oder weniger fachgerecht auf dem Dach verschnürt. Auch hier solltest du vorab den Preis verhandeln.


Mietwagen buchen

Das Land mit dem eigenen Mietwagen zu bereisen ist wirklich einfach und problemlos möglich. Die Straßen sind weitestgehend gut ausgebaut und asphaltiert. Man hat alle Freiheit, kann spontan sein und flexibel „planen“. In den größeren Städten ist es  wegen dem Verkehr etwas anstrengender, doch wer unauffällig mit dem Verkehr mit schwimmt hat auch hier keine Probleme.

Die Autovermietung ist im Vergleich zu anderen Ländern etwas teurer, dennoch lohnt sich ein eigener Wagen unserer Meinung nach sehr. Die günstigsten Mietwagenpreise finden wir bei billiger-mietwagen.de* (über diesen Link buchen und diesen Blog unterstützen). Hast du dennoch keine Lust auf Mietwagen, kannst du mit den Bussen und Zügen auch super und günstig zwischen den Orten umher reisen.


7. Autofahren in Marokko

Autofahren in Marokko ist nicht schwieriger als in Deutschland oder anderswo. Die meisten Straßen sind gut ausgebaut und asphaltiert/geteert. In der Wüste wird es da schon schwieriger, hier solltest du nur mit 4-Rad Antrieb durch. Kein Linksverkehr – dort fährt man auch auf der rechten Seite, Straßenschilder sind auf arabisch und englisch. In abgelegenen Gegenden gibt es hin und wieder gar keine Schilder. Dann hilft aber das Navigationsgerät weiter.

Wir nutzen übrigens die kostenlose Navigationsapp Maps.me. In großen Städten herrscht öfter reger Verkehr, doch wie oben bereits erwähnt, musst du einfach nur unauffällig mit dem Verkehr mitschwimmen. Auch wenn aus zwei Fahrspuren manchmal drei gemacht werden, konzentriere dich auf deine Spur und lasse dich vom Drumherum nicht ablenken. Außerhalb der Städte ist auf den Straßen sehr wenig los.


Buche hier deinen Mietwagen für deine Marokko Rundreise. Einen Kleinwagen gibt es bereits ab 100€ pro Woche inklusive aller Versicherungen. 

» Mietwagen hier buchen «


Du solltest immer den Fahrbahnrand im Auge behalten. Es kommt nicht selten vor, dass ein Esel, ein Fussgänger, eine Ziege, ein Schaf, ein Kamel oder Fahrradfahrer deinen Weg kreuzt oder einengt. Auch auf Schlaglöcher solltest du aufpassen. Halte die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten ein! Verkehrskontrollen sowie auch Radarkontrollen sind üblich und häufig.

An solchen Kontrollpunkten solltest du langsam heranfahren und warten, ob der Polizist ein Zeichen zum Weiterfahren gibt oder du anhalten sollst. Wir wurden immer durch gewinkt, die Polizisten interessieren sich relativ wenig für Touristen die sich an die Regeln halten.


Plane mehr Zeit ein!

In Marokko kannst du davon ausgehen, dass es mit Auto und Bus immer etwas länger dauert. Sagte uns das Navi 3,5 Stunden voraus, so waren es am Ende dann doch 6 Stunden. In den meisten Fällen kamen wir aber zügig voran. Im Gebirge kommt man meist nur mit 40 oder 50 km/h voran, auf Überlandstraßen konnten wir teilweise 100 bis 120 km/h fahren. Wir raten davon ab bei Nacht oder der Dämmerung zu fahren. Unbeleuchtete Eselskarren, Kamele, Schafe und Personen auf der Fahrbahn sind sicherlich kein einfaches Hindernis bei Dunkelheit.


Viele fragen uns, welche Fotoausrüstung wir auf unseren Reisen dabei haben. Dafür haben wir einen umfangreichen Beitrag erstellt mit allen wichtigen Infos zu unseren Kameras und Objektiven.

