Hongkong BerichteReiseblog

Unsere besten Geheimtipps für Hongkong

highlights-in-hongkong-nin-lian-garden

Hongkong – Megametropole am Südchinesischen Meer mit über 7 Millionen Einwohnern. Wer denkt dabei schon an Ruhe, Entspannung, Oasen und Erholung? Niemand! Hier ist es hektisch, manchmal chaotisch, stickig, schwül und laut. Aber wir mögen Hongkong weil hier trotzdem irgendwie Ordnung herrscht. Es ist anders – eine ganz andere Welt – aber sie gefällt uns. Wir verraten dir heute unsere beiden Geheimtipps für Hongkong.

Wir erfuhren während unserer Hongkong Reise vom Ten Thousand Buddhas Monastery und vom Nan Lian Garden. Erst dachten wir uns: „Boahh nicht schon wieder ein Tempel oder irgendein Garten. Eigentlich gar keine Lust drauf!“. Aber wir hatten eh keine anderen Pläne also machten wir uns auf den Weg in Richtung Norden.


Geheimtipps Hongkong – Die 10.000 Budhhas in Hongkong

Mit der Metro fuhren wir die paar Stationen von Mong Kok bis zu Sha Tin Station. Nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt fanden wir schon ein Schild mit der Aufschrift „Buddha Monastery“ (Buddha Kloster) – hier waren wir also richtig. Von den Mauern und den Ästen über uns wurden wir bereits kritisch von einer Gruppe Affen beäugt.

Sie sahen anders aus als die Makaken die wir bisher gesehen haben. Mit ihren großen Ohren haben wir sie Segelohraffen genannt. Marco steckte seine Cap weg und verriegelte den Rucksack – Affen sind wirklich clever und äußerst gute Diebe. Man sollte also gut auf die eigenen Sachen aufpassen!


Sichere dir jetzt bis zu 25€ auf deine erste Buchung bei Airbnb. Mit unserem Einladungslink kannst du dir deinen Account anlegen und sofort sparen.

» Jetzt gratis Guthaben sichern «


geheimtipps-hongkong-ten-thousand-buddhas-monastery
Auf dem Weg nach ganz oben, vorbei an 10.000 Buddhas


Der Weg führte hinauf wo unzählige Treppenstufen auf uns warteten. Ich meine gelesen zu haben, dass es knapp 430 sind. „Lass‘ mal ganz langsam gehen, vielleicht schwitzt man dann nicht so sehr!“ Meine Logik halt wieder. Klappte natürlich nicht… Dank der unglaublich hohen Luftfeuchtigkeit tropfte der Schweiß bereits bei Stufe Nummer 20. Bei Treppe 50 waren wir beide klitschnass. Naja ein Versuch wars wert. Rechts und links neben uns waren goldene Buddha Figuren – eine nach der anderen. Die ganze Anlage war auf einem Hügel inmitten des Waldes. Kein Wunder also, dass es wieder so extrem schwül war.


Hole dir den ultimativen Hongkong Reiseführer für deine Reise. Der Lonely Planet zeigt dir auf über 300 Seiten alles, was du über Hongkong wissen solltest.

» Jetzt Reiseführer bestellen «


geheimtipps-hongkong-ten-thousand-buddhas
Wunderschöne Skulpturen bei den 10.000 Buddhas

Als wir oben ankamen, sahen wir schon eine riesige Halle – die „Ten Thousand Buddhas Hall„. Der ganze Raum bestand eigentlich nur aus Buddha Figuren – von winzig klein bis riesig groß. Alles erleuchtete in roten und goldenen Farben – so typisch chinesisch eben. In der Luft roch man den Duft der Räucherstäbchen. Es war so ruhig, so entspannt und so schön einsam. Hier konnte man mal so richtig Luft holen und zur Ruhe kommen. Da in der Halle fotografieren verboten ist, gibt es an dieser Stelle auch keine Bilder.


Viele fragen uns, welche Fotoausrüstung wir auf unseren Reisen dabei haben. Dafür haben wir einen umfangreichen Beitrag erstellt mit allen wichtigen Infos zu unseren Kameras und Objektiven. Viel Spaß beim Stöbern.

» Unsere Fotoausrüstung «


geheimtipps-hongkong-ten-thousand-buddhas-buddha-monastery
Geheimtipps für Hongkong – Die 10.000 Buddhas

Wir gingen weiter die Stufen hinauf, links und rechts wieder Buddha-Figuren. „Sag mal wie viele Statuen kommen denn noch?“ (Anmerkung: es sind mehr als 12.000 Statuen). Aus der Ferne sahen wir einen kleinen Wasserfall und eine Bank. Wir setzten uns, genossen diese Stille inmitten der Natur. Weit und breit war kein Auto zu hören, keine Stimmen, kein Trubel. Marco war begeistert von der ganzen Anlagen: „Das ist die schönste Tempelanlage die ich je gesehen haben!“

Ja, so war es. Und dabei dachten wir, wir hätten längst schon alles gesehen. Wir wurden eines Besseren belehrt. Die Stille, der Duft, die Einsamkeit, die Natur, die Ruhe, absolute Entschleunigung – genau so sollte ein Besuch in einem Tempel sein. Vermutlich ist die Anlage am Wochenende richtig voll, gut dass wir an einem Dienstag Nachmittag da waren.