» Unsere Fotoausrüstung «


8. Tanken & Tankstellen

Tankstellen findet man in nahezu allen Städten und kleinen Ortschaften. Solltest du eine weite Strecke vor dir haben, unbedingt vorher noch einmal volltanken – man weiß ja nie.  An den Tankstellen musst du dazu nicht einmal aussteigen.

Die Tankwärter kommen an dein Fenster und werden dich fragen, was und wie viel in den Tank soll. Sie kümmern sich dann um alles Weitere. An der Anzeige siehst du genau, wie teuer der Sprit ist (momentan knapp 1€ für 1 Liter Benzin). Gib dem Tankwärter das Geld und am besten noch ein kleines Trinkgeld (5 bis 10 MAD).


9. Sicherheit in Marokko & Reisetipps

Marokko ist generell ein sicheres Reiseland. Polizei und Sicherheitskräfte gehören fest zum Straßenbild des Landes. Wir mussten uns teilweise daran gewöhnen, so viele bewaffnete Sicherheitsbeamte zu sehen. Sie patrouillieren bei Sehenswürdigkeiten, an Busplätzen und Bahnhöfen.

Sie vermitteln in unseren Augen ein Grundgefühl von Sicherheit. Es mag übertrieben klingen, in Marokko wurden allerdings vier Terroranschläge verübt (2003 in Casablanca, 2x 2007 Casablanca, 2011 Marrakesch). Seitdem ist es zum Glück ruhig geblieben in diesem schönen und vielseitigen Land.


Unser ausführlicher Beitrag zum Thema Sicherheit in Marokko


Taschendiebe gibt es überall auf der Welt. An Orten, wo sich viele Leute tummeln, solltest du noch vorsichtiger sein. Oft merkt man es gar nicht und schwubbs – das Portemonnaie ist verschwunden. Nehme keine Wertsachen mit, lass‘ am besten alles gleich Zuhause/im Hotel. Wir haben am Tag höchstens 10 bis 20€ Bargeld dabei gehabt, den Rucksack in touristischen Gebieten meist vorne getragen. Es gilt: Augen auf und den gesunden Menschenverstand einschalten.


10. Internet & Wifi

Wir hatten in jeder Unterkunft Wifi, mal schlechter mal besser. Kein anderes Land in Afrika besitzt so viele Internetanschlüsse wie Marokko (außer Südafrika). In allen wichtigen Orte findest zu zudem Cybercafés, sogar in den Wüstengebieten Erfoud oder auch Zagora. Für eine Stunde zahlst du meist nur 5 bis 10 Dirham. Wifi gibt es in den meisten Unterkünften gratis. Die Verbindung kann gut aber auch schlecht sein. Für Whatsapp reicht es aber meist aber immer aus.

Ein Anbieter für Internet ist Maroc Telecom. Sie bieten SIM-Karten an, mit welchen du im Netz surfen kannst (carte internet prepaye = 59 DH inkl. 4 GB und 10 Tage). Infos zu  den Preisen und Paketen findest du hier bei Maroc Telecom. Neu aufgeladen wird deine Karte dann per Auflade-Karte. Die Internet-Sim-Karte gibt es auch im Paket mit einem 3G/UMTS-Stick und 4 GB Datenvolumen für 1 Monat.

In Taghazout beispielsweise gibt es das Sundesk Coworking Space. Hier findest du das schnellste Netz der Region mit 100 Mb/s. Ein Tagespass kostet dich 8€ inklusive Tee, Kaffee und Wasser. Das Haus ist schön und verfügt über zwei tolle Terrassen mit Blick auf den Atlantik. Hier tummeln sich fast nur Deutsche. Du kannst hier auch übernachten und das zu super Preisen (ab 20€ die Nacht). Wenn du also mal ein paar Tage am Laptop arbeiten musst, dann können wir den Ort und die Einrichtung nur weiterempfehlen.