Geheimtipps Hongkong – Die Oase Nan Lian Garden in Hongkong

Wieder zurück zur Bahn und ab nach Diamond Hill. Hier wollten wir zum Nan Lian Garden in Hongkong, einem chinesischen Garten. Auf Bildern sah es dort irgendwie ganz hübsch aus, wir erwarteten dennoch nicht all zu viel. Direkt beim Ausgang der MRT sahen wir schon das Eingangsschild zur Anlage. Überall kleine Bonsai-Bäumchen, kleine Felsen, Pavillons, einen kleinen Seen, Wasserfälle und weit und breit keine Menschenmassen. Entweder ist es dort generell so schön ruhig oder wir waren wieder zur rechten Zeit am rechten Ort.


Lust auf eine coole Tour in Hongkong? Wie wäre es mit den tollen Angeboten von Get Your Guide:

» Jetzt coole Tour buchen «


geheimtipps-hongkong-nan-lian-garden
Geheimtipps Hongkong – Nan Lian Garden

Die Anlage ist groß und wirklich eindrucksvoll – alles so schön gepflegt, grün und irgendwie perfekt. „Boahhhh, das ist so schön hier! Jetzt ein Kaffee, ein Buch und Beine lang machen… Das wäre die Krönung der Perfektion!“ Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. So eine tolle Anlage hätten wir in Hongkong nicht erwartet. Ach, habe ich schon erwähnt, dass dieser chinesische Garten einfach nur perfekt war?


geheimtipps-hongkong-nan-lian-garden-wasserfall
Kleine Wasserfälle im Nan Lian Garden in Hongkong

Ich hatte lange nicht mehr so viele Bilder gemacht – ich fand einfach immer wieder ein super Motiv. Besonders bei kleinen Detailaufnahme mit gab es einfach kein Ende. Auch Marco verliebte sich damals auf Anhieb in die Linse – war aber auch eine teure Anschaffung. Aber egal, Leidenschaft darf auch mal was kosten. Wieder fing Marco an: „Stell‘ dir mal vor, wir könnten jetzt eine Drohne steigen lassen.

Das muss so geil aussehen!“ Immer wieder stellt er sich bestimmte Momente aus Sicht einer Drohne vor. Seit Monaten redet er von nichts anderem mehr. Ich glaube er wird erst damit aufhören, wenn er endlich eine Drohne besitzt. Sollte hier also irgendjemand „Mitleid“ mit mir haben – er würde sich sicher über ein „kleines“ Geschenk oder Spende freuen. Update 3 Jahre später: Wir haben natürlich endlich auch eine Drohne.


Mit der Kreditkarte der Santander Bank fallen auch im Ausland keinerlei Gebühren an Geldautomaten an. Diese Karte ist kostenlos und momentan eine der besten auf dem Markt. 

» Jetzt kostenlose Kreditkarte sichern «


highlights-in-hongkong-nin-lian-garden
Asiatische Pavillons im Nan Lian Garden

Wir schlenderten durch die Anlage und redeten über Gott und die Welt. Hongkong war auf einmal irgendwie ganz weit weg – eher waren wir gerade in einer wunderschönen chinesischen Provinz. Jedenfalls fühlte es sich genauso an. Hach, was war das für ein herrlicher Tag. Dann ging es zurück nach Hause und schon in der Bahn waren wir wieder mitten im Großstadt-Dschungel. Tausende Menschen huschten eilig an uns vorbei, es war laut, hektisch und auch chaotisch. „Da wären wir also wieder – Tschüss Idylle und willkommen Hongkong!“


Noch auf der Suche nach dem perfekten Reiseschutz? Wir zeigen dir, welche Versicherungen wirklich wichtig sind.

» Auslandsversicherung «


geheimtipps-hongkong-nan-lian-garden-bolle-marco
Geheimtipps in Hongkong – Touri-Foto muss natürlich auch sein


Informationen zu den Highlights

Ten Thousand Buddhas Monastery


Nan Lian Garden



Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Beitrag weiterhelfen. Mehr über Hongkong erfährst du auf unserer Länderseite. Hier findest du u.a. den Beitrag zu den Highlights in Hongkong sowie das Essen in Hongkong. Noch mehr Asien-Inspiration? Wie wäre es mit einer Reise nach Sumatra oder Java?

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Mit Absenden des Kommentars verarbeiten wir deine persönliche Daten wie Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen siehe: Datenschutzerklärung