11. Trinkgeld geben?

In Marokko ist es üblicherweise ein Trinkgeld erwartet. Solltest du in einem Restaurant essen oder mit dem Taxi fahren, dann sind 10% des Rechnungsbetrages angemessen. Ein Tankwärter freut sich meist schon über 5 MAD (0,50€).

Auch ein Tour-Guide sollte für seine Dienste belohnt werden. Je nach Dauer der Tour sind zwischen 5 und 20 MAD (0,50 – 2€) angebracht, bei mehrtägigen Touren auch gern entsprechend mehr. Generell hängt das Trinkgeld natürlich immer von der Qualität der erbrachten Leistung ab.


12. Unterkünfte buchen

In Marokko findest du eine Vielzahl an Unterkünften. Ob große Hotelkomplexe, Hostels, ein traditionelles Riad oder Kasbah, einfaches Hotel oder privates Zimmer – du hast die Qual der Wahl. Dem Preis für eine Nacht sind hier keine Grenzen gesetzt. In den größeren Orten solltest du unbedingt in einem schönen Riad übernachten, in und hinter den Bergen in einer Kasbah.

Auf der Seite von Booking.com findest du unzählige Angebote – egal ob Hotel, Riad, Festung oder Hostel. Für die größeren Orte kannst du dich auch auf Airbnb umschauen. Solltest Du noch keinen Account bei Airbnb haben, kannst du diesen über Airbnb einrichten. So bekommst du Startguthaben für deine erste Buchung.


Unsere Unterkünfte auf der Rundreise


13. Organisation unserer Marokko Rundreise

Erst wollten wir die Reise auf eigene Faust durchführen und zusammenstellen. Am Ende haben wir die 14-tägige Rundreise dann aber in Kooperation mit marokkoerleben.de geplant und durchgeführt. Hier bekommst du tolle Infos, Tipps und eine top Organisation.

Du musst dich am Ende um nichts kümmern, kannst dich einfach zurücklehnen und die Vorfreude genießen. Die Mitarbeiter kennen das Land ganz genau. Je nach deinen Wünschen und Anforderungen wird dir hier ein tolles Paket zusammengestellt.

So entschieden wir uns für eine Reise durch den „Großen Süden“. Wichtig war uns, viel von den verschiedenen Landschaften zu sehen. Und so führte uns die Reise von Marrakesch bis in die Berge, zu Steinwüsten, grünen Oasen, traditionellen Dörfern, der Sahara bis hin zum Atlantik. So bekamen wir einen guten ersten Einblick von Land und den Leuten.

Natürlich kannst du so eine Reise auch ganz eigenständig ohne Reiseveranstalter durchführen. Willst du dich aber weder um Transfers, Buchungen der Unterkünfte, Touren, Ausflüge und Mietwagen kümmern, können wir „Marokko erleben“ nur empfehlen. Alles hat wunderbar geklappt!


Hier findest du alle Beiträge unserer Marokko Rundreise


14. Kosten in Marokko

Generell ist Marokko ein günstiges Reiseland. Ob Shopping, Essen, Trinken, Bustickets oder Unterkünfte – man kommt oft mit wenig Geld zurecht. Das hängt wie immer von deinen Ansprüchen ab. Backpacker finden wirklich günstige Hostels, schon ab 6 bis 10€ die Nacht. Je nach Anspruch findest du in den Städten auch günstige, wunderschöne Riads und andere Unterkünfte. Eine Nacht in einem 3-Sterne Riad bekommst du schon für 20 bis 30€. Bei Airbnb findest du diese hin und wieder sogar noch günstiger.

Bustickets bekommst du für 5€, warme Gerichte (Pizza, Crepes, Waffeln…) schon für 1 bis 3€. In den größeren Städten gibt es auch Supermärkte, die unseren in Europa sehr ähneln. Hier kannst du Trinken, Obst, Gemüse, Wurst, Käse, Süßigkeiten oder auch Pflegeprodukte kaufen. Die Preise sind ähnlich zu unseren in Deutschland. Ansonsten gibt es an jeder Ecke kleine Kiosks, wo du das Nötigste besorgen kannst.


Generell recht günstig

Benzin kostet momentan knapp 1€ für einen Liter Benzin. Einen Kaffee mit Milch bekommst du schon für 8 Dirham (0,80€), im Restaurant oder Café 10 bis 25 Dirham (1€ bis 2,50€). In einigen Restaurants kannst du aber auch gerne mal 70 bis 100 Dirham für ein Dinner bezahlen (7 bis 10€).

Eine Flasche Wasser im Kiosk kostet meist nicht mehr wie 5 bis 10 Dirham, Bananen bekommst du für weniger als 10 Dirham. Das teuerste bei so einer Rundreise ist vermutlich der Mietwagen. So kosten dich zwei Woche mit einem Kleinwagen und den notwendigen Versicherungen meist 250€ und mehr.

Massagen und Hammams sind in jedem Ort preislich unterschiedlich. In Taghazout bekommst du 1 Stunde Hammam für 200 Dirham (20€), in Marrakesch in wirklich guten Spa’s zahlst du gerne mal 30€ bis 40€. Hier musst du einfach durch die Straßen schlendern und die Preise vergleichen. In kleineren Einrichtungen, die vielleicht auf den ersten Blick unscheinbar wirken, bekommt man Wellnessanwendungen sicher noch günstiger.


15. Impressionen unserer Rundreise

Medina-Marrakesch-Souks-Markt-Gewuerze-Shopping-1
Marokko Rundreise – Die bunten Märkte von Marrakesch

Ben-Youssef-Medersa-Koranschule-Marrakesch
Rundreise durch Marokko – Wunderschöne Architektur innerhalb der Medina Marrakeschs

Marokko-Marrakesh-Riad-Medina-Souks-Orientalisch-Hotel
Marokko Rundreise – Übernachtung im schönen Riad

Rundreise durch Marokko – Übernachtung in der traditionellen Kasbah

Marrakesch-Cafe-Restaurant-Terrasse-Ausblick-Souks-Medina
Marokko Rundreise – Coole Cafés in Marrakesch mit Terrasse

Tee-Marokko-Marrakesh-Mintze-Tea
Rundreise durch Marokko – Viel Minztee schlürfen!

Kasbah-Ellouze-Marokko-19
Marokko Rundreise – Trau Dich und komm mit Locals in Kontakt!

Tour-Kamele-Merzouga-Marokko-Sahara-Wueste
Rundreise durch Marokko – Mitten in der Sahara Wüste

Tinghir-Todra-Schlucht-Marokko-Aussicht-Felsen-Oasen
Marokko Rundreise – Auf dem Weg zur Todra-Schlucht in Tinghir

Outback-Marokko-Steinwueste-Mondlandschaft-Sahara
Rundreise durch Marokko – Irgendwo im unendlichen Ostback Marokkos

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag bei der Planung deiner Marokko Reise weitergeholfen hat. Solltest du noch weitere Tipps haben, die hier nicht aufgeführt wurden, sag uns bitte Bescheid. Dann können wir den Beitrag gemeinsam noch detaillierter für andere Leser ausarbeiten. Ansonsten wünschen wir dir an dieser Stelle eine tolle Reise nach Marokko. Und solltest du so eine Reise bisher noch nicht geplant haben, vielleicht steht dieses Land nun auf deiner Liste weiter oben.


Buche hier deine Tour in Marokko


Du möchtest keine Infos mehr verpassen?

Folge uns gerne auf FacebookInstagram oder Pinterest. Hier kannst du uns auch mit einer persönlichen Nachricht erreichen. Wir versuchen immer so schnell wie möglich zu antworten. Ansonsten kann du uns auch jeder Zeit per E-Mail erreichen.


Wenn du mehr über das Land erfahren möchtest, schau dir unsere Reisetipps Marokko an. Hier findest du auch die top Sehenswürdigkeiten in Marokko, die besten Highlights in Marrakesch sowie Infos und Tipps zur Reiseplanung.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